Das könnte Sie auch interessieren:

LKA-BW: Bundesweite Durchsuchungen bei mutmaßlichen Mitgliedern der Gruppierung "National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan Deutschland"

Stuttgart (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Stuttgart und Landeskriminalamt ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

16.06.2018 – 21:22

Feuerwehr Essen

FW-E: Verkehrsunfall auf Einsatzfahrt zum Wohnungsbrand, fünf Personen verletzt

  • Bild-Infos
  • Download

Essen-Altenessen- Süd, Altenessener Straße Ecke Ellernstraße/Seumannstraße, 16.06.2018, 19.21 Uhr (ots)

Auf dem Weg zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in Essen-Karnap kollidierte am Samstagabend ein Einsatzleitwagen (ELW) der Essener Feuerwehr (Land-Rover) mit einem Porsche Cayenne auf der Altenessener Straße in Höhe der Ellernstraße/Seumannstraße. Dabei wurden alle fünf Fahrzeuginsassen beider Fahrzeuge verletzt. Wie sich später herausstellte, glücklicherweise nicht schwer. Die Einsatzfahrzeuge fuhren die Altenessener Straße Richtung Norden, der Porsche befuhr die Ellernstraße in Richtung Osten und querte die Altenessener Straße. Im Einmündungsbereich zur Seumannstraße kam es zur Kollision. Der ELW traf den Porsche auf dessen Beifahrerseite, das Fahrzeug schleuderte, legte einen Ampelmast um und blieb vor einem massiven Tragmast für Straßenbahnoberleitungen der Ruhrbahn stehen. Der 37 Jahre alte Fahrer und seine 13 Jahre alte Tochter kamen nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus. Die drei Einsatzkräfte aus dem ELW wurden zur weiteren Abklärung ebenfalls in eine Klinik gefahren. Die Unfallursache und der -hergang sind noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Altenessener Straße war über eine längere Zeit vollständig gesperrt. Der gemeldete Wohnungsbrand entpuppte sich übrigens als Banalität, die zu diesem Einsatz zeitgleich alarmierten Kräfte der Feuerwachen Altenessen und Stadthafen gaben kurz nach Eintreffen Entwarnung. Rauch eines nahe der Haustür betriebenen Holzkohlegrills hatte für die Verrauchung im Gebäude gesorgt. (MF)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung