Feuerwehr Essen

FW-E: Bombenfund im Krayer Südpark

Essen (ots) - Im Krayer Südpark hat sich nach einem Hinweis aus der Bevölkerung der Verdacht auf eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg bestätigt. Diese muss aufgrund ihrer komplizierten Zündtechnik noch heute kontrolliert gesprengt werden. Die Vorbereitungen dazu laufen seit dem Nachmittag durch das Ordnungsamt, die Feuerwehr, die Rettungsdienste, den Kampfmittelräumdienst und die Polizei. Aber auch andere Ämter und Organisationen wie die EVAG, die Bahn und das THW sind involviert.

Im Radius von 300 Metern, zwischen der Krayer Straße, der Schönscheidtstraße und Am Zehnthof, muss die Bevölkerung evakuiert werden. Die Polizei wird per Lautsprecherdurchsagen zum Verlassen der Häuser auffordern. Sammelstelle ist die Turnhalle der Schule an der Wolfskuhle, Pinxtenweg 6. Die Feuerwehr hat ein Bürgertelefon geschaltet. Unter der 123-8888 können Hilfsbedürftige, die Unterstützung benötigen, Hilfe anmelden.

Im Umkreis von 1.000 Metern werden die Bewohnerinnen und Bewohner gebeten in den Häusern zu bleiben und von den Fenstern Abstand zu halten.

Der Kampfmittelräumdienst ist vor Ort und bereitet die Entschärfung vor. Die genaue Uhrzeit wird in weiteren Meldungen bekannt gegeben, es wir mit den Abendstunden gerechnet.

Auch die A40 zwischen den Anschlussstellen Kray und Frillendorf, die Bahnlinien der Deutschen Bahn im betroffenen Bereich sowie die Buslinien der EVAG sind betroffen. Verkehrsteilnehmer werden gebeten den Bereich großräumig zu umfahren. Am Bahnhof Kray Süd fahren zurzeit die Züge nur durch und halten nicht.

Während der "heißen Phase" kurz vor und während der Sprengung wird die A 40 zwischen den Anschlussstellen Gelsenkirchen Süd und Frillendorf komplett gesperrt werden. Die Bahnhöfe Kray Süd und Steele werden dann auch nicht mehr angefahren und Züge enden in Essen Hbf, Wattenscheid und Steele Ost.

Wenn die Sprengung planmäßig gut verläuft, wird nach Einsatzende eine Entwarnung durch das Ordnungsamt durchgegeben.

Die weitere Pressearbeit wird von der Pressestelle der Stadt Essen vor Ort geleistet. (SK)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Pressestelle
Susanne Klatt
Telefon: 0201/12-39
Fax: 0201/228233
E-Mail: susanne.klatt@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: