Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Paderborn

06.08.2018 – 16:27

Polizei Paderborn

POL-PB: Verletzte nach Schlägereien im Krankenhaus - Ermittlungen nach Sexualdelikt

Delbrück-Schöning (ots)

(mb) Beim Schützenfest in Delbrück-Schöning musste die Polizei am frühen Sonntagmorgen zwei Mal und in der Nacht zu Montag ein weiteres Mal einschreiten. Rettungshubschrauber und Krankenwagen waren eingesetzt.

Am Sonntagmorgen wurde die Polizei gegen 04.30 Uhr wegen eines Sexualdelikts alarmiert. Der Sicherheitsdienst hatte den mutmaßlichen Täter (25) festgesetzt und das Opfer (21) wurde vom Rettungsdienst versorgt. Laut ersten Ermittlungen vor Ort soll der Tatverdächtige die junge Frau unsittlich angefasst haben. Alle Beteiligten standen deutlich unter Alkoholeinfluss. Die 21-Jährige brachte der Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

Gegen 05.10 Uhr musste die Polizei erneut anrücken. Hinter einem Schaustellerwagen war ein am Kopf verletzter 17-Jähriger gefunden worden. Der Jugendliche war bei Bewusstsein, machte aber keine Angaben zum Sachverhalt. Laut Zeugen soll es zu einer Schlägerei zwischen dem Verletzten und einem weiteren Jugendlichen oder jungen Mann gekommen sein. Auch diesem Fall war reichlich Alkohol im Spiel. Da nicht auszuschließen war, dass der Verletzte innere Kopfverletzungen davon getragen hatte, forderte der Rettungsdienst einen Rettungshubschrauber an. Der 17-Jährige wurde in eine Klinik nach Bielefeld geflogen. Dort wurde festgestellt, dass der Junge keine lebensbedrohlichen inneren Verletzungen erlitten hatte.

In der Nacht zu Montag kam es gegen 00.45 Uhr erneut zu Tätlichkeiten. Ein alkoholisierter 16-Jähriger hatte ein gleichaltriges Mädchen geschlagen und war vom Schützenplatz geflüchtet. Die leicht alkoholisierte 16-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Kinderklinik gebracht. Den Tatverdächtigen erwischte die Polizei später zuhause.

In allen Fällen hat die Polizei entsprechende Strafanzeigen aufgenommen. Die einzelnen Sachverhalte und Tatbeteiligungen sollen bei den nun anstehenden Ermittlungen geklärt werden.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn