Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-K: 190115-3-K Vermissten-Fahndung: Polizei Köln sucht Markus Becker (42)

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet derzeit nach dem 42-jährigen Kölner Markus Becker. Angehörige des ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

30.05.2018 – 12:30

Zollfahndungsamt Hamburg

ZOLL-HH: Zoll stellt 2.000 Kilogramm Tabak sicher

ZOLL-HH: Zoll stellt 2.000 Kilogramm Tabak sicher
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Mehr als zwei Tonnen Tabak haben Zöllner Mitte Mai in Hamburg sichergestellt. Es wurden fünf Wohn- und Geschäftsräume, sowie eine Lagerstätte durchsucht. Die Zollbeamten zogen auch vier Zerkleinerungsmaschinen für Tabak aus dem Verkehr und stellten einen fünfstelligen Bargeldbetrag sicher.

Es besteht der Verdacht, dass die beiden Beschuldigten in ihren Ladengeschäften unversteuerten Tabak verkauft haben. Die Kunden konnten den Tabak dann in den Läden vermutlich zerkleinern und somit rauchbar machen. Die hierfür erforderlichen Zerkleinerungsmaschinen waren in den Tabakläden vorhanden. Für dieses Herstellen von Rauchtabak hätten die Beschuldigten eine Erlaubnis des Zolls gebraucht. Da diese nicht vorlag, ist für diesen Tabak die Tabaksteuer zu zahlen. Gegen beide Betreiber wird wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittelt.

"Steuerschuldner werden nicht nur die Inhaber der Tabakläden, sondern auch die Käufer des vermeintlich günstigen Tabaks," erläutert Stephan Meyns, Pressesprecher der Hamburger Zollfahn-dung.

Für die gesamte sichergestellte Menge Tabak sind vermutlich mindestens 44.000 Euro Tabaksteuer zu zahlen.

Mehr als 25 Zollbeamte waren an der Vollstreckung der Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Hamburg beteiligt.

Die weiteren Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Hamburg dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Stephan Meyns
Pressesprecher beim
Zollfahndungsamt Hamburg
Telefon: +49 40 67571 -711
Mobil: +49 173 729 80 76
E-Mail: presse@zfahh.bfinv.de
http://www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zollfahndungsamt Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Zollfahndungsamt Hamburg