Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

01.03.2019 – 17:07

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Nachmeldung zur Sondermeldung vom 28.02.2019 bezüglich eines Brandes in einem Gestüt im Bereich von Bad Homburg

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

1. Ermittlungen zur Brandursache

Bad Homburg - Dornholzhausen, Im Gestüt Erlenhof, Donnerstag, 28.02.2019, 06:20 Uhr

(vh) Die am gestrigen Nachmittag von Beamten des Hessischen Landeskriminalamtes sowie der Kriminalpolizei in Bad Homburg begonnen und am heutigen Freitag fortgesetzten Ermittlungen zur Brandursache führten letztlich zu dem Schluss, dass der am Donnerstagmorgen stattgefundene Brand durch eine derzeit noch nicht näher zu benennende elektrische Ursache im Bereich der Stallungen seinen Ursprung nahm. Von dort hatte sich das Feuer binnen kürzester Zeit über den gesamten Strahlungsbereich ausgedehnt und auch eine benachbarte Reithalle erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Infolge des Brandes waren insgesamt fünf Pferde im Bereich der Stallungen verendet, wogegen dreißig Pferde durch Angehörige der Betreiberfamilie noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden konnten (hierzu siehe Sondermeldung der PD Hochtaunus vom 28.02.2019, 15:23 Uhr). Die mit Verdacht auf Rauchvergiftung zunächst in ein Krankenhaus eingelieferten Familienmitglieder konnten dieses zwischenzeitlich wieder verlassen. Gleiches gilt für die beiden im Rahmen der Löscharbeiten verletzten Einsatzkräfte der Feuerwehr. Die mutmaßliche Schadenshöhe kann derzeit noch nicht endgültig benannt werden, wird aber auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell