Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

21.01.2019 – 14:34

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus vom 21.01.2019

1. Bahn besprüht

Grävenwiesbach, Naunstädter Straße, zwischen Freitag, 18.01.2019, 23:00 Uhr und Montag, 21.01.2019, 03:10 Uhr

(vh) Wie in der Vergangenheit bereits schon häufiger geschehen, wurde im Verlauf des vergangenen Wochenendes wieder ein Triebwagen der "Taunusbahn" im Bereich des Grävenwiesbacher Bahnhofes besprüht. Wie ein Mitarbeiter des Hessischen Landesbahn am frühen Montagmorgen feststellte, hatten unbekannte Täter im Zeitraum seit Freitagabend mit unterschiedlichen Farben zwei Schriftzüge auf der Seitenfläche eines Triebwagens aufgesprüht. Durch die auf einer Länge von rund 20 Metern aufgebrachten Graffitis entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Usingen nimmt im vorliegenden Fall die Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern unter der Rufnummer (06081) 9208-0 entgegen.

2. Einbrecher in Usingen

Usingen, Ernst-Georg-Steinmetz-Straße und Emminghausstraße, Sonntag, 20.01.2019, zwischen 14:00 Uhr und 20:00 Uhr

(vh) Bislang noch unbekannte Einbrecher trieben am Sonntagnachmittag ihr Unwesen in der Usinger Kernstadt. Zwischen 14:00 Uhr und 19:15 Uhr scheiterten Unbekannte bei ihrem Versuch in ein Einfamilienhaus in der Emminghausstraße einzusteigen. Plan war es die Terrassentür aufzuhebeln, was aber letztlich nicht gelang. Der dabei an der Tür verursachte Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Leider erfolgreich waren mutmaßlich dieselben Täter im Bereich der Ernst-Georg-Steinmetz-Straße, wo es ihnen gelang in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Zugang konnten sich die Täter zu dem Innenbereich des Hauses verschaffen, in dem sie die Verglasung eines Fensters zerstörten, nachdem es zuvor nicht gelungen war dieses aufzuhebeln. Bei dem Durchsuchen der Wohnräume fielen den unbekannten Tätern diverse Schmuckstücke im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro in die Hände.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. Trickdiebe bestehlen Seniorin

Neu-Anspach - Anspach, Josephine-Lang-Weg, Samstag, 19.01.2019, zwischen 13:15 Uhr und 16:00 Uhr

(vh) Das Opfer von Trickdieben wurde am Samstagnachmittag eine in Neu-Anspach wohnhafte Dame. Im Zusammenhang mit Gegenständen, die sie verkaufen wollte, kam die im Josephine-Lang-Weg wohnhafte Neu-Anspacherin in Kontakt mit einem jungen Mann, der sie am Samstagnachmittag in ihrem Zuhause besuchte. In Begleitung des Mannes befand sich eine jüngere Frau, die angeblich schwanger war. Während des Besuches des Pärchens, der über den Zeitraum von 13:15 Uhr bis 16 Uhr andauerte, legte die Neu-Anspacherin die von ihr zum Verkauf angebotenen Wertgegenstände unterschiedlichster Art dem Interessenten vor. Kurz vor 16:00 Uhr klagte die schwangere Begleiterin des Mannes über gesundheitliche Probleme, woraufhin die Neu-Anspacherin hilfsbereit der Frau zur Seite stand. Diesen Moment nutzte der Mann niederträchtig aus und steckte mehrere der Wertgegenstände der Hauseigentümerin ein und verließ nachfolgend gemeinsam mit seiner Begleiterin, unter dem Hinweis dringend mit dieser in eine Klinik fahren zu müssen, die Örtlichkeit. Nachdem die beiden Personen das Haus verlassen hatten, stellte die Seniorin das Fehlen der Gegenstände, die zusammen einen Wert von mehr als 3.000 Euro haben, fest. Zur Beschreibung des akzentfrei Deutsch sprechenden diebischen Pärchens ist bekannt, dass der Mann etwa 30 Jahre alt, circa 170 cm groß, eine sehr korpulente Statur hatte und von südländischer Erscheinung war. Bekleidet war der schwarzhaarige Mann, der zudem einen Vollbart hatte, mit einer schwarzen Windjacke, einem karierten Hemd und Blue-Jeans. Die über einen Babybauch verfügende Begleiterin des Mannes war etwa 25 Jahre alt, ebenfalls circa 170 cm groß und ihre schwarzen langen Haare hatte sie zu einem Zopf gebunden. Bekleidet war die Frau mit einer schwarzen Jacke mit Fellbesatz, einem grauen, engen Strickkleid, einer schwarzen Strumpfhose und schwarzen flachen Schuhen. Es ist zu vermuten, dass das Pärchen mit einem Pkw in den Bereich der Wohnanschrift der Geschädigten gekommen sein dürfte, ohne das diesbezüglich aber konkrete Ansatzpunkte vorliegen.

Die "AG SÄM", die Straftaten zum Nachteil älterer Menschen bearbeitet, der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Einbrecher scheitern

Oberursel - Bommersheim, Vogelsbergstraße, zwischen Montag, 14.01.2019 und Sonntag, 20.01.2019, 07:00 Uhr

(vh) Bei ihrem Versuch in ein Wohnhaus im Bereich von Oberursel-Bommersheim einzubrechen, scheiterten unbekannte Täter im Verlauf der zurückliegenden Tage. Wie die Bewohnerin des in der Vogelsbergstraße gelegenen Wohnhauses am Sonntag feststellen musste, hatten unbekannte sich im Zeitraum seit dem Montag der letzten Woche an den Zugangstüren zum Kellerbereich zu schaffen gemacht. Zunächst war es den Unbekannten gelungen eine Tür zu überwinden und in einen Windfang vorzudringen. Die nachfolgenden Versuche, die sich dem Bereich anschließenden Türen aufzuhebeln, scheiterten allerdings, woraufhin die Täter ohne Beute das Anwesen in unbekannte Richtung verließen. Zurück blieb ein Sachschaden, der auf circa 1.000 Euro geschätzt wird.

Die Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt im vorliegenden Fall das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

5. Rabiater Ladendieb

Bad Homburg, Rathausplatz, Freitag, 18.01.2019, gegen 21:00 Uhr

(vh) Eine böse Überraschung erlebte am Freitagabend der Ladendetektiv eines, in dem Bad Homburger Rathaus gelegenen Supermarktes. Gegen 21:00 Uhr stellte der Ladendetektiv des Geschäftes fest, dass ein Kunde diverse Waren einsteckte und anschließend den Marktbereich verlassen wollte, ohne diese zu bezahlen. Auf Ansprache durch den Detektiv reagierte der ertappte Dieb sofort handgreiflich und schlug im Folgenden in Richtung des Kopfes seines Gegenübers und trat auch nach diesem. Nachfolgend flüchtete der unbekannte Dieb aus dem Rathaus über die Louisenstraße in Richtung Kurhaus, wobei er die vorher an sich genommenen Waren, im Gesamtwert von circa 22 Euro, im Markt zurückließ. Der südländisch aussehende Täter wird im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, einer Größe von circa 170 cm und kräftiger Statur beschrieben. Bekleidet war der Unbekannte mit einem olivgrünen Parka, der einen schwarzen Kragen hatte, einer dunklen Jeans, schwarzen Sportschuhen und einer schwarzen Baseballcap, die eine gelbe Aufschrift hatte.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg nimmt die Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

6. Einbrecher scheitern

Bad Homburg - Kirdorf, Kirdorfer Straße, zwischen Freitag, 11.01.2019, 09:00 Uhr und Freitag, 18.01.2019, 09:00 Uhr,

(vh) Ohne Beute blieben die bislang noch nicht bekannten Täter, die im Verlauf der zurückliegenden Tage versucht hatten in ein Firmengebäude im Bereich des Bad Homburger Stadtteiles Kirdorf einzubrechen. Mutmaßlich mit einem blauen Hebelwerkzeug, am Tatort vorgefundene Lacksplitter wiesen darauf hin, versuchten die Täter, zwischen dem Freitag der letzten Woche und dem der Vorwoche, ein Fenster des in der Kirdorfer Straße gelegenen Firmensitzes gewaltsam zu öffnen. Da dies letztlich trotz vielfacher Ansätze nicht gelang, verließen die Täter den Tatort in unbekannte Richtung. Der von ihnen verursachte Sachschaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt.

Hinweise zur Tat und den noch unbekannten Tätern nimmt das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172)120-0 entgegen.

7. Unter Drogeneinfluss und unter Alkoholeinfluss mit Pkw unterwegs

Königstein, Sodener Straße und Schmitten, Im Gründchen, Sonntag, 20.01.2019, 03:50 Uhr und 12:25 Uhr

(vh) Jeweils einen, unter dem Einfluss von Drogen und unter dem Einfluss von Alkohol stehenden Autofahrer, kontrollierten Polizeibeamte in der Nacht zum Sonntag in Königstein und am Sonntagnachmittag in Schmitten. Gegen 03:50 Uhr hielten Beamte der örtlichen Polizeistation einen 5-er BMW im Bereich der Sodener Straße in Königstein an und kontrollierten dessen Fahrer. Bei diesem, einem 24-jährigen Mann aus Waldems, stellten die Beamten typische Symptome fest, wie sie sich nach dem Konsum von Drogen zeigen. Dementsprechend musste der 24-Jährige die Beamten mit zur Dienststelle begleiten, wo es zur Durchführung einer staatsanwaltschaftlich angeordneten ärztlichen Blutentnahme kam. Das gleiche Schicksal ereilte gegen 12:25 Uhr den 28-jährigen Fahrer eines VW Golf, welchen Beamte der Polizeistation Usingen im Bereich der Straße "Im Gründchen" in Schmitten antrafen und kontrollierten, nachdem dieser Zeugen durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen war. Aufgrund deutlich wahrnehmbaren Alkoholgeruches boten die Beamten dem 28-Jährigen einen Atemalkoholtest an, der einen Wert von 1,1 Promille ergab. Aufgrund dessen musste der Golf-Fahrer die Beamten mit zur Dienststelle begleiten, wo es zur Durchführung einer ärztlichen Blutentnahme und auch zur Sicherstellung seines Führerscheines kam. Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Phase vor den Karnevalstagen, einhergehend mit vielen diesbezüglichen Veranstaltungen im Kreisgebiet, weist die Polizeidirektion Hochtaunus schon jetzt auf anstehende und zielgerichtete Kontrollmaßnahmen im Bezug zu Alkohol und Drogen bei Fahrerinnen und Fahrern von Kraftfahrzeugen hin.

8. Mutmaßliche Geschädigte und Zeugen gesucht

Bad Homburg, Rathausplatz, Samstag, 19.01.2019, zwischen 22:40 Uhr und 22:55 Uhr

(vh) Auf der Suche nach einer mutmaßlich als Geschädigte einer Bedrohung zu sehenden jungen Frau und einer ebenso bedrohten mehrköpfigen Personengruppe sowie nach Zeugen des Vorfalles, der sich am Samstagabend nahe des Bad Homburger Rathauses ereignete, ist aktuell die Bad Homburger Polizei. Gegen 23:00 Uhr meldete sich ein Anrufer bei der Polizeistation in Bad Homburg und berichtete, dass er und Freunde seinerseits etwa gegen 22:45 Uhr einer jungen Frau zur Hilfe geeilt sei, die im Bereich nahe des Rathausplatzes von fünf Männern bedroht wurde und laut geschrien habe, dass man sie endlich in Ruhe lassen solle. Nach weiterer Darstellung des Anrufers seien seine Freunde und er nachfolgend aus der Gruppe der fünf Männer mit einem Messer bedroht worden, woraufhin man, ebenso wie die Frau, geflüchtet sei. Durch die kurze Zeit vor Ort eintreffenden Polizeistreifen konnten aber weder die Gruppe der vermeintlichen Bedroher, noch die von diesen angeblich angegangene junge Frau, aber auch nicht der Anrufer und dessen Freunde mehr angetroffen werden. Auch die nachfolgende Absuche des Nahbereiches ergab keinen Hinweis auf die relevanten Personen, wobei der Anrufer selbst telefonisch nicht mehr erreicht werden konnte. Zur Beschreibung der Fünfer-Gruppe, aus welcher heraus die Bedrohung mit dem Messer stattfand, ist lediglich bekannt, dass einer der Männer zwischen 20 und 25 Jahren alt, von südländischem Aussehen und sehr dünn gewesen sei sowie mit einer blauen Jacke bekleidet war.

Zur Aufklärung des Sachverhaltes werden sowohl die bislang noch unbekannte junge Frau als auch der Anrufer gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 bei dem Jugendkommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg zu melden. Selbiges gilt für Zeugen des Vorfalles oder Hinweisgeber.

9. Autofahrerin bei Auffahrunfall verletzt

Gemarkung Bad Homburg - Ober-Erlenbach, Landesstraße 3025 - Einmündung zur Landesstraße 3205, Samstag, 19.01.2019, gegen 14:55 Uhr

(vh) Leicht verletzt wurde am Samstagnachmittag eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall nahe des Bad Homburger Stadtteiles Ober-Erlenbach. Gegen 14:55 Uhr befuhren hintereinander eine 59-jährige Frau aus Karben, am Steuer eines Kia Ceed und ein 63-jähriger Mann aus Karben, mit seinem VW Caddy, die L 3025 von Karben kommend in Richtung der sich anschließenden L 3205. Im Einmündungsbereich zur L 3205 wollte die vorausfahrende 59-Jährige nach rechts in Richtung Bad Homburg auf diese einbiegen, bremste zuvor ihr Fahrzeug aber leicht ab. Dieses Bremsmanöver bemerkte der hinter ihr fahrende 63-Jährige zu spät und fuhr mit seinem VW auf das Heck des Kia auf. Die 59-Jährige wurde infolge des Zusammenstoßes verletzt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den beiden weiterhin noch fahrbereiten Pkw wird auf insgesamt circa 2.500 Euro geschätzt.

10. Bahnstrecke durch Verkehrsunfall blockiert

Wehrheim, Bahnhofstraße - dortiger Bahnübergang, Sonntag, 20.01.2019, 18:30 Uhr

(vh) Auf den Bahngleisen im Bereich des Wehrheimer Bahnhofes landete eine Autofahrerin am Sonntagabend mit ihrem Pkw, wodurch sie für erhebliche Behinderungen im Zugverkehr sorgte. Um 18:30 Uhr befuhr eine 54-jährige Frau aus Wehrheim mit ihrem VW Fox die Bahnhofstraße in Richtung Ortsausgang. Kurz vor Erreichen des Bahnüberganges beabsichtigte die Wehrheimerin mit ihrem Pkw nach rechts in die Straße "Am Bahnhof" abzubiegen. Dies war allerdings aufgrund einer dortigen Baustelle und entsprechend aufgestellter Warnbaken nicht möglich. Mutmaßlich aufgrund eingeschränkter Sicht durch die noch beschlagene Windschutzscheibe ihres Fahrzeuges fuhr die 54-Jährige ein kleines Stück weiter bis zum Bereich des Bahnüberganges, wo sie anschließend nach rechts lenkte und nun direkt im Gleisbett landete. Auf diesem fuhr die Wehrheimerin allerdings noch rund drei Meter in Richtung Bahnsteig, bevor sich ihr Fahrzeug an einem Bauteil der Gleise verkeilte und abrupt steckenblieb. Die 54-Jährige überstand die Unfallfahrt unverletzt. Aufgrund des Standortes des Pkw war der Zugverkehr bis 19:45 Uhr unterbrochen. Aufgrund erster Feststellungen entstand ein Schaden an der Gleisanlage, der auf circa 1.000 Euro geschätzt wird. Der VW Fox der Wehrheimerin musste von einem hinzugezogenen Abschleppunternehmen geborgen werden, inwieweit Schäden an dem Fahrzeug entstanden, war zunächst nicht klar.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle - KHK Hammann
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen