Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL-HH: Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE- Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen-

Hamburg (ots) - Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die ...

POL-MR: Eisblock durchschlägt Windschutzscheibe - Fahrerin und Beifahrerin verletzt

Marburg-Biedenkopf (ots) - Cölbe - Wie gefährlich nicht entfernte Eisreste von einem Fahrzeugdach sind, ...

POL-DO: Polizei sucht mutmaßliche Betrüger - Fahndung mit Lichtbild

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0207 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben am 26. November des letzten Jahres ...

18.01.2019 – 14:20

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus vom 18.01.2019

1. Handys gestohlen

Bad Homburg, Louisenstraße, Donnerstag, 17.01.2019, gegen 14:10 Uhr

(vh) Gleich mehrere teure Handys entwendete ein Unbekannter am Donnerstagnachmittag bei einem Blitzdiebstahl in der Bad Homburger Innenstadt. Gegen 14:10 Uhr betrat ein jung wirkender Mann einen in der Louisenstraße, unweit des Bad Homburger Kurhauses, gelegenen Shop eines Telefonanbieters. Nach nur kurzer Aufenthaltsdauer in dem Geschäft raffte der Unbekannte drei IPhones zusammen und riss diese gewaltsam von ihrer Kabelsicherung ab. Direkt folgend ergriff der Täter die Flucht und rannte in Richtung Kurhaus davon, wo er schnell außer Sicht geriet. Der Wert der entwendeten Geräte wird mit einem Betrag von mehr als 3.200 Euro beziffert. Zur Beschreibung des unbekannten Täters ist bekannt, dass dieser circa 170 groß war, kurzes gelocktes schwarzes Haar hatte und ein arabisches Aussehen aufwies. Bekleidet war er mit einer dunkeloliv-farbenen Steppjacke, einer dunklen Hose und dunklen Sportschuhen.

Das Jugendkommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg nimmt im vorliegenden Fall die Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

2. Einbruch in Werkstattgebäude

Steinbach, Siemensstraße, zwischen Donnerstag, 17.01.2019, 20:00 Uhr und Freitag, 18.01.2019, 07:40 Uhr

(vh) Als Ziel für einen Einbruch hatten unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag eine Werkstatt in der Steinbacher Siemensstraße ausgewählt. Wie der Besitzer eines im nördlichen Industriegebiet gelegenen Unternehmens am Freitagmorgen feststellen musste, hatten Unbekannte in der Nacht ein Fenster eines Werkstattgebäudes aufgebrochen und waren nachfolgend eingestiegen. Bei dem anschließenden Durchsuchen der Räumlichkeiten fanden und entwendeten die Täter neben Bargeld auch noch eine Fotokamera. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf insgesamt circa 800 Euro geschätzt.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 bei dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg zu melden.

3. Scheinwerfer ausgebaut und entwendet

Königstein, Sodener Straße, zwischen Donnerstag, 17.01.2019, 19:00 Uhr und Freitag, 18.01.2019, 06:30 Uhr

(vh) Auf spezielle Fahrzeugteile hatten es bislang unbekannte Diebe in der Nacht zum Freitag in Königstein abgesehen. Auf einem Parkplatz, eines in der Sodener Straße gelegenen Autohauses, zerstörten Unbekannte zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen eine Seitenscheibe eines geparkten Audi A4, entriegelten nachfolgend die Motorhaube und bauten anschließend die Xenonscheinwerfer des Pkw fachmännisch aus. Der dadurch entstandene Schaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt. An einem ebenfalls auf dem Parkplatz abgestellten Audi A6 beabsichtigten die Täter dessen Räder zu entwenden, wozu sie bereits den Pkw mit Ziegelsteinen aufgebockt und die Radmuttern entfernt hatten. Aus unbekannten Gründen ließen die unbekannten Täter letztlich von ihrem Vorhaben ab und flüchteten.

Hinweise zu der Tat und den Tätern nimmt die "AG Pkw" der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

4. Unter Drogeneinfluss stehend mit Pkw gefahren

Bad Homburg - Kirdorf, Viktoriaweg und Bad Homburg - Gonzenheim, Friedrichsdorfer Straße, Donnerstag, 17.01.2019, gegen 17:35 Uhr und gegen 23:30 Uhr

(vh) Mit mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen stehenden Autofahrern hatte es die Bad Homburger Polizei im Verlauf des Donnerstages zu tun. Gegen 17:35 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeistation Bad Homburg im Bereich der Höllsteinstraße einen Mercedes Benz, des Modells CLA. Am Steuer des Fahrzeuges befand sich dabei ein 25-jähriger Mann aus Friedrichsdorf. Im Verlauf der Kontrolle des Friedrichsdorfers konnten die Beamten bei diesem typische Reaktionen feststellen, wie sie sich nach dem Konsum von Drogen zeigen. Ein mit ihm durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht, woraufhin dem Friedrichsdorfer eröffnet wurde, dass ein Ermittlungsverfahren gegen ihn, wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel, eingeleitet werde. Hierauf reagierte der 25-Jährige zunehmend aggressiv und beleidigte die Beamten in vielfältiger Weise, auch versuchte er im Verlauf der folgenden Maßnahmen einen der Beamten mit einem Kopfstoß zu verletzen. Letztlich musste der Friedrichsdorfer die Beamten zur Durchführung einer Blutentnahme mit zur Dienststelle begleiten, in deren Nachgang es zu weiteren Beleidigungen in Richtung der Polizisten kam. Ebenfalls unter dem Einfluss von Drogen stehend, wurde gegen 23:30 Uhr ein Autofahrer im Stadtteil Gonzenheim von Polizeibeamten angetroffen. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle hielt eine Streifenbesatzung im Bereich der Friedrichsdorfer Straße einen VW Golf an, der von einem 18-jährigen Bad Homburger gefahren wurde. Schon beim Öffnen der Fahrzeugtür war aus dem Innenbereich des Pkw ein deutlicher Marihuanageruch wahrzunehmen. Wie sich im Verlauf der folgenden Überprüfungen herausstellte, hatte der Bad Homburger nicht nur zuvor Drogen konsumiert, was sich im Rahmen eines Drogenschnelltestes bestätigte, sondern auch noch eine kleine Menge an Drogen einstecken. Zur Durchführung einer ärztlichen Blutentnahme musste auch der 18-Jährige die Beamten mit zur Dienststelle begleiten.

5. Mit Gegenverkehr zusammengestoßen

Gemarkung Schmitten - Niederreifenberg, Landesstraße 3025 - zwischen dem "Roten Kreuz" und Niederreifenberg, Donnerstag, 17.01.2019, 16:55 Uhr

(vh) Ein Sachschaden in Höhe von circa 13.000 Euro und eine leichtverletzte Beteiligte, war am Donnerstagnachmittag das Ergebnis eines Unfalles auf der Landesstraße, zwischen dem "Roten Kreuz" und Niederreifenberg. Gegen 16:55 Uhr befuhr eine 19-jährige Schmittenerin mit ihrem Mitsubishi Colt die Gefällstrecke der L 3025 vom "Roten Kreuz" kommend in Richtung Schmitten-Niederreifenberg. Im Verlauf einer Rechtskurve verlor die 19-Jährige auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet auf den Bereich der Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden VW Multivan, an dessen Steuer ein 57-jähriger Mann aus Kronberg saß. Nach dem Zusammenprall mit dem VW drehte sich der Pkw der Schmittenerin, geriet anschließend nach rechts von der Fahrbahn und kam im angrenzenden Straßengraben zum Stehen. Eine im VW des 57-Jährigen mitfahrende 69-jährige Frau aus Kronberg wurde infolge des Unfalles leicht verletzt, sah aber keine medizinische Versorgung vor Ort als notwendig an. Der durch den Zusammenstoß an den beteiligten Fahrzeugen entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 13.000 Euro, wobei der Mitsubishi der 19-Jährigen nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste.

6. Gegenverkehr übersehen

Gemarkung Wehrheim, Landesstraße 3041 - Höhe Auffahrt auf die Bundesstraße 456 in Richtung Saalburg, Donnerstag, 17.01.2019, 17:00 Uhr

(vh) Nachdem ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag bei einem beabsichtigten Abbiegevorgang in Richtung Saalburg ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen hatte, verursachte dieser einen Verkehrsunfall im Bereich der Landesstraße, zwischen dem Bahnhof Saalburg und Obernhain. Gegen 17:00 Uhr wollte ein 78-jähriger Bad Homburger mit seinem Mercedes Benz GLK von der L 3041 auf den Zubringer zur B 456, in Fahrtrichtung Saalburg abbiegen. Dabei übersah der 78-Jährige einen auf der Landesstraße entgegenkommenden und in Richtung Bahnhof Saalburg fahrenden Audi A6, der von einem 32-jährigen Neu-Anspacher gefahren wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw, den beide Fahrzeugführer unverletzt überstanden. Der Schaden an ihren Fahrzeugen, von denen der Mercedes Benz im Nachgang nicht mehr fahrbereit war, wird auf insgesamt 7.000 Euro geschätzt.

7. Auf Gegenfahrbahn geschleudert

Gemarkung Oberursel, Landesstraße 3004 - zwischen "Sandplacken" und Oberursel, Donnerstag, 17.01.2019, 18:20 Uhr

(vh) Winterliche Straßenverhältnisse führten am Donnerstagabend zu einem Unfall auf der Landesstraße 3004, der sogenannten Kanonenstraße. Gegen 18:20 Uhr befuhr eine 37-jährige Oberurselerin mit ihrem Toyota Aygo die L 3004 vom "Sandplacken" kommend in Richtung Oberursel. Im Verlauf einer Kurve verlor die Oberurselerin auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet in den Bereich der Gegenspur und kollidierte dort mit dem in Richtung "Sandplacken" fahrenden Mercedes Benz eines 65-jährigen Schmitteners. Die Unfallverursacherin wurde bei dem Unfallgeschehen leicht verletzt und zur Durchführung weiterer Untersuchungen im Nachgang in ein Krankenhaus gebracht. Der durch die Kollision an den beiden beteiligten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 8.000 Euro geschätzt, wobei beide Pkw letztlich nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

8. Entgegenkommenden Pkw übersehen

Gemarkung Friedrichsdorf - Köppern, Landesstraße 3041 - Höhe Abzweig "Zum Köpperner Tal", Donnerstag, 17.01.2019, 19:00 Uhr

(vh) Erheblicher Sach- und auch Personenschaden war am Donnerstagabend die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich auf der Landesstraße 3041, zwischen Friedrichsdorf-Köppern und dem Bahnhof Saalburg, ereignete. Gegen 19:00 Uhr beabsichtigte eine 68-jährige Frau aus Niedernhausen mit ihrem VW Golf von der Landesstraße nach links in Richtung der Straße "Zum Köpperner Tal" abzubiegen. Dabei übersah sie einen aus Richtung Bahnhof Saalburg auf der L 3041 heranfahrenden VW Golf Kombi, der von einem 20-jährigen Wehrheimer gefahren wurde. Es kam nachfolgend zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, aufgrund dessen die Unfallverursacherin verletzt wurde und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der infolge des Unfalles entstandene Sachschaden wird auf circa 12.000 Euro geschätzt, wobei beide beteiligte Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

9. Vorfahrt missachtet

Bad Homburg, Haingasse / Elisabethenstraße, Donnerstag, 17.01.2019, 19:35 Uhr

(vh) Zu einem Unfallgeschehen, bei dem einer der Beteiligten verletzt wurde, kam es am Donnerstagabend in der Bad Homburger Innenstadt. Um 19:35 Uhr befuhr eine 40-jährige Bad Homburgerin, am Steuer eines Land Rover, die Elisabethenstraße in Richtung des Schwedenpfades. Im Kreuzungsbereich zur Haingasse übersah die 40-Jährige einen von rechts heranfahrenden und somit vorfahrtberechtigten Mercedes Benz, der von einem 45-jährigen Mann aus Eschborn gefahren wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, der zur Folge hatte, dass der Fahrer des Mercedes Benz leicht verletzt wurde, aber keiner stationären Behandlung bedurfte. Der Schaden an den beiden beteiligten Fahrzeugen wird auf circa 11.000 Euro geschätzt, wobei der Mercedes Benz im Nachgang des Geschehens nicht mehr fahrfähig war und abgeschleppt werden musste.

10. Eingeschränkte Sicht führt zu Unfall

Wehrheim, Wiesenau, Freitag, 18.01.2019, gegen 01:05 Uhr

(vh) Hätte in der Nacht zum Freitag ein im Ortsbereich von Wehrheim fahrender Autofahrer seine Scheibe vollständig vom Eis befreit, wäre es mutmaßlich nicht zu dem nachfolgend beschriebenen Unfallgeschehen gekommen. Gegen 01:05 Uhr befuhr ein 70-jähriger Wehrheimer mit seinem Audi A3 die Straße "Wiesenau" in Richtung der Wehrheimer Ortsmitte. Da er die Windschutzscheibe seines Pkw nicht bzw. nicht vollständig von der sich darauf gebildeten Eisschicht befreit hatte, übersah der Wehrheimer einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Mercedes Benz der A-Klasse und prallte mit seinem Audi auf dessen Heck. Der 70-Jährige wurde durch das Unfallgeschehen nicht verletzt. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt 5.000 Euro geschätzt, wobei der Mercedes Benz aufgrund seiner starken Beschädigungen nicht mehr fahrbereit war.

11. Aktueller Blitzerreport für den Bereich des Hochtaunuskreises bezüglich der 4. Kalenderwoche des Jahres 2019

(vh) Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Bemühungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Nachfolgend finden Sie die Messstelle der Polizeidirektion Hochtaunus für die vierte Woche des neuen Jahres:

Montag, 21.01.2019: Schmitten, Kanonenstraße

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle - KHK Hammann
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen