Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Flensburg

27.03.2019 – 09:36

Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Sachbeschädigungsserie am Bahnhof in Sankt Michaelisdonn aufgeklärt

BPOL-FL: Sachbeschädigungsserie am Bahnhof in Sankt Michaelisdonn aufgeklärt
  • Bild-Infos
  • Download

St. Michaelisdonn (ots)

In der Zeit von Februar bis November 2018 kam es am Bahnhof St. Michaelisdonn zu mehr als 17 Straftaten. Zumeist waren es Sachbeschädigungen an Schaukästen, am Wetterunterstand auf dem Bahnsteig (siehe Bild), Farbschmierereien an verschiedenen Orten und Objekten am Bahnhof, aber auch das Bereiten eines Hindernisses auf den Gleisen (Fahrrad ins Gleis gelegt) sowie das Bewerfen eines Zuges mit Steinen.

Aufgrund eines veröffentlichten Zeugenaufrufs meldete sich im Herbst 2018 ein Zeuge, der sachdienliche Hinweise zu zwei Tätern liefern konnte, die für die Beschädigungsserie am Bahnhof in Sankt Michaelisdonn im Jahr 2018 verantwortlich sein sollten. Es handelte sich hierbei um Jugendliche, die aus Zeitvertreib und blanker Zerstörungswut handelten.

Weitere Ermittlungen und Vernehmungen der Bundespolizei erweiterten den Personenkreis und führten dazu, dass ebenfalls ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr durch Hindernisse bereiten und eine telefonisch adressierte Bombendrohung für den Bahnhof in der Weihnachtszeit 2018 aufgeklärt werden konnte.

Der Sachschaden, den die Jugendlichen anrichteten beläuft sich mittlerweile auf mehr als 12.000,- Euro zum Nachteil der Deutschen Bahn und dem Amt Burg-Sankt Michaelisdonn.

Neben dem strafrechtlichen Verfahren, haben sich die Täter jetzt ebenfalls der anschließenden zivilrechtlichen Forderungen der Geschädigten zu stellen. Die Eltern der Jugendlichen und die Heranwachsenden selber haften hierfür mit ihrem Privatvermögen auch über Jahre hinweg.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell