Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Bedrohung im Zug - Bundespolizei sucht Zeugen

Neumünster (ots) - Am Dienstag den 03.07.2018 gegen 23:15 Uhr kam es in der Regionalbahn von Hamburg nach Flensburg zu einem Vorfall, bei dem mehrere Reisende belästigt bzw. bedroht wurden.

Der Beschuldigte 23-Jährige lief dabei zunächst sehr unruhig durch das Abteil und bedrohte Reisende. Da er mit einer Art Schutz-/Warnweste bekleidet war und seine Hand in einer Plastiktüte steckte und mit Dieser auf mehrere Reisende zeigte, fühlte sich eine junge Frau dermaßen von dem Mann bedroht, dass sie sich auf der Zugtoilette einschloss.

Im Bahnhof Neumünster wurde der Mann dann durch Bundespolizisten festgenommen und der Wache zugeführt. Dort wurden bei der Durchsuchung keine gefährlichen Gegenstände bei dem Mann aufgefunden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste er, aufgrund seines psychischen Zustandes in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Bundespolizei sucht nun dringend nach weiteren Geschädigten, bzw. Zeugen zu diesem Vorfall und bittet alle Personen, die am 03.07.2018 gegen 23:15 Uhr in der Regionalbahn von Hamburg nach Flensburg unterwegs waren, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461/ 31 32 202 entgegen. Derzeit werden die Videoaufzeichnungen aus dem Zug ausgewertet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132 104
Mobil: 0160 / 8946178
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: