PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Dortmund mehr verpassen.

16.07.2020 – 09:52

Polizei Dortmund

POL-DO: Schwerer Raub und Bedrohung in Deusen - fünf Tatverdächtige festgenommen

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0740

Ein junger Mann ist am Mittwochabend (15.7.) in der Nähe des Kanals in Deusen angegriffen und ausgeraubt worden. Seine Begleiterin wurde bei dem Versuch den Notruf zu wählen bedroht. Die Polizei konnte wenig später fünf Tatverdächtige festnehmen.

Ersten Angaben zufolge hielt sich der 16-jährige Dortmunder mit Freunden den Tag über am Kanaluferweg des Dortmund-Ems-Kanals auf. Gegen 18 Uhr wechselte eine etwa fünfköpfige Gruppe die Kanalseite und ging auf ihn zu. Zu diesem Zeitpunkt saß er auf seinem Fahrrad.

Mit den Worten "Für das Rad kriegen wir locker 60 Euro" trat ihn einer der Jugendlichen von diesem herunter. Auch als der 16-Jährige zu Boden fiel, setzte er seinen Angriff fort. Ein weiterer riss ihm unterdessen den Rucksack vom Körper, während ein dritter Tatverdächtiger diesen durchsuchte und Wertgegenstände entwendete.

Die Begleiterin des Dortmunders versuchte während des Angriffs den Notruf zu wählen. Ein Mädchen aus der Gruppe bedrohte die 14-Jährige daraufhin. Eingeschüchtert steckte sie ihr Handy weg.

Die Gruppe flüchtete letztlich samt Diebesgut über die Weidenstraße in Richtung Fredenbaumpark und ließ den Dortmunder leicht verletzt zurück. Wenig später erkannte eine Zivilstreife eine ziemlich genau auf die Beschreibung passende Personengruppe. Die Beamten nahmen die Tatverdächtigen im Alter von 15 und 16 Jahren an der Westererben-/Pottgießerstraße fest und brachten sie zur nächstgelegenen Wache. Im Zuge der Durchsuchungen fanden die Beamten bei der 16-jährigen Dortmunderin ein Messer und stellten dieses sicher. Die Wertgegenstände hatten die Verdächtigen offenbar nicht mehr dabei.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten sie von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor.

Sie erwarten nun Strafverfahren wegen des Verdachts des Straßenraubes und der Bedrohung.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kristina Purschke
Telefon: 0231/132-1025
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Dortmund
Weitere Storys aus Dortmund