Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DN: Einbrüche in Linnich und Jülich

Linnich / Jülich (ots) - Gestern Abend wurden zwei Einbrüche in Linnich und einer in Jülich gemeldet. ...

POL-HA: Verfolgungsfahrt mit Pickup - Streifenwagen gerammt

Hagen (ots) - Am Dienstag, 19.02.2019, bemerkte eine Streifenwagenbesatzung gegen 03:50 Uhr einen Pickup auf ...

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

29.10.2018 – 20:49

Polizei Dortmund

POL-DO: Schwerer Verkehrsunfall auf der A1 - 54-Jähriger tödlich verletzt

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.:1457

Zu einem schweren Verkehrunfall kam es heute Nachmittag, 29. Oktober 2018, 15.41 Uhr, auf der A1 in Richtung Köln, zwischen den Anschlussstellen Hagen- Nord und Hagen West. Nach derzeitigem Erkenntnisstand fuhr 54-jähriger aus Düsseldorf mit seinem Golf-Variant auf dem mittleren Fahrstreifen der A 1 mit von Zeugen geschätzter sehr hoher Geschwindigkeit. Offenbar unterschätzte er die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Pkw und versuchte nach rechts auszuweichen. Dabei streifte der Pkw den Sattelzug eines 46-Jährigen aus Polen, stieß im weiteren Verlauf gegen das Heck eines davor befindlichen Sattelzuges eines 54-Jährigen aus Polen, wurde von dort schleudernd nach links abgewiesen, stieß mit der Fahrerseite gegen das rechte Heck des Pkw eines 49-jährigen Pulheimers in seinem Skoda Octavia und wurde schließlich nach rechts abgewiesen, wo der Pkw dann nach einer Kollision mit der rechten Schutzplanke auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand kam.

Der 54-jährige Pkw-Führer wurde in seinem Pkw eingeklemmt und verstarb noch am Unfallort, der 49-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus geflogen. Die Richtungsfahrbahn Köln wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen gesperrt, der linke Fahrstreifen war ab 17:44 Uhr, die komplette Richtungsfahrbahn ab 18:29 Uhr wieder frei.

Der Verkehr staute sich zeitweilig bis auf 12 Kilometer zurück.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kim Freigang
Telefon: 0231-132-1023
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell