Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

08.10.2018 – 18:25

Polizei Dortmund

POL-DO: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1 bei Gevelsberg

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1367

Bei einem Verkehrsunfall am Montag (8.10.) gegen 12.45 Uhr auf der A 1 bei Gevelsberg ist ein Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 40-Jähriger aus Mettmann mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Bremen unterwegs. Kurz hinter der Anschlussstelle Gevelsberg staute sich der Verkehr, so dass er sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen musste. Ein nachfolgender 37-jähriger Autofahrer aus Ammersbek (Schleswig-Holstein) erkannte dies aus bislang ungeklärter Ursache offenbar zu spät. Er kollidierte mit dem Heck des Sattelzugs, wodurch sich sein Auto verkeilte und der 37-Jährige darin eingeklemmt wurde.

Nachdem ihn die Feuerwehr befreit hatte, kam der Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus. Der 40-jährige Fahrer des Sattelzugs wurde leicht verletzt.

Während der Unfallaufnahme, der Bergungsarbeiten sowie der Landung eines Rettungshubschraubers musste die betroffene Richtungsfahrbahn in Höhe der Unfallstelle gesperrt werden. Gegen 14.40 Uhr konnte zunächst ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Die komplette Richtungsfahrbahn war gegen 15.10 Uhr wieder frei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 61.000 Euro. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde dabei auch das Auto eines 24-Jährigen aus Koblenz beschädigt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Dana Seketa
Telefon: 0231/132-1029
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund