Polizei Dortmund

POL-DO: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Dortmund-Antisemitische Aussagen werden im Strafverfahren geprüft

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.:1306

Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund ermitteln im Zusammenhang mit den Demonstrationen am 21.09.2018 in Dortmund Dortstfeld und Dortmund Marten wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Der Anfangsverdacht ergibt sich aus den skandierten Parolen, den gezeigten Spruchbändern und den äußeren Gesamtumständen der Demonstrationen.

Im Zuge der Ermittlungen werden aktuell umfangreiche Beweismittel wie Zeugenaussagen, Videos und Fotomaterial von Staatsanwaltschaft und Polizei ausgewertet.

"Ich bin froh und erleichtert daß diese antisemitische Hetze in einem Strafverfahren mündet." so Polizeipräsident Gregor Lange zu den laufenden Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Dortmund
Telefon: 0231-132-1023
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: