Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 061109 - 1196 Frankfurt-Bornheim: Festnahmen mutmaßlicher Heroinhändler - Ausheben einer Bunkerwohnung

    Frankfurt (ots) - Beamten des zuständigen Fachkommissariates K 64 ist es gestern Nachmittag gelungen, in einer Bornheimer Wohnung drei mutmaßliche Heroinhändler, bei denen es sich um mazedonische Staatsangehörige im Alter zwischen 25 und 36 Jahren handelt, festzunehmen. Hintergrund der Festnahmen ist ein seit mehreren Wochen geführtes Verfahren gegen eine Gruppierung mazedonischer Heroinhändler. Im Laufe der Ermittlungen gelang es den Beamten, eine Bunkerwohnung in Bornheim ausfindig machen. Aus dieser Bunkerwohnung heraus wurden offensichtlich mehrere Straßendealer sowie weitere Kunden mit Heroin beliefert. Als gestern Nachmittag ein 34-Jähriger ein Haus betrat und dieses nach kurzer Zeit wieder verließ, wurde der Mann, da der Verdacht bestand, dass er Heroin ausliefern wollte, gegen 15.15 Uhr festgenommen. Bei dem Beschuldigten fanden die Ermittler zwei Zigarettenschachteln und ein Folienpäckchen, in denen sich mehrere Plomben mit insgesamt 210 Gramm Heroin befanden.

    Daraufhin wurde die ermittelte Wohnung im 1. Obergeschoss durchsucht und dort zwei wohnsitzlose 25 und 36 Jahre alte Landsleute des 34-Jährigen angetroffen und festgenommen. Die Männer waren offensichtlich gerade in der Hauptsache dabei, einerseits Heroin zu strecken, andererseits von Hand jeweils 10 Gramm-Heroinplomben zu fertigen. In der Wohnung wurde ferner umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Hierbei handelt es sich u. a. um mehrere Rucksäcke und Plastiktaschen, in denen sich hunderte von Plastiktüten (Frühstücksbeutel) befanden. Ferner Utensilien zur Herstellung von Heroinplomben, fünf kg Streckmittel sowie drei kg, teilweise gestrecktes, teilweise ungestrecktes Heroin (davon 79 vorgefertigte 10 Gramm-Plomben), 700 EUR Bargeld, etliche Überweisungsträger, einen Stadtplan mit zahlreichen markierten Stellen, vier Handys sowie mehrere SIM-Karten.

    Der 34-Jährige war bereits im März diesen Jahres von Frankfurter Beamten festgenommen und zwischenzeitlich wegen gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmittel zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden, die für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt worden war. Die beschuldigten Männer werden heute dem Haftrichter vorgeführt. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: