Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Straßenraube in zeitlicher Reihenfolge:

    Frankfurt (ots) - 060101 - 1 Frankfurt-Gutleutviertel:  Ein 21-jähriger Mann aus der Eifel kam am Samstag, den 31. Dezember 2005, gegen 00.00 Uhr mit einem ICE  aus Chemnitz am Frankfurter Hauptbahnhof an. Da sein Anschlusszug erst gegen 03.15 Uhr ging, wollte er die Zeit für einen Spaziergang durch das Gutleutviertel nutzen. In Höhe der Schönstraße 19 wurde er von zwei ihm unbekannten Männern angesprochen. Sie drückten ihn gegen einen Zaun und schlugen ihm ins Gesicht. Schließlich durchsuchten sie den 21-Jährigen und entwendeten aus seiner Jackentasche die Geldbörse, in der sich rund 750 EUR Bargeld sowie der Personalausweis befanden. Auf dem Weg zum 4. Polizeirevier fand der Geschädigte seine leere Geldbörse wieder.

    Täterbeschreibung:

    1. Täter: 20-25 Jahre alt und etwa 185 cm groß. Gepflegter Bart in schmalem Streifen über Wange und Kinn. Bekleidet mit einer blauen, weit geschnittenen Jeans, einer schwarzen Jacke und einer Nike Wollmütze. 2. Täter: Etwa gleiches Alter und Größe, nackenlanges, schwarzes Haar. Bekleidet mit weißer Daunenjacke und schwarzer Hose. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060101 - 2 Frankfurt-Innenstadt: Zwei Frankfurter im Alter von 20 und 21 Jahren gingen am Samstag, den 31. Dezember 2005, gegen 00.55 Uhr durch die Stiftstraße. Dabei fielen ihnen drei Männer auf, die ihnen bereits von der Hauptwache aus gefolgt waren. In Höhe der Hausnummer 34 fragten die Unbekannten zunächst nach Zigaretten, um dann die Herausgabe der Geldbörsen zu verlangen. Der 20-Jährige bekam schließlich eine Kopfnuss, wodurch er an der Stirn verletzt wurde. Den Geschädigten gelang danach die Flucht in Richtung Oeder Weg. Zusammen mit der unmittelbar nach der Tat verständigten Polizei gelang es, im Bereich der Zeil einen der Unbekannten zu entdecken und festzunehmen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-jährigen Frankfurter. Er soll auch die Kopfnuss ausgeführt haben. Die beiden anderen Täter werden beschrieben als etwa 170 und 180 cm groß, dunkel gekleidet und von südländischem Aussehen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060101 - 3 Frankfurt-Ostend: Am Samstag, den 31. Dezember 2005, gegen 12.00 Uhr kam eine 45-jährige Frau aus Stuttgart mit der S-Bahn in der Station Ostendstraße an. Dort stieg sie aus und ging nach oben. Am Treppenausgang sprach sie zwei Männer an, um sich nach dem Weg zur Konstablerwache zu erkundigen. Die beiden Männer zeigten sich zunächst hilfsbereit, erklärten den Weg und boten sich an, die Frau noch ein Stück des Weges zu begleiten. In der Zoopassage nahmen sie die Geschädigte jedoch in ihre Mitte und entrissen ihr die Handtasche. Die Täter flüchteten in die Tiefgarage, wohin ihnen auch die 45-Jährige folgte. Dort verlor sie die Männer aus den Augen. In der 1. Tiefebene der Garage fand sie dann ihre leere Handtasche wieder. In dem Portemonnaie, das ebenfalls leer neben der Handtasche lag, befanden sich in etwa 160 EUR Bargeld.

    Täterbeschreibung:

    1. Täter: Etwa 20 Jahre alt und ca. 160 cm groß. Sehr kurzer "Topfhaarschnitt", pickelige Schläfen, heller Teint. Trug eine weiße, regenabweisende Jacke und blaue Jeans. 2. Täter: Etwa 20 Jahre alt und ca. 160 cm groß, dunkler Teint. War bekleidet mit einer schwarzen Mütze, einer schwarzen Jacke, schwarzen Hose, grauen Socken und braunen Schuhen. Bei beiden Tätern soll es sich um Marokkaner gehandelt haben. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060101 - 4 Frankfurt-Höchst: Ein Zeuge beobachtete am Samstag, den 31. Dezember 2005, gegen 19.00 Uhr in der Dalbergstraße, wie ein 41-jähriger Frankfurter Opfer zweier Straßenräuber wurde. Während der eine Täter dem Geschädigten mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlug und dem nunmehr am Boden liegenden Mann auch noch in den Bauch trat, bedrohte ihn seine Komplizin mit einem Klappmesser und entwendete ihm das Bargeld. Dabei handelte es sich um eine 50 EUR-Banknote. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei, der es gelang, die beiden Tatverdächtigen festzunehmen. Bei ihnen handelt es sich um eine 33-jährige Wohnsitzlose sowie um einen ebenfalls 33-jährigen Frankfurter. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: