Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Ffm. vom 7.7.2005

    Frankfurt (ots) - 050707 - 669 Frankfurt-Sachsenhausen: Bei Straßenraub mit Spritze verletzt worden

    Am Mittwoch, den 6. Juli 2005, gegen 22.30 Uhr begab sich ein 42-jähriger Frankfurter zu seinem in der Mörfelder Landstraße abgestellten Motorroller. Unvermittelt trat ein bislang unbekannter Täter an den 42-Jährigen heran, bedrohte ihn mit einer Spritze und forderte die Herausgabe von Bargeld. Als der Geschädigte angab, kein Bargeld mit sich zu führen, bestand der Täter auf die Übergabe des Motorrollers. Als auch dies verweigert wurde, stach er zweimal mit seiner Spritze in den Unterbauch seines Opfers und flüchtete anschließend in Richtung des Tiroler Parks.

    Der 42-Jährige musste sich einer ärztlichen Behandlung/HIV-Vorsorge unterziehen.

    Täterbeschreibung: Etwa 30 Jahre alt und ca. 176 cm groß. Trug Blue-Jeans und eine dunkle Lederjacke. Hatte dunkle, offen getragene, schulterlange Haare, vermutlich Deutscher. War von normaler Statur.

    (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    050707 - 670 Frankfurt-Nordend: Implodiertes Fernsehgerät

    Am Mittwoch, den 6. Juli 2005, gegen 18.15 Uhr befand sich eine 81-jährige Frankfurterin alleine in ihrer Wohnung in der Fichardstraße. Im Wohnzimmer lief ihr Fernsehapparat, der kurz nach dem Einschalten implodierte und in Brand geriet. Die Geschädigte lief aus ihrer Wohnung zu einem Nachbarn im II. Obergeschoss. Das Feuer breitete sich schnell  auf das Mobiliar aus. Insgesamt neun Personen mussten das Haus schließlich verlassen. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 50.000 EUR. Die gesamte Wohnung als auch das Treppenhaus im III. und IV. Obergeschoss sind durch Rauch und Ruß geschwärzt. Da die 81-Jährige einen leichten Schock erlitt und auch der Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung bestand, wurde sie in ein Krankenhaus verbracht, wo sie zur Beobachtung verbleiben musste.

    (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    050707 - 671 Ginnheim: Festnahme nach Wohnungseinbruch - identifizierter Mittäter noch flüchtig

    Einer aufmerksamen Geschädigten und den guten Szenekenntnissen einer Beamtin ist der schnelle Fahndungserfolg der AG Domus zu verdanken.

    Die 25-jährige Geschädigte nahm gestern Abend, gegen 21.30 Uhr in ihrer Wohnung im Fuchshohl merkwürdige Geräusche wahr. Als sie nachsah bemerkte sie, wie ein Unbekannter ein gekipptes Fenster im 1. OG geöffnet hatte und gerade dabei war, einzusteigen. Die junge Frau rannte daraufhin laut schreiend in den Treppenaufgang und verbarrikadierte dort die Tür. Sie konnte allerdings noch erkennen, wie der Einbrecher in eine abgestellte Handtasche griff und die Geldbörse mit 20.- EUR Inhalt an sich nahm; dann flüchtete er.

    Aufgrund der guten Personenbeschreibung erkannte später eine Beamtin der AG Domus einen bereits hinreichend in Erscheinung getretenen 31-jährigen Mehrfachtäter aus Frankfurt als möglichen Täter.

    Im Rahmen der nach ihm eingeleiteten Fahndung konnte gegen 01.30 Uhr an seiner Wohnung ein 26-jähriger Mittäter vorübergehend festgenommen werden. In seiner Vernehmung belastete er den 31-Jährigen schwer. Er wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt.

    Die Ermittlungen dauern an.

    (Manfred Vonhausen/-82113)

    Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 0177-2146141


ots Originaltext: Polizei Frankfurt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizei Frankfurt
Pressestelle
Jürgen Linker
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: