Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main v. 6.8.2003

    Frankfurt (ots) - 030806 - 0792 Nach Öffentlichkeitsfahndung: Flüchtiger Messerstecher aufgespürt und festgenommen

    Der zunächst unbekannte Täter, der am 24.7.2003 im Verlaufe einer Auseinandersetzung einen Türsteher der Frankfurter Disco "Palais Thurn und Taxis", Große Eschenheimer Straße, durch mehrere Messerstiche schwer verletzt hatte (wir berichteten mehrmals), konnte ermittelt und festgenommen werden.

    Die Festnahme ist das Ergebnis der erfolgreichen Öffentlichkeitsfahndung.

    Ein am 5.August 2003 in den Medien veröffentlichtes Foto des mutmaßlichen Täters, das ein sog. Party-Fotograf am Tatabend in der Discothek aufgenommen hatte, war der Schlüssel zum Erfolg.

    Nach der Veröffentlichung gingen zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein, die zunächst zur Identifizierung des Mannes führten. Danach handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 20jährigen Marokkaner aus Frankfurt am Main. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte der Flüchtige in einer Wohnung auf der Eschersheimer Landstraße lokalisiert und gegen 17.00 Uhr dort angetroffen werden. Er ließ sich widerstandlos festnehmen.

    Er wird am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

(Manfred Feist/-82117)

030806 - 0793 Bahnhofsviertel: Festnahme nach versuchtem Raub - junge Polizeibeamte griffen zu

Erst vor wenigen Tagen wurden dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main junge Polizeibeamte zugewiesen, die gerade in den letzten Tagen ihren zukünftigen Dienstort näher kennen lernen. U. a. auch das Bahnhofsgebiet, welches eine Gruppe bestreifte. Gemeinsam mit einem Kollegen des 4. Reviers gingen am 5.8., gegen 12.10 Uhr vier junge Polizeikommissare durch die Elbestraße. Dabei wurden sie auf einen 42-jährigen Frankfurter aufmerksam, der von einem versuchten Straßenraub auf sich berichtete. Ein zunächst unbekannter Mann hatte versucht, ihm sein in der Hand getragenes Handy zu entreißen. Mit allen Mitteln hatte er sich dagegen gewehrt und aus Frust über den fehlgeschlagenen Raub, wurde er von dem Täter mit Steinen und einem umherstehenden Fahrrad beworfen. Nach Schilderung der Tat und einer Beschreibung des Räubers, konnte der Gesuchte wenig später noch in Tatortnähe von den jungen Beamten festgenommen werden. Bei ihm handelt es sich um einen 23-jährigen Algerier aus Offenbach, der möglicherweise unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand. Dies soll die durchgeführte Blutprobe nach der Analyse beweisen. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Ergriffene wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. (Jürgen Linker/ -82111)

030806-0794 Heddernheim: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Kinder

Der schnellen Benachrichtigung der Polizei durch aufmerksame Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, daß drei "Astwerfer" am Ort des Geschehens von Beamten des 14. Polizeireviers aufgegriffen werden konnten. Die drei Frankfurter Kinder im Alter von 8 und 9 Jahren warfen gestern Abend, zwischen 18.30 Uhr und 19.05 Uhr, mehrere Äste (Astdurchmesser bis zu 3 cm) von der Überführung Titusstraße auf die Fahrbahn der Rosa-Luxemburg-Straße herab. Die dortigen Fahrzeuge konnten nur durch starke Ausweichmanöver Zusammenstöße mit den Hindernissen vermeiden. Glücklicherweise entstand keinerlei Schaden. Die Kinder wurden den Eltern übergeben. (Manfred Vonhausen/-82113)

030806-0795 Oberrad: Drogendealer gefasst

Das Outfit wurde einem Fußgänger gestern Abend gegen 23.30 Uhr zum Verhängnis. Im Rahmen einer Fahndung nach einem flüchtigen Unfallverursacher trafen Beamte des Sonderkommandos Süd in Höhe der theologischen Hochschule St. Georgen auf den Fußgänger, der wie der Gesuchte ein rotes T-Shirt trug und eine Glatze hatte. Wie sich bei seiner Überprüfung schnell herausstellte, hatte er mit dem Unfall nichts zu tun. Allerdings wies er sich mit einem total gefälschten französischen Ausweis aus und hatte vier Handys gleichzeitig in Betrieb. In einer ansonsten leeren Umhängetasche waren 1.700.- Euro Bargeld versteckt. Um die wahre Identität zu überprüfen, folgte eine Durchsuchung seiner Wohnung in der Rebenstraße. Dort fanden die Beamten im Keller zwei Reisekoffer mit interessantem Inhalt (knapp 25 kg Haschisch, 354 g Kokain, 1 Pistole 9mm Luger, mehrere gefälschte Ausweise und 450.- Euro Bargeld). Daraufhin wurde der Verdächtige, dessen Identität noch nicht geklärt ist, festgenommen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Manfred Vonhausen/-82113)

030806 - 0796 Griesheim: Raub auf zwei Frauen -Joggerinnen verhinderten Schlimmeres

    Etwa gegen 20.30 Uhr gingen gestern Abend zwei 60 und 56 Jahre alte Frauen über einen Fußweg zwischen Oeser- und Waldschulstraße durch den Niedwald. Als sie sich in Höhe des dortigen Wasserwerkes befanden, kamen zwei etwa 16-jährige Radfahrer an, die sich vor die Frauen stellten. Der eine zog eine Pistole und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Die 60-Jährige übergab daraufhin einen 50 Euro-Schein. Als die Begleiterin anfing laut um Hilfe zu rufen, schlug ihr der zweite Täter mit einem Schlagwerkzeug gegen den Kopf, so dass sie zu Boden stürzte. Genau zu diesem Zeitpunkt befand sich eine Gruppe von vier joggenden Frauen in der Nähe des Tatortes, die sofort auf die Täter zu rannten. Daraufhin flüchteten die als "Marokkaner" beschriebenen Räuber auf ihren älteren Klapprädern und konnten unerkannt untertauchen. Die Überfallene erlitt durch den Schlag eine Platzwunde am Kopf, die keiner sofortigen ärztlichen Versorgung bedurfte. (Jürgen Linker/ -82111).

Bereitschaft: Manfred Feist, T. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: