Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main v. 22.6.2003

    Frankfurt (ots) - 030622 - 0612 Riederwald: Taxifahrer überfallen

    Ein 66jähriger Taxifahrer ist am vergangenen Freitag von einem bislang unbekannten Täter überfallen und ausgeraubt worden. Der Räuber, nach Einschätzung des Opfers ein etwa 20jähriger Türke ( kurze schwarze Haare, trug Jeans, weißes Hemd und schwarze Schuhe), bestieg gegen 09.50 Uhr an der Hauptwache die Droschke und ließ sich in die Iselinstraße fahren. Dort angekommen bedrohte er den 66jährigen mit einem Messer und erzwang die Herausgabe von Geld. Er erbeutete 235,-Euro und flüchtete in ein nahegelegenes Waldstück. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Hinweise bitte an das Kommissariat 12, Tel. 755-51208 oder 755-54210 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist/-82110)

030622 - 0613 Zeilsheim: Betrunkener sticht Mann nieder

    Ein 39jähriger Frankfurter hat am vergangenen Samstag gegen 00.30 Uhr im Bechtenwaldpark einen 24jährigen Mann mit einem Messer in den Bauch gestochen. Das Opfer wurde schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Der Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndung noch in Tatortnähe festgenommen werden. Nach Zeugenaussagen hatte der alkoholisierte und augenscheinlich unter Drogen stehehende Mann kurz vor der Tat bereits in einem Bus der Linie 54 randaliert und Fahrgäste angepöbelt. An der Haltestelle Stadthalle Zeilsheim stieg er aus und folgte zwei Männern (38 und 18), die zuvor ebenfalls in dem Bus gesessen hatten, in den Park. Hier sprühte er angeblich grundlos Reizgas hinter den Männern her, woraufhin es zu einem Gerangel zwischen ihm und den Betroffenen kam. Im Verlaufe dieser Rangelei zog der 39jährige plötzlich ein Messer und rammte es dem zufällig vorbei kommenden 24jährigen in den Bauch. Zu dritt überwältigte man den Tobenden und entriss ihm das Messer. Kurz danach gelang es dem Täter, zu flüchten. Er kam jedoch nicht weit, denn wenige Minuten später konnte er von einer alarmierten Funkstreife des 17. Revieres im Hahnbergweg festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten noch mehrere Knallkörper sowie 78 Gramm eines Pulvers, bei dem es sich möglicherweise um ein Selbstlaborat ( sprengstoffverdächtige Substanz) handelt. Die Hintergründe für das Verhalten des bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen Mannes konnten bislang nicht in Erfahrung gebracht werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Im Laufe des Tages wird er dem Haftstaatsanwalt überstellt.

(Manfred Feist/-82110)

030622 - 0614 Heddernheim: Enteneltern betrieben Luftaufklärung

    Aktive Luftaufklärung betrieb am Samstag gegen 12.00 Uhr ein Entenpaar. Zielobjekt seiner Aufklärungsmaßnahmen war eine Funkstreife des 14. Revieres, die sich ihrer vier Entenküken angenommen hatte. Die Kleinen hatten zuvor in Begleitung der Eltern einen etwas ungewöhnlichen Spaziergang unternommen, liefen mitten auf der Fahrbahn der Heddernheimer Landstraße entlang und waren nach Auskunft einiger besorgter Bürger, die den Notruf 110 verständigten, zu Recht in höchster Gefahr. Während es der Funkstreifenbesatzung gelang, die Küken einzufangen, kreiste das Entenelternpaar über dem Einsatzort und beobachtete aufgeregt die polizeiliche Aktion zur Rettung ihres Nachwuchses. Am Niddaufer, wo die Küken schließlich "zu Wasser gelassen" wurden, vollzog sich dann gegen 12.15 Uhr sowohl unter freudigem Stockentengeschnatter als auch unter dem Applaus begeisterter Passanten die glückliche Familienzusammenführung.

(Manfred Feist/-82110)

030622 - 0615 Griesheim: Tankstelle überfallen

    Rund 1000,-Euro erbeutete ein bislang unbekannter maskierter Täter am Sonntagmorgen beim Überfall auf eine Tankstelle in der Mainzer Landstraße 378. Der mit einer schwarzen Pistole bewaffnete Mann betrat gegen 02.52 Uhr den Verkaufsraum, bedrohte den Kassierer und forderte Bargeld. Er erhielt die Kasseneinlage und flüchtete danach in unbekannte Richtung. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

    Personenbeschreibung: Männlich, vermutlich Nordafrikaner, dunkler Teint, ca. 1,75 m groß, trug blaue Jeans, beige Jacke und hatte sein Gesicht mit einem grün-buntem Tuch maskiert.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 12, Tel. 755-51208 oder 755-54210 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist/-82110)

Bereitschaft: Manfred Feist, T. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: