Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 20. Mai 2003

    Frankfurt (ots) - 030520 - 0501 Bornheim: Rentnerin schrie Räuber in die Flucht

    Weisungsgemäß entfernte sich am Montagnachmittag ein ca. 35-38jähriger Straßenräuber (schmächtige Figur, ca. 1,65 m groß, vermutlich Ausländer) in unbekannte Richtung, nachdem er gegen 12.40 Uhr vor dem Hause Seckbacher Landstraße 6 ohne Erfolg versucht hatte, einer Rentnerin das Portemonnaie aus der Hand zu reißen. Die resolute Frau leistete sofort Widerstand und brüllte dem Räuber in Anwesenheit von weiteren Passanten energisch ins Gesicht "Hau ab, Du Drecksack!" Angesichts einer solchen Portion Mut und Courage zog es der Täter vor, der kategorischen Aufforderung des Opfers unverzüglich Folge zu leisten. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

Weniger Glück hatte eine 66jährige Rentnerin, die ca. 40 Minuten zuvor auf dem Bürgersteig der Straße Alt Bornheim Opfer eines Straßenräubers wurde. Der Täter schlich sich von hinten an die Frau heran und entriss ihr blitzschnell die Handtasche, in der sich rund 800,-Euro sowie diverse Ausweise und Papiere befanden. Da sie den Täter (sportliche Figur, schwarze lockige Haare, dunkel gekleidet) nur von hinten gesehen hatte, gestalteten sich Fahndungsmaßnahmen schwierig und blieben ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise zu den Straftaten bitte an das Kommissariat 14, Tel. 755-51408 oder 755-54210 (KDD). (Manfred Feist/-82117)

    030520 - 0502 Ostend: Straßenbahn stieß mit Pkw zusammen.

    Beim Zusammenstoß einer Straßenbahn mit einem Pkw im Einmündungsbereich der Hanauer Landstraße/Ernst-Heinkel-Straße ist in den heutigen frühen Morgenstunden der 35 Jahre alte Pkw-Fahrer schwer verletzt worden. Sein Beifahrer wurde nur leicht verletzt. Ein weiterer Beifahrer war beim Eintreffen der Polizei aus bislang noch unbekannten Gründen geflüchtet und konnte trotz intensiver Absuche der näheren Umgebung bislang noch nicht aufgefunden werden. In der Straßenbahn befand sich außer dem 42-jährigen Fahrer lediglich noch ein Fahrgast. Beide Personen blieben unverletzt.

    Wie die bisher durchgeführten polizeilichen Ermittlungen ergaben, war der 35-Jährige mit seinem Opel Vectra gegen 02.05 Uhr auf der Hanauer Landstraße stadtauswärts unterwegs und war aus bislang noch unbekannter Ursache im Einmündungsbereich der Ernst-Heinkel-Straße mit der Straßenbahn zusammengeprallt, die nach links in die Hanauer Landstraße abbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß wurde der Pkw-Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt. Er konnte jedoch noch vor Eintreffen der Feuerwehr durch einen Polizeibeamten des 6. Reviers geborgen werden. Der 35-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand vermutlich unter Alkoholeinfluss. Deswegen musste er sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Am Rande sei noch vermerkt, dass auch der Beifahrer sowie der Halter des Pkw nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sind. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 24.000 Euro.(Karlheinz Wagner/ -82115).

    030520 - 0503 Ergänzung zum PB vom 19.05.2003, Nr. 497 "Gemeinsam gegen Vandalismus und Graffiti".

    In der o.a. Meldung ist uns ein Fehler unterlaufen. Das Pressegespräch findet nicht wie mitgeteilt in der B-Ebene Konstablerwache, sondern in der B-Ebene Hauptwache statt. Am vorgesehenen Termin ändert sich aber nichts.(Karlheinz Wagner/ -82115).

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: