Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

16.12.2018 – 13:17

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 181216 - 1236 Frankfurt-Bockenheim: Verdacht eines illegalen Straßenrennens

Frankfurt (ots)

(em) In der Nacht von Samstag (15.12.2018) auf Sonntag (16.12.2018) wurden die Beamten der Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner (KART) auf den Plan gerufen. Grund dafür war der Verdacht eines illegalen Autorennens.

Gegen 22.20 Uhr gingen bei der Frankfurter Polizei mehrere Anrufe von Anwohnern der Straße der Nationen ein. Dort würden mehrere Fahrzeuge sich zu einem Autorennen formieren. Zudem würde von den Pkw ein ohrenbetäubender Lärm ausgehen.

Erste Ermittlungen haben ergeben, dass sich in der Straße ein BMW 318i, ein BMW M4, ein VW Golf 6, eine Dodge Challenger, ein VW Golf sowie ein BMW 320i zusammengefunden hatten. Mit diesen Fahrzeuen versuchten die jungen Autofahrer den Bereich der Straße der Nationen/Am Römerhof "abzusperren", um dort sogenannte "Donuts" auf der Straße durchzuführen sowie vereinzelt auf der Strecke Gas zu geben. Anschließend fuhren alle 6 Fahrzeuge in Richtung Europa-Allee bzw. Katharinenkreisel davon.

Womit sie wohl nicht rechneten: Die Fahrt sollte nicht lange andauern. Die Autos wurden durch die Polizei angehalten und durch die Beamten von KART einer umfangreichen Kontrolle unterzogen.

Im Zuge dessen stellten die Beamten fest, dass bei dem VW Golf 6 eines 23-Jährigen die Betriebserlaubnis erloschen war. Weiterhin wurde bei der Dodge Challenger eines 19-Jährigen die Abgasanlage manipuliert. Das Fahrzeug wurde vorläufig sichergestellt.

Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen, wurden die 23 bis 30 Jahre alten Fahrer sowie ihre Mitfahrer wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an. Hintergrund ihres Zusammenfindens soll der Dreh eines Musikvideos gewesen sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell