Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

POL-HH: 190117-6. Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Sexualdelikt in Hamburg-Stellingen

Hamburg (ots) - Tatzeit: 30.12.2018, 05:30 Uhr Tatort: Hamburg-Stellingen, Försterweg Die Polizei Hamburg ...

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

11.12.2002 – 15:50

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021211 - 1297 Innenstadt: Blitzeinbruch bei Juwelier gescheitert.

    Frankfurt (ots)

Mit einem ca. 5 kg schweren Vorschlaghammer versuchte heute vormittag gegen 10.18 Uhr ein Einbrechertrio die Schaufensterscheibe eines Juweliers in der Goethestraße einzuschlagen. Obwohl einer der Täter ca. 10 wuchtige Schläge gegen die Panzerglasscheibe ausführte, blieb ihnen der Erfolg verwehrt. Die Qualität des Glases (Sachschaden ca. 5.000 Euro) machte den Zugriff auf zahlreiche hochwertige Schmuckstück unmöglich.

    Der "Hammermann" und seine beiden Komplizen rannten daraufhin in Richtung Hauptwache davon. Das schwere Tatwerkzeug ließen sie am Tatort zurück. Ein Sicherheitsbediensteter (45) des Juweliers nahm unverzüglich die Verfolgung auf und konzentrierte sich dabei auf den Täter, der mit dem Hammer zugeschlagen hatte. Gemeinsam mit in die Fahndung eingebundenen Polizeibeamten konnte der Einbrecher von ihm wenig später im Bereich der Hauptwache beim Versuch festgenommen werden, in einem Taxi zu entkommen.

    Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 34jährigen wohnsitzlosen Serben, der bislang alle Angaben zur Sache verweigerte. Seine Komplizen konnten bisher nicht gestellt werden. Bei ihnen soll es sich um Osteuropäer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren handeln. Einer von ihnen trug eine hellblaue Stoffjacke mit einem auffälligen "Y" auf dem Rücken.

Sachdienliche Hinweise auf die Tatbeteiligten nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-82117)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main