Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021202 - 1260 31. Landesaktionstag der Hessischen Polizei am 04.12.2002 zum Thema: "Sicherer Einkauf in der Vorweihnachtszeit".

    Frankfurt (ots) - In der Vorweihnachtszeit haben nicht nur die Geschäfte in den Innenstädten oder in den Einkaufszentren Hochsaison, sondern auch Räuber, Diebe und Trickbetrüger. Straftäter haben leichtes Spiel, denn auf der Suche nach Geschenken gehen Bürgerinnen und Bürger mit ihren baren/unbaren Zahlungsmitteln, ihrem Schmuck oder anderen Wertgegenständen oftmals unaufmerksam und leichtfertig um; auch beim Geldabheben am Automaten wird die nötige Aufmerksamkeit häufig außer Acht gelassen. Im Rahmen dieses Landesaktionstages werden in einer konzertierten Aktion Beamtinnen und Beamte der Frankfurter Polizei, Beamte des Bundesgrenzschutzes sowie Sicherheitskräfte des VGF beispielsweise auf dem Weihnachtsmarkt, am Flughafen, in den Einkaufszentren, in den Bahnhöfen sowie in S-Bahn-Zügen präventiv tätig werden, indem sie den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen und sie auf mögliche Gefahren beim Vorweihnachtseinkauf hinweisen. Ziel und Absicht ist eine offensive Aufklärung und Beratung der Bürger und die Vermittlung von Vorbeugungsmöglichkeiten gegen Straßenraub, Trick- und Ladendiebstahl. Ferner soll durch sichtbare Präsenz das subjektive Sicherheitsgefühl gestärkt und dadurch gleichzeitig potentielle Täterinnen und Täter verunsichert und abgeschreckt werden.

  Und damit auch die Weihnachtseinkäufe möglichst unbeschwert und ohne Streß bewältigt werden können, bittet die Polizei die Bürger, folgende Ratschläge zu beachten:

  Seien Sie generell vorsichtig, wenn sie angerempelt oder gebeten werden, Geld zu wechseln.

  Verhalten Sie sich aufmerksam und skeptisch, wenn Ihre Kleidung beispielsweise mit Eis, Senf oder Ketchup verschmutzt wurde und Ihnen Unbekannte ihre Hilfe beim Säubern anbieten. Oft wird diese Situation ausgenutzt, um unbemerkt Geldbörse, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu stehlen.

  Nehmen Sie stets nur soviel Bargeld mit, wie sie auch tatsächlich brauchen und verstauen Sie Ihre Zahlungsmittel möglichst in verschließbaren Innentaschen Ihrer Kleidung bzw. benutzen Sie dafür Brustbeutel oder Gürteltaschen.

  Handtasche, Einkaufstasche oder Rucksack sollten Sie zu Ihrer Sicherheit immer geschlossen halten. Tragen Sie Ihre Tasche möglichst vor dem Körper, jedoch stets von der Straßenseite abgewandt.

  Zeigen Sie nie in der Öffentlichkeit, z.B. an der Ladenkasse, wieviel Geld Sie bei sich tragen und lassen Sie Ihre Handtasche niemals unbeaufsichtigt.

  Begehen Sie nicht den Fehler, Ihre wertvollen Einkäufe offen sichtbar im geparkten Auto liegen zulassen. Und denken Sie daran, auch ein Kofferraum ist kein Tresor.

  Achten Sie darauf, daß am Geldautomat, an der Tankstelle oder an der EC-Kasse von Kaufhäusern und Supermärkten niemand Ihre persönliche Geheimzahl (PIN) erkennen kann.

  Weitere wertvolle Tips erteilen an diesem Tag bis 18.00 Uhr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeilichen Vorbeugung und Beratung im Polizeiladen, Braubachstraße 15, Telefon 069/1285235. Sonstige Öffnungszeiten: Montags, mittwochs und freitags in der Zeit zwischen 08.00 und 12.00 Uhr sowie donnerstags zwischen 16.00 Uhr und 19.00 Uhr. (Karlheinz Wagner/-82115).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: