Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

25.06.2018 – 15:12

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 180625 - 597 Frankfurt-Sachsenhausen: Sechs gegen drei

Frankfurt (ots)

(em) Gestern Nacht (24.06.2018) kam es am Deutschherrnufer auf der Höhe der Ignatz-Bubis-Brücke zu einem schweren Raub. Tatverdächtig sind sechs junge Männer.

Gegen 03.20 Uhr traf eine dreiköpfige Gruppe von Heranwachsenden, 18, 20 und 22 Jahre alt, auf eine sechsköpfige Gruppe junger Männer. Zunächst war die Atmosphäre entspannt und ausgelassen. Doch dies änderte sich, als eine Person aus der 6-köpfigen Gruppe der dreiköpfigen Gruppe die Musikbox klaute. Als die Drei ihren Lautsprecher zurückhaben wollten, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen allen Beteiligten. Im Rahmen dessen wurde einem der Opfer ein Mobiltelefon entwendet. Glücklicherweise bekam eine Polizeistreife das Geschehen mit und konnte drei Tatverdächtige (16, 16 und 21 Jahre alt) an Ort und Stelle festnehmen. Den anderen drei (16, 17 und 18 Jahre alt) gelang mitsamt der Beute die Flucht.

Sofort eingeleitete Ermittlungen führten schließlich gegen 13.20 Uhr zur Wohnungsdurchsuchung bei den drei flüchtigen Tatverdächtigen. Dort konnten die Polizisten die zuvor gestohlene Musikbox sowie das entwendete Mobiltelefon auffinden.

Die drei zuvor festgenommenen jungen Männer wurden nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen gegen alle sechs Tatverdächtigen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung