Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020625 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

    Frankfurt (ots) - 020625 - 0680 A 661/Sachsenhausen/Offenbach: Verfolgung eines Autodiebes

  Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen gelang es am späten   Montagnachmittag einem Autodieb, seinen Verfolgern zu entwischen.

  Der ca. 25jährige Mann, vermutlich Osteuropäer, war gegen 16.10 Uhr   in einem gestohlenen Opel Vectra mit Mannheimer Kennzeichen auf der A  661 in Richtung Oberursel unterwegs und fiel einem Verkehrsteilnehmer  durch unsichere Fahrweise auf. An der Ausfahrt Bonames drehte der  Fahrer und fuhr zurück in Richtung Offenbach. Der Zeuge teilte seine  Beobachtungen dem Polizeinotruf mit, woraufhin eine Fahndung  eingeleitet wurde.

  In der Galerie Höhe Seckbach touchierte der Fluchtwagen mehrmals die Schutzplanken und beschädigte dabei einen seiner Reifen. Auf der   Felge weiterfahrend flüchtete der Täter in Richtung Sachsenhausen,   inzwischen verfolgt durch eine Streife der Autobahnpolizei. Beim   Verlassen der Autobahn am Kaiserleikreisel rammte der Vectra-Fahrer   den Streifenwagen und setzte seine Flucht über die Gerbermühlstraße   fort, wo er wenig später erneut den ihn verfolgenden Streifenwagen   rammte. Kurz darauf verließ der Täter den gestohlenen Vectra und   flüchtete zu Fuß weiter. Im Bereich einer Oberräder Gärtnerei   verloren die nachsetzenden Beamten den Dieb aus den Augen. Trotz des Einsatzes zahlreicher Beamten und Unterstützung von   Polizeihubschrauber und Diensthunden konnte er nicht entdeckt werden.  Die Fahndung wurde daher letztlich abgebrochen.

  Gegen 19.45 Uhr teilte eine Zeugin der Polizei mit, daß der Flüchtige  wieder auf dem Gelände der Gärtnerei gesehen wurde, dort ein Fahrrad  entwendet habe und damit gerade in Richtung Offenbach davon geradelt  sei. Erneut liefen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen an, in die auch  wieder ein Polizeihubschrauber eingebunden wurde. Dennoch gelang es  dem Täter, unerkannt zu entkommen.

  Personen wurden im Zuge von Flucht und Fahndungsmaßnahmen nicht   verletzt. Die genaue Schadenssumme (mehrere tausend Euro) steht   bislang nicht fest.

  Bei den anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, daß der   bislang unbekannte Täter dringend verdächtig ist, im Raume Offenbach mehrere PKW aufgebrochen zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

  Personenbeschreibung: Ca. 25 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank, blonde kurze Haare, trug  schwarze Joggingshose, nackter Oberkörper, vermutlich Osteuropäer.

Sachdienliche Hinweise auf den Täter nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.(Manfred Feist/-8013)

  020625 - 0681 Frankfurt-Innenstadt: 15. Rauschgiftopfer im Jahre   2002.

  Am Dienstag, den 18. Juni 2002, gegen 01.55 Uhr sprang ein 30jähriger  Mann aus dem Fenster seiner Wohnung in der Frankfurter Innenstadt.  Der 30jährige wurde dabei schwer verletzt und mußte zur stationären  Aufnahme in ein Frankfurter Krankenhaus verbracht werden. Ermittlungen ergaben, daß er offensichtlich vor seinem Sprung in  seiner Wohnung Kokain konsumiert hatte. Es kann daher nicht  ausgeschlossen werden, das es sich bei seiner Handlung um eine  ungesteuerte Reaktion auf den Kokainkonsum gehandelt hat. Der 30jährige verstarb am 21. Juni 2002, gegen 08.30 Uhr im   Krankenhaus. Ein Abschiedsbrief konnte nicht gefunden werden. Ein   Suizid kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

  Im Jahre 2001 waren im Vergleichszeitraum 18 Drogenopfer registriert worden. (Manfred Füllhardt/-8015).

  Bereitschaftsdienst:  Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy:   0177-23697787 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: