Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 02. April 2002 Überörtlich agierende Graffiti-Sprayer festgenommen



        Frankfurt (ots) - 020402 - 0394         Griesheim: Überörtlich
agierende Graffiti-Sprayer  festgenommen.

  Bereits am vergangenen Dienstag, dem 26.03. könnten bereits drei  
junge Männer nach ihrer nächtlichen Sprühaktion im Frankfurter  
Stadtteil Griesheim festgenommen sowie Graffiti-Sprayerutensilien  
sichergestellt werden.

  Beamten des zuständigen 16. Polizeireviers waren in der Erzberger  
Straße drei Personen gegen 02.30 Uhr aufgefallen, die sich  
offensichtlich hinter einem geparkten Wohnmobil vor der ankommenden  
Streife versteckten. Sie wurden einer Überprüfung unterzogen. Es  
handelte sich dabei um einen 19- und einen 20-Jährigen aus Langen  
sowie einen 20-Jährigen aus Frankfurt-Sachsenhausen. Unmittelbar  
neben ihnen fanden die Polizisten abgelegte Einweghandschuhe mit  
frischen Farbanhaftungen. Am angrenzenden Bahndamm konnte noch ein
Plastiktüte mit Spraydosen  sichergestellt werden. Auch führte das
Trio in seinen Hosentaschen  Sprühköpfe, weitere
Einweghandschuhe,Textmarker und  Graffiti-Motivzeichnungen mit.
Möglicherweise wollten die Drei erst mit ihrer eigentlichen  
Sprühaktion anfangen. So stellten die Beamten lediglich an einem  
Trafo-Häuschen der Deutschen Bahn in der Erzberger Straße eine  
frische Schmiererei fest. Auch wurde in dieser Straße ein Seat Ibiza
mit "OF-Kennzeichen" festgestellt, der auf einen 20-jährigen  
Festgenommenen aus Langen zugelassen ist. Zwei der Verdächtigen
legten ein Teilgeständnis ab und gaben zu,  nicht nur im Bereich
Frankfurt u. a. die Namenskürzel " TENS, QUIZ,  DIA, UNIK, REC und
RECORD sowie einen grünen Teufelskopf mit Hörner  gesprüht zu haben,
sondern auch an zahlreiche Autobahnbrücken und  Schallschutzmauern
der A 661. In den Städten Langen, Egelsbach und  Darmstadt-Arheilgen
sowie weiteren angrenzenden Orten waren sie  ebenfalls aktiv.
Diesbezüglich dauern die Ermittlungen der  AG-Graffiti beim
Polizeipräsidium Frankfurt noch an. Bei Fragen  können sich
Geschädigte zu Beratungsgesprächen und Erörterung der  Hilfsangebote
der Stadt Frankfurt an diese Mitarbeiter wenden, die  unter der
Rufnummer 069-755-4361 kontaktiert werden können. (Jürgen  Linker/
-8012).

  Bereitschaftsdienst:  Franz Winkler, Telefon 06182/60915, Handy  
0172-6709290 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfur

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019
Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: