Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

07.12.2001 – 09:05

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011207 - 1407 Niederrad: Bedrohung mit Schußwaffe.

        Frankfurt (ots)

Am 06. Dezember 2001 gegen 12.40 Uhr erhielt
die Polizei den Anruf einer Frau, wonach ihre Freundin in deren
Wohnung in der Haardtwaldstraße von einem Mann mit einer Schußwaffe
bedroht worden sei. Polizeibeamte fuhren sofort zu der angegebenen
Adresse, wo die besagte 28jährige Geschädigte bereits auf der Straße
auf das Eintreffen der Beamten gewartet hatte. Die Frau gab an, daß
ihr 43jähriger Freund sie im Verlauf des gestrigen Tages in ihrer
Wohnung besucht habe. Am Morgen des 06.12.2001 habe er sie dann mit
einer Pistole bedroht, jedoch auf Verlangen aus der Wohnung
herausgelassen. Er befinde sich noch immer mit der Waffe in der
Wohnung. Die Beamten forderten daraufhin ihre Kollegen vom SEK an.
Der 43jährige reagierte weder auf Ansprache durch die Wohnungstür
noch auf Telefonanrufe. Gegen 16.30 Uhr öffneten SEK-Beamte
gewaltsam die Wohnungstür und fanden ihn mit einer Schußverletzung
im Bauchbereich auf. Er wurde sofort zur stationären Aufnahme in ein
Krankenhaus gebracht. Seine Waffe, eine Pistole, wurde
sichergestellt.  Die Hintergründe zu diesem Geschehen sind bislang
unbekannt. (Manfred Füllhardt/-8015).

  Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder
0177-2369778 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung