Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011109 Pressemitteilungen 1, PP Frankfurt

POL-F: 011109 Pressemitteilungen 1, PP Frankfurt

    Frankfurt (ots) - 011109 - 1260      Frankfurt:  Mehrsprachiger
Fahndungsaufruf im
Internet betreffend unbekannte Tote aus dem Main - Auslobung auf
20.000 DM erhöht

Wie den Medien bereits bekannt, wurde am 31. Juli 2001 gegen 14.50 Uhr die Leiche eines unbekannten Mädchens aus dem Main in Höhe der Wörthspitze bei Nied geborgen. Bisher konnte die Tote noch nicht identifiziert werden. Ab sofort hat die Frankfurter Polizei zu diesem Fall auf ihrer Homepage unter der Internet-Adresse www.polizei-frankfurt.de Informationen einschließlich Fotos sowie Fahndungsfragen in sechs Sprachen abrufbar. Neben Deutsch und Englisch sind die Texte in Paschtu (Afghanistan), Urdu (Pakistan), Panjabi (Nordindien) und in Arabisch abgefaßt. Nach einem Gutachten des Rostocker Max-Planck-Institutes für Demographische Forschung dürfte die junge unbekannte Ausländerin aus Afghanistan, Pakistan oder einem arabischen Staat stammen. Mit diesen neuen Internet-Seiten hofft die Sonderkommission "Leopard" weitere hier lebende ausländische Mitbürgerinnen und -bürger aus diesen Regionen zu erreichen, die sich bisher mit der Polizei noch nicht in Verbindung gesetzt haben, obwohl sie möglicherweise zur Identifizierung des unbekannten Mädchens bzw. zur Aufklärung des Verbrechens beitragen könnten. Mittlerweile sind bei der Frankfurter Polizei rund 1.000 Spuren und Hinweise eingegangen, die nach Priorität weitestgehend abgearbeitet wurden. So wurden unter anderem 144 Schiffe, die zur tatrelevanten Zeit die Fundstelle (Wörthspitze bei Nied) passierten, kontrolliert. Die Soko-Beamten suchten über 400 in Frankfurt am Main wohnende pakistanische, afghanische und nordindische Familien zu Hause auf, händigten ihnen in ihrer Landessprache entsprechende Fahndungsplakate aus und überprüften dabei in Frage kommende Kinder auf ihre Anwesenheit. Auch ein Vergleich der Toten mit Informationen über vermißte Personen aus Deutschland und Europa verlief bisher ohne Befund. In diesem Zusammenhang wurden ca. 250 Vermißtenfälle abgeklärt. Für Hinweise, die zur Ermittlung des/der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main eine Belohnung von 20.000,-- DM ausgesetzt. Sachdienliche Angaben nehmen die Sonderkommission der Frankfurter Polizei unter Telefon 069/755-6688 oder der Kriminaldauerdienst unter Telefon 069/755-5050 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Ein rekonstruiertes Bild der unbekannten Toten kann abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/. E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse , Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de eingeben. Um entsprechende Veröffentlichung wird gebeten. (Peter Borchardt/ -8011) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915, Handy 0172-6709290

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: