Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011108 Pressemitteilungen 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

    Frankfurt (ots) - 011108 - 1254      A 3:  Verkehrsunfall


Heute gegen 03.40 Uhr befuhr ein 30jähriger Mann aus Worms mit seinem
Mercedes Vito die Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Würzburg. Im Bereich
der Anschlußstelle Frankfurt-Süd kam er mit seinem Fahrzeug
(Kleintransporter) auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, geriet
nach rechts von dieser ab, durchquerte den angrenzenden Graben und
schleuderte gegen einen auf dem dortigen Parkplatz stehenden
Sattelzug. Hier prallte er ab, rutschte eine Schutzplanke entlang,
beschädigte mehrere Bäume sowie eine Notrufsäule und kam dann nach
etwa 150 m auf der Beifahrerseite zum Liegen. Zwei in dem Fahrzeug
befindliche Kartons mit Gefahrgutaufklebern wurden aus dem Fahrzeug
geschleudert. In den Behältnissen sollen sich medizinische Stoffe und
Proben befunden haben. Sie wurden von der Feuerwehr in spezielle
Behälter gepackt und sichergestellt. Der 30jährige Fahrer wurde mit
Verletzungen durch einen Rettungswagen zur stationären Behandlung in
die Uniklinik gebracht. Die Unfallursachenermittlung dauert an.
Während der Rettungsmaßnahmen kam es im dortigen Bereich zu
Verkehrsbehinderungen. (Franz Winkler/-8016)


011108 - 1255      Sossenheim:  Mülltonnen angezündet


  Auf mindestens 6.000 DM wird der Schaden beziffert, der durch den  
Brand an mehreren Mülltonnen im Dunantring am frühen Abend des  
gestrigen Tages entstand. Nach den bisherigen Ermittlungen der  
Polizei hat eine unbekannte Person gegen 19.30 Uhr zunächst eine  
brennende Zeitung unmittelbar auf eine Fußmatte vor dem Haus  
Dunantring 14 gelegt. Durch die rechtzeitige Entdeckung entstand nur
ein geringer Sachschaden von ca. 100 DM. Ein zweites Feuer wurde
nur  wenige hundert Meter weiter in einem Müllcontainer vor dem Haus
Dunantring 76 entfacht. Die Flammen entzündeten noch zwei weitere  
benachbarte Container und einen Baum, der dadurch erheblich in  
Mitleidenschaft gezogen wurde. Hinweise auf den Verursacher liegen  
nicht vor. Die Ermittlungen hat das Fachkommissariat für
Branddelikte  übernommen. (Jürgen Linker/ -8012).

011108 - 1256      39jähriger Mann wegen Diebstahls festgenommen


An seinem Arbeitsplatz (Post AG) nahm die Polizei gestern einen
39jährigen Postzusteller fest. Dem Mann wird vorgeworfen, im Rahmen
seiner Tätigkeit Anfang 2001 eine Kreditkarte sowie später auch die
dazugehörige PIN-Nr. entwendet zu haben. Anschließend hob er damit
über einen längeren Zeitraum an Geldautomaten Geld ab. Der inzwischen
aufgelaufene Schaden beläuft sich auf rund 28.000 DM.
Durch ein Schreiben einer Firma, die mit der Versendung von
Kreditkarten beauftragt ist, erhielt das zuständige Fachkommissariat
(K 33) Mitte September Kenntnis von dem Sachverhalt. Es wurde
mitgeteilt, man habe an einen Frankfurter Kunden eine Kreditkarte
versandt, die dieser jedoch nie erhalten habe. Gleiches gelte auch
für die PIN-Nr., die üblicherweise Tage später dem Kunden zugeschickt
worden sei.
Eingeleitete polizeiliche Ermittlungen ergaben, daß in einem Zeitraum
von Mitte April bis Anfang August 2001 an diversen Geldautomaten in
ganz Hessen unter Einsatz der PIN-Nr. rund 28.000 DM abgehoben worden
waren. An einem dieser Automaten war von der Raumüberwachungsanlage
ein Foto des Geldabhebers gefertigt worden. Da sich inzwischen auch
der Verdacht des "Postwegverlustes" ergeben hatte, konnte im weiteren
Verlauf der polizeilichen Nachforschungen über den
Postermittlungsdienst der Postzusteller für den Bezirk des
Kreditkartenempfänger ausfindig gemacht werden. Wenig später wurde
der Beschuldigte festgenommen. Beim Vergleich des Videoprints aus der
Bank konnte der 39jährige eindeutig identifiziert werden.
Im Rahmen seiner Vernehmung gab der Beschuldigte den Diebstahl sowohl
der Kreditkarte als auch der PIN-Nr. zu. Er war auch geständig, die
Karte an diversen Geldautomaten eingesetzt zu haben. Auf die Frage
der Beamten, wie es ihm gelungen sei, über vier Monate hinweg Geld
abzuheben, ohne daß es dem Geschädigten aufgefallen war, erklärte der
39jährige, als Postausträger habe er die von dem
Kreditkartenunternehmen auf dem Postweg an den Kunden versandten
Kontobelastungen abgefangen und so verhindern können, daß der
Geschädigte weder von dem Diebstahl noch von den Betrügereien an den
Geldautomaten etwas erfuhr. Aus diesem Grunde hatte der Geschädigte
natürlich auch keine Sperrung der Karte veranlassen können.
Als Motiv für seine Handlungen gab der 39jährige an, akute Geld- und
Familienprobleme zu haben. (Karlheinz Wagner/ -8014)


011108 - 1257      Bockenheim:  Auto fuhr Fußgänger an


Bei einem Verkehrsunfall auf der Senckenberganlage in Höhe
Kettenhofweg ist in den gestrigen frühen Abendstunden ein 55jähriger
Fußgänger aus Berlin schwer verletzt worden.
Wie die bisher durchgeführten polizeilichen Ermittlungen ergaben,
wollte der Fußgänger gegen 17.40 Uhr die Senckenberganlage in
Richtung Robert-Mayer-Straße überqueren, als er von einem in Richtung
Zeppelinallee fahrenden Pkw erfaßt und auf die Straße geschleudert
wurde. Wegen der Schwere seiner Verletzungen mußte der 55jährige Mann
anschließend zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht
werden. (Karlheinz Wagner/ -8014)


Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319



ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: