Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 130326 - 292 Innenstadt: Dankesbrief eines Drogenkäufers an die Polizei

Frankfurt (ots) - Ganze 1,45 Euro Porto ließ es sich ein 64-jähriger Frankfurter kosten, um einen handgeschriebenen Dankesbrief an das 1. Polizeirevier zu schicken. Darin erklärt er, dass er jetzt wieder auf dem Boden der Tatsachen sei und den Haschischkauf, bei dem er erwischt wurde, tief bereue. Sein Versprechen zur Besserung war begleitet vom Dank über den professionellen Auftritt der Beamten.

Der ältere Herr war vor einer Woche an der Konstablerwache von Zivilbeamten beim Kauf von vier Portionen Marihuana in flagranti ertappt und zu seiner völligen Überraschung vorübergehend festgenommen worden.

In seinem Brief betont er, "wie heilsam" sich die Festnahme für ihn ausgewirkt hat, auch wenn er sich zunächst sehr erschrocken hatte, als plötzlich die Handschellen klickten. Er befinde sich nun eine Woche später in "Demut" und möchte den Beamten "danken" für "den sachlichen und seriösen Umgangston" sowie die Hinweise und Adressen möglicher Drogentherapien. Abschließend wünschte er dem gesamten Kollegium "Glück und Gesundheit".

Sein Dealer, ein 26-jähriger Algerier, wurde natürlich ebenso festgenommen. Beide Männer kamen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

(André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: