Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010408 Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

      Frankfurt (ots) - 010408 - 0406: Einladung zur
Amtseinführung des
    2. Ausbildungskontingents der Wachpolizei beim
Polizeipräsidium
Frankfurt am Main

    Am kommenden Montag, dem 09.04.2001 werden weitere 29 Wachpolizistinnen und -polizisten mit ihrer Ausbildung an ihrer zukünftigen Wirkungsstätte beginnen.     Aus diesem Anlaß werden Herr Staatssekretär Udo Corts vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport und der Frankfurter Polizeivizepräsident Wolfgang Daschner die neuen Kolleginnen und Kollegen begrüßen. Dabei werden sie auch auf erste Erfahrungen mit der Wachpolizei eingehen.     Die Amtseinführung findet um 13.00 Uhr im Frankfurter Polizeipräsidium, Großer Sitzungssaal, Friedrich-Ebert-Anlage, statt, an der auch die bereits ausgebildeten Wachpolizistinnen und Wachpolizisten teilnehmen.     Anschließend läßt sich Herr Staatssekretär Corts von zwei Wachpolizisten, die mit der Durchführung von erkennungsdienstlichen Behandlungen betraut sind, ihr Aufgabengebiet in den Räumen des Erkennungsdienstes zeigen und erläutern.

    Alle interessierten Medienvertreter/Fotografen sind zu dieser Veranstaltung herzlichst eingeladen (Peter Borchardt -/8011).

010408 - 0407 Frankfurt-Innenstadt: Raub

    Ein 37jähriger aus Friedrichsdorf befand sich in Begleitung eines 63jährigen japanischen Touristen am Samstag, den 07. April 2001, gegen 17.00 Uhr in der Bethmannstraße.     Dort seien sie von einer fünfköpfigen Gruppe umstellt worden. Die Personen gaben an, von der «Drogenpolizei» zu sein und wiesen sich mit einer roten Karte als «Dienstausweis» aus.     Anschließend wurden die beiden Geschädigten durchsucht. Beiden nahm man die Brieftasche weg, entnahm daraus das Bargeld und gab ihnen die Brieftaschen zurück. Mit einer Beute von rund 400,-- DM, 100,-- US-Dollar sowie 60.000,-- japanischen Yen entfernten sich die Täter zu Fuß.     Die Geschädigten beschreiben den Wortführer als etwa 20-25 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Er war korpulent und hatte schwarze Haare. Er trug eine schwarze Lederjacke und eine dunkle Hose, vermutlich Türke.     Bei den Mittätern soll es sich um «Orientalen» gehandelt haben.(Manfred Füllhardt /-8015)

    010408 - 0408 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Mitreisenden überfallen

    Im Abteil eines Zuges von Wiesbaden nach Frankfurt lernte ein 34jähriger Wiesbadener am Samstag, den 07. April 2001 einen Mitreisenden kennen, mit dem er sich auf der Fahrt unterhielt.     Gegen 20.20 Uhr in Frankfurt angekommen, bedrohte ihn sein Mitfahrer noch auf dem Bahnsteig des Fernbahnhofes mit einem Messer und forderte die Herausgabe des Geldes.     Plötzlich holte der Unbekannte mit seinem Messer aus und versuchte, dem 34jährigen einen Stich zu versetzen. Dem konnte der Geschädigte ausweichen. Obwohl ihm anschließend die Flucht gelang, entriß ihm der Täter noch seine Umhängetasche.     Als er mit Beamten des Bundesgrenzschutzes zum Bahnsteig zurückkehrte, fand sich dort seine Umhängetasche samt Inhalt, bestehend aus persönlichen Unterlagen und Badesachen.     Der Täter wird beschrieben als etwa 22 Jahre alt und ca. 167 cm groß. Er hatte blondes, zurückgekämmtes Haar, blaue Augen und sprach mit polnischem Akzent. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose, einem beigefarbenem Hemd sowie braunen Slippern.(Manfred Füllhardt /-8015)

010408 - 0409 Frankfurt-Griesheim: Brandstiftung

    Eine Zeuge beobachtete am Samstag, den 07. April 2001, gegen 20.40 Uhr zwei kleinere Kinder in der Waldschulstraße, die einen vor einem Metallcontainer befindlichen Papierhaufen anzündeten und davonrannten. In dem Metallcontainer, der hinter einem Lebensmittelgeschäft abgestellt war, befand sich weiteres Altpapier, welches sich durch die Flammen entzündete. Auch eine Mülltonne auf dem benachbarten Grundstück sowie ein Baum fingen Feuer. Der Feuerwehr gelang es schließlich, die Flammen zu ersticken. Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden beziffert sich auf etwa 10.000,-- DM.     Der Zeuge konnte die Kinder nicht näher beschreiben.(Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: