PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Frankfurt am Main mehr verpassen.

19.05.2012 – 18:17

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120518 - 682 Frankfurt: Vierter Aktionstag - Großdemo in Frankfurt

Frankfurt (ots)

In den Morgenstunden des Samstags reisten zahlreiche Versammlungsteilnehmer mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln nach Frankfurt. Da als Ausgangspunkt der Demonstration der Baseler Platz festgelegt wurde, sammelten sich dort bis ca. 12 Uhr ca. 5000 Personen, die aber rasch starken Zulauf bekamen. In dieser Gruppe befanden sich nach polizeilichen Erkenntnissen ca. 250 gewaltbereite Personen.

Gegen 12.30 Uhr wurde bilanziert, dass bis dahin über 160 Fahrzeuge, darunter ca. 40 Busse und Kleinbusse bei Vorkontrollen überprüft wurden. Hierbei kam es bereits zu einer Festnahme, einigen Sicherstellungen und 5 Platzverweisen.

Gegen 12.50 Uhr wuchs die Versammlung auf ca. 13.000 Personen an und setzte sich in der Folge in Bewegung. Ca. eine Stunde später war die Teilnehmeranzahl des Demonstrationszugs auf gut 20.000 gestiegen - darunter nach Feststellungen der Einsatzkräfte ca. 1000 gewaltbereite Mitglieder des "schwarzen Blocks", aufgeteilt in zwei Gruppen.

Gegen 14.20 Uhr kam es im Bereich Untermainkai zu einzelnen Gewalttätigkeiten gegen Berliner Polizeibeamte. Dies konnte aber ohne den Einsatz von Hilfsmitteln beendet werden. Der Aufzug erstreckte sich nun auf eine Gesamtlänge von ca. 1,3 KM. Vereinzelt wurden Informationen bekannt, dass wegen des starken Polizeiaufgebots keine Aktionen oder Gewalttaten durchgeführt werden sollen.

30 Minuten später musste die Polizei Durchsagen machen, dass die Vermummung des schwarzen Blocks nicht geduldet werde. Kurze Zeit später wurden aus der Menschenmenge zwei rote Rauchbomben gezündet, Farbschmierereien wurden festgestellt und Steine aufgenommen. Der schwarze Block umgab sich an drei Seiten mit Bettlaken. Gleichzeitig wurde am Rechneigraben ein Polizeibeamter von einem geworfenen Stein an der Schulter, ein zweiter wurde mit einer Leuchtspurkugel getroffen. Gegen 15.40 Uhr wurden zwei Bengalische Feuer gezündet. Trotz laufender kleinerer und größerer Provokationen durch Versammlungsteilnehmer blieben die eingesetzten Polizeikräfte souverän und gelassen.

Ca. 16.30 Uhr wurde festgestellt, dass Mitglieder des schwarzen Blocks ihre schwarze Kleidung gegen normale Straßenkleidung gewechselt hatte. Vorbereitungen wurden getroffen, um Steine und Böller zu werfen. Die beiden massiven Gruppen des Blocks hatten sich aufgelöst und Kleingruppen gebildet. Bereits gegen 17.00 Uhr sank die Zahl der Teilnehmer im Aufzug auf 4000 - 5000.

Die Polizei in Frankfurt ist mehr als zufrieden mit dem Verlauf der Versammlung am heutigen Samstag. Die Gewaltszenen und Straftaten des 31. März 2012 konnten in eine punktgenaue Lageeinschätzung umgesetzt werden. Das daraus resultierende Einsatz- und Kräftekonzept ist die Ursache für die Verhinderung von Straftaten und Gewaltexzessen. Dies war auch das Ziel der polizeilichen Maßnahmen.

(Pressestelle Frankfurt, Tel. 069/755-82110)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm




Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Frankfurt
Weitere Storys aus Frankfurt
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main