Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-NE: Mehrere Einbrüche am vergangenen Wochenende im Rhein-Kreis Neuss

Neuss, Grevenbroich (ots) - Am Freitag (08.03.), zwischen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr, hebelten Unbekannte ein ...

POL-OG: Appenweier, Nesselried - Lamm verendet, Zeugen gesucht

Appenweier (ots) - Wie den Beamten des Polizeipostens Appenweier am heutigen Vormittag gemeldet wurde, halten ...

15.01.2012 – 11:50

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120115 - 64 Sachsenhausen: Blutspur führt zum Unfallflüchtigen

Frankfurt (ots)

Die Blutspur eines Unfallverursachers führte die Polizei am Samstagmorgen gegen 07.30 Uhr zum Aufenthaltsort des geflüchteten Autofahrers.

Gegen 07.00 Uhr hatte sich auf der Gerbermühlstraße in Fahrtrichtung Innenstadt ein Verkehrsunfall ereignet. Ein grauer BMW der 5er-Reihe war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte zunächst eine Metallbarriere gestreift und war dann in zwei dort abgestellte Fahrzeuge geprallt. An einem geparkten Audi A 4 eines 31-Jährigen aus Frankfurt sowie an dem VW Polo einer 61 Jahre alten Frau aus Kleinostheim entstand Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Der BMW selbst wurde ebenfalls erheblich beschädigt. Das rechte Vorderrad sowie die Radaufhängung waren durch den Aufprall gebrochen. Der Schaden am BMW wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Der offensichtlich verletzte Fahrer des BMW war von der Unfallstelle zu Fuß geflohen. Die Beamten fanden an der Unfallstelle eine deutliche Blutspur, die auf dem Gehweg in Richtung Innenstadt führte. Ermittlungen ergaben, dass der mutmaßliche Fahrer einen ehemaligen Wohnsitz in einem Haus am Walther-von-Cronberg-Platz hat. Diese Örtlichkeit entsprach auch der Richtung der vorgefundenen Blutspur. So begaben sich die Beamten nach dort und fanden den 40 Jahre alten Mann im Treppenhaus des Hauses. Er lag dort deutlich alkoholisiert und schlafend auf den Treppenstufen.

Nach ärztlicher Versorgung im Krankhaus und Entnahme einer Blutprobe wurde der 40-Jährige wieder entlassen.

(Alexander Kießling, Tel. 069-755 82100)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main