Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000901 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000901 - 1123 Kriftel: Exhibitionist im
Freizeitpark

    Im Freizeitpark von Kriftel ist am gestrigen Donnerstag gegen 18.40 Uhr ein etwa 45 Jahre alter Mann als Exhibitionist aufgetreten.     Nach Angaben eines 10jährigen Jungen ging er zur Tatzeit durch den Freizeitpark, als er in der Nähe eines Busches den Unbekannten sah, der ihm zunächst den Rücken zuwandte. Als das Kind jedoch an dem Mann vorüberging, drehte sich dieser um undzeigte seinen entblößten Unterkörper. Der Junge lief daraufhin nach Hause und verständigte seine Eltern.

Der Exhibitionist wird wie folgt beschrieben:     etwa 45 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftige Figur, schwarze, strubbelige Haare; trug eine weißes Hemd mit schwarzen Streifen, eine dunkelbraune Stoffhose sowie schwarze Schuhe. (Karlheinz Wagner/-8014)

Raubanzeigen

000901 - 1124      Bahnhofsgebiet

    Am 29.08.2000 zwischen 21.00 Uhr und 22.00 Uhr ging ein 35jähriger wohnsitzloser Mann durch die Gutleutstraße. In Höhe der Werftstraße wurde er von drei jungen Männern angesprochen und gefragt, ob er Crack kaufen wolle. Nachdem er dies ablehnte, wurde er von hinten angegriffen und niedergerissen. Einer der Beschuldigten trat nun auf ihn ein, die anderen schlugen dann mit den Fäusten auf ihn ein. Hierbei entwendet man dem 35jährigen seine Geldbörse mit etwa 560,-- DM Bargeld.

    Alle drei Männer waren im jugendlichen Alter und zwischen 1,70 m und 1,75 m groß.     Einer der Beschuldigten hatte schwarze, schulterlage Haare und einen Oberlippenbart. Auf der rechten Wange war ein auffällig roter Fleck zu sehen. Bei ihm könnte es sich um einen Nordafrikaner gehandelt haben. Während der Tat trug er eine schwarze Jogginghose mit seitlichen Druckknöpfen, ein helles T-Shirt mit chinesischen Zeichen auf der Brust.     Bei einem weiteren Beschuldigten handelt es sich vermutlich um einen Deutschen mit dunkelbraunen, über die Schulter reichenden Haaren. Er war von schmächtiger Gestalt, trug eine Brille und hatte einen ungepflegten Dreitagebart.     Bei dem dritten Täter könnte es sich ebenfalls um einen Nordafrikaner gehandelt haben, der dunkles Haar mit aufgehellten Strähnen hatte. Er trug eine schwarze Lederhose, ein weißes T-Shirt mit Aufdruck, eine schwarze Lederwest, schwarze Lederstiefeletten und am linken Handgelenk eine auffällige goldene Seiko-Uhr. (Franz Winkler/-8016)


000901 - 1125      Nordend

    Am 31.08.2000 gegen 18.45 Uhr befand sich eine 61jährige Frau mit ihrem Fahrrad auf dem Nachhauseweg auf dem Oeder Weg. Als sie in die Paul-Hindemith-Anlage einbog, wurde sie von einem etwa 25- bis 28jährigen Mann angehalten, der versuchte, ihre Handtasche aus dem Gepäckkorb zu ziehen. Da die Tasche jedoch mit einem Trageriemen an der Sattelstange befestigt war, kam es zu einem Gerangel zwischen der Frau und dem Täter. Schließlich gelang es dem Unbekannten doch, den Trageriemen zu zerreißen und die Handtasche zu rauben. Die Geschädigte kam hierbei zu Fall und verletzte sich leicht. Der Täter flüchtete mit seinem Fahrrad in Richtung Stadtmitte und wurde dabei von Vorübergehenden gesehen, als er während der Fahrt Geld aus dem geraubten Portemonnaie entnahm. Ein Passant versuchte noch, den Mann aufzuhalten, was ihm jedoch nicht gelang. Trotz lauter Hilferufe der Geschädigten, kam ihr niemand zu Hilfe. Die Handtasche und das leere Portemonnaie wurden kurze Zeit später auf dem Oederweg gefunden.

Der Beschuldigte wird wie folgt beschrieben:     25 bis 28 Jahre alt, sportlich, schlanke Figur, dunkles, zur Stirn hin schütteres Haar mit Geheimratsecken, auffallend schlechte Zähne. Er trug Shorts und ein helles, eventuell gelbes T-Shirt. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein gelbes Mountainbike gehandelt haben.

    Hinweise auf diese Person bitte an die Polizei in Frankfurt unter der Telefonnummer 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst). (Franz Winkler/-8016)


000901 - 1126      Nordend

    Am 01.09.2000 gegen 02.45 Uhr war ein 33jähriger Frankfurter zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Als er an der Ecke Weberstraße/Eiserne Hand war, wurde er mit einem harten Gegenstand von hinten auf den Kopf geschlagen. Eine weitere Person kam von vorne und schlug dem Geschädigten ins Gesicht. Eine dritte Person habe in der Nähe gestanden und zugesehen. Durch die Schläge fiel der Frankfurter zu Boden und ist nach eigenen Angaben kurz bewußtlos geworden. Als er wieder zu sich kam bemerkte er, daß seine Geldbörse fehlte und die drei Personen über die Weberstraße wegliefen. Der Inhalt seiner Geldbörse lag auf der Straße, woraufhin er ihn wieder einsammelte. Der Geschädigte gab an, daß ihm 150,-- DM Bargeld fehlen würden. Mit dem angeforderten Rettungswagen wurde der Mann zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.

    Einer der Täter wird als etwa 16 bis 18 Jahre alt und 1,70 m groß beschrieben. Er hatte dunkles, kurzes Haar, dunkle Haut, schmales Gesicht und trug bei der Tat eine Trainingsjacke mit weißen Streifen und eine schwarze Hose. (Franz Winkler/-8016)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: