Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

24.08.2009 – 14:28

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090824 - 1057 Gallusviertel: Randalierende Spieler lösen Polizeieinsatz auf Fußballplatz aus

    Frankfurt (ots)

Am Sonntag, den 23.08.2009 gegen 16.00 Uhr, wurde der Polizeinotruf während eines Fußballspiels von einem Mitglied der Gästemannschaft informiert, dass sie unter anderem durch Ordner der Gastgeber auf dem Sportplatz an der Sondershausenstraße massiv beleidigt und durch Handgreiflichkeiten attackiert werden. Darüber hinaus wären ihnen Schläge  nach dem Spiel angedroht worden. Vorausgegangen waren angeblich strittige Schiedsrichterentscheidungen. Da sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit den Gastgebern gemacht hatten, verständigte man die Polizei.

    Entgegen der Darstellung einiger Vertreter der Gastgeber, hat das aggressive Verhalten von Spielern und sonstigen Verantwortlichen zu dem Erscheinen der Polizei vor Ort geführt. Die Notwendigkeit der Polizei zeigte sich schon beim Eintreffen. Hier schlug ihnen bereits eine deutlich aufgeheizte Stimmung seitens der Gastgeber entgegen. Es kam durch mehrere Spieler der Platzherren unmittelbar zu massiven Beleidigungen und Bedrohungen der Beamten. Ein 30-jähriger Marokkaner beleidigte noch aus dem laufenden Spiel heraus die Beamten mit "dreckige Hurensöhne", "Schmok", "Weicheier", und weiteres mehr.

    Die Beleidigungen nahmen auch nach Spielschluss kein Ende. Aus der Kabine der Gastgeber wurden von großen Teilen der gesamten Mannschaft lautstark hier nicht zitierbare Beleidigungen geschrien.

    Als die Beamten die Personalien des 30-jährigen Spielers über den Trainer feststellen wollten, kam dieser der Aufforderung nur widerwillig nach. Der Betroffene schrie andauernd weitere Beleidigungen im Vereinsheim herum. Weiteren Polizeikräften wollte ein anderer 20-jähriger den Zugang versperren, als er nun vorübergehend festgenommen werden sollte, attackierten etwa 30 Personen, Spieler, Betreuer sowie Anhänger, die Beamten, so dass dem 20-Jährigen zunächst die Flucht gelang. Er konnte einige Zeit später außerhalb des Sportgeländes angetroffen und zum Revier gebracht werden.

    Der Schiedsrichter der Partie gab an, dass er einen Sonderspielbericht fertigen will. Aus den Reihen der Gästemannschaft gab es keinerlei Anfeindungen oder Beleidigungen gegenüber der Polizei. Anzeigen wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung wurden gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main