Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

10.03.2008 – 11:39

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080310 - 0290 Sachsenhausen: Polizei lehnt untaugliches Hilfsangebot ab

    Frankfurt (ots)

Die Frage "Welcher von den beiden ist eigentlich dreister?" beschäftigte am vergangenen Samstagabend Beamte der Frankfurter Autobahnpolizei, die im Hainer  Weg eine Verkehrskontrolle durchführten.

    Kurz nach Mitternacht bemerkten sie, dass der Fahrer eines 3er BMW kurz vor Erreichen der Kontrollstelle seinen Wagen "auffällig unauffällig" auf einen Parkstreifen lenkte. Die Insassen stiegen aus und versuchten, sich unter Harmlosigkeit vortäuschendem "Pfeifen des Liedes LA PALOMA" zu verdrücken. Sie entgingen trotzdem nicht der Kontrolle, bei der der Fahrzeugführer, ein 30-jähriger Hattersheimer, dem Display des Alco-Test-Gerätes immerhin einen Wert von 1,1 Promille entlockte.

    Während er anschließend die bekannten polizeilichen Maßnahmen (Personalienfeststellung, Blutprobe) über sich ergehen lassen musste, bot sich sein Beifahrer an, die Fahrt fortzusetzen. Nicht ohne damit allgemeine Heiterkeit bei den polizeilichen Kontrollkräften auszulösen, denn der Mann (37) war augenscheinlich so stark betrunken, dass "auch ohne Alco-Test" seine hundertprozentige Fahruntüchtigkeit feststand.

    Sicher, er wollte helfen, hatte es ja nur "gut gemeint".

    Das Angebot der Polizei, ihm ein Taxi zu rufen, wollte er dann aber letztlich doch nicht ausschlagen.

    (Manfred Feist / 755-82117)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main