Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070830 - 1025 Stadtgebiet Frankfurt: Verkehrskontrollen

    Frankfurt (ots) - Wie wichtig und sinnvoll Verkehrskontrollen im Frankfurter Stadtgebiet sind, belegen wieder einmal die Ergebnisse der Maßnahmen vom gestrigen Mittwoch.

    Mehr als 50 Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes und der unterstützenden Bereitschaftspolizei führten in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr an folgenden Örtlichkeiten in Frankfurter Stadtgebiet Kontrollmaßnahmen durch:

    - Ludwig-Landmann-Straße - Hanauer Landstraße - Obermainanlage - Miquelallee.

    Die Auswahl der Kontrollstellen richtete sich, wie immer, nach Erkenntnissen der örtlichen Unfalluntersuchung.

    Neben Radargeräten zur Überwachung der Geschwindigkeit wurden auch Geräte mit Videoaufzeichnungsmöglichkeit eingesetzt. Bei den Anhaltekontrollen richteten die eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten ihr Augenmerk nicht nur auf reine Verkehrsverstöße und die Fahrtüchtigkeit der Fahrzeugführer, sondern sahen sich auch mit kriminalistischem Gespür die weiteren Fahrzeuginsassen etwas näher an.

    Die Ergebnisse der Kontrollen können sich sehen lassen:

    - Bei einem PKW-Beifahrer wurden rund 10 Gramm Heroin entdeckt. Er hatte die Drogen in seiner Jacke und seinem Schuh versteckt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. - Ein kleiner Motorroller mit maximal zugelassener Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h brauste mit 67 km/h durch die Radarkontrolle. Der Fahrer war nicht im Besitz der erforderlichen   Fahrerlaubnis. Der Roller wurde sichergestellt. - Ein Autofahrer raste mit gemessenen 100 km/h über die Hanauer Landstraße - erlaubt sind dort 50 km/h; insgesamt drohen 11 Autofahrern Fahrverbote wegen zum Teil erheblicher Überschreitungen der jeweils zugelassenen Höchstgeschwindigkeiten. - Zwei Autofahrer waren nicht im Besitz erforderlicher Fahrerlaubnisse. - In nicht weniger als 286 Fällen verstießen Verkehrsteilnehmer gegen sonstige Verkehrsvorschriften, davon in 14 Fällen, weil sie nicht angegurtet waren und in 5 Fällen, weil sie während der Fahrt verbotenerweise mit dem Handy telefonierten. - 8 Fahrzeugführer erhielten Mängelanzeigen bzw. Kontrollaufforderungen, weil ihre Fahrzeuge entweder nicht den technischen Vorschriften entsprachen oder Sicherheitsmängel aufwiesen.

    Natürlich werden die Kontrollen fortgesetzt. (Manfred Feist, 069-75582117)

    Rufbereitschaft hat Herr Vonhausen, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: