Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Landkreis Groß-Gerau: "Was sonst noch geschah"
Polizeibericht vom 3.1. - 5.1.2014

Landkreis Groß-Gerau (ots) - Groß-Gerau: Verdächtiger Gegenstand entpuppt sich als E-Bike-Akku

Ein verlorener Akku eines E-Bikes hat am Samstag (4.1.2014) zu einer rund zweistündigen Sperrung der Kreisstraße 160 zwischen Büttelborn und Berkach geführt. Einer Verkehrsteilnehmerin war der verdächtige Gegenstand, bestehend aus einem Gehäuse mit heraushängendem Kabel und einem rot blinkenden LED-Licht, am späten Nachmittag auf dem Radweg in Nähe der Bahngleise aufgefallen. Um eine mögliche Gefahr auszuschließen, sperrte die Polizei vorsorglich die Straße und den Fundort ab bis nach näherer Untersuchung Entwarnung gegeben werden konnte. Der Bahnverkehr wurde nicht beeinträchtigt.

Groß-Gerau/Dornheim: Probe nicht bestanden / 21-jähriger Autofahrer unter Drogeneinfluss gestoppt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeistation Groß-Gerau ist in der Nacht zum Sonntag (5.1.2014) ein sich noch in der Probezeit befindlicher 21-jähriger Autofahrer unter Drogeneinfluss aufgefallen. Der junge Mann hatte seinen Wagen beim Erkennen des hernahenden Unheils rund fünfzig Meter vor der Kontrollstelle auf der Gernsheimer Landstraße gestoppt und wollte das Auto verlassen. Die hinzueilenden Polizeibeamten hinderten ihn jedoch daran und trafen auf einen sehr nervösen jungen Fahrer. Leichter Alkoholgeruch und ein Atemalkoholtest mit einem vorläufigen Ergebnis von 0,22 Promille dürften aber nicht der einzige Grund des auffälligen Verhaltens gewesen sein. Offenbar hatte der Fahrer auch illegale Drogen konsumiert, wie ein Test hinsichtlich Ecstasy und Cannabis ergab. Dem 21-Jährigen, der zur Blutprobe musste und gegen den Strafanzeige erstattet wurde, droht nun auch der Entzug seiner Fahrerlaubnis.

Groß-Gerau: Von angeblichen Spendensammlern ausgetrickst / 70-jährige Frau auf Supermarktparkplatz bestohlen

Einer 70-jährigen Frau wurden am Freitagvormittag (3.1.2014) gegen 10 Uhr in einem Supermarkt in der Mainzer Straße von zwei Trickdiebinnen 500 Euro aus ihrer Geldbörse gestohlen. Eine der Frauen hatte die Geschädigte an ihrem Mantel festgehalten, gestikuliert taubstumm zu sein und für verschiedene Organisationen Geld zu sammeln. Als die 70-Jährige ihr Portemonnaie hervorholte und einen Euro spendete, trat eine zweite Frau hinzu, die es mit weiteren Ablenkungsmanövern schaffte, unbemerkt die in der noch offenen Geldbörse befindlichen Geldscheine zu stehlen. Als die Frau den Diebstahl bemerkte, waren die beiden diebischen Spendensammlerinnen schon über alle Berge. Sie sollen 18 bis 25 Jahre alt, etwa 155-160 cm groß und sehr zierlich sein. Beide haben langes schwarzes Haar, eine zum Pferdeschwanz gebunden. Wer Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Telefon 06142/696 0).

Nauheim: Zündelei im Altkleidercontainer / Polizei nimmt drei junge Männer fest

Nach einer Zündelei in einem Altkleidercontainer in der Nacht zum Samstag (4.1.2014) in der Georg-Diel-Straße konnten Beamte der Polizeistation Groß-Gerau kurz nach Brandentstehung drei junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren in Tatortnähe festnehmen. Die drei Tatverdächtigen wollten sich gerade über den Parkplatz eines Getränkemarktes entfernen. Gegen die jungen Männer wurde Strafanzeige erstattet und die Ermittlungen der Kriminalpolizei in Rüsselsheim dauern an. Zur Brandbekämpfung war die Freiwillige Feuerwehr Nauheim im Einsatz, die das Feuer im Innern des Containers schnell löschen konnte. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Mörfelden-Walldorf: 52-jähriger Autofahrer musste zur Blutprobe

Ein 52-jähriger Autofahrer musste in der Nacht zum Sonntag (5.1.2014) Beamte der Polizeistation Mörfelden-Walldorf zu einer Blutprobe begleiten. Die Polizei hatte den Mann kurz nach Mitternacht im Vitrolles-Ring kontrolliert. Das "bisschen Alkohol", das er getrunken haben will, führte letztlich zu einem vorläufigen Ergebnis von 1,2 Promille. Näheres wird ein Gutachten der Gerichtsmedizin ergeben. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt.

Kelsterbach: Drogen im Blut und in der Wohnung

Ein 46-jähriger Autofahrer wird sich wegen illegalem Drogenbesitz und Fahren unter dem Einfluss illegaler Drogen verantworten müssen. Er war am Freitagabend (3.1.2014) von einer Streife der Polizeistation Kelste3rbachim Staudenring gestoppt worden. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht auf illegalen Drogenkonsum und der bereits einschlägig polizeibekannte Mann musste zur Blutprobe. Zudem konnte in seiner Wohnung eine kleine Menge Haschisch beschlagnahmt werden.

Ginsheim-Gustavsburg: Unterwegs trotz Fahrverbot

Ein 68-jähriger Mann war in der Nacht zum Samstag (4.1.2014) trotz eines bestehenden Fahrverbots mit einem Kundenauto seines Arbeitgebers unterwegs. Der Mann war im Rahmen einer gemeinsamen Verkehrskontrolle von Polizei und Ordnungsamt in der Darmstädter Landstraße gestoppt worden. Da der Beschuldigte über keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügt, musste er 1000 Euro zur Sicherung des Strafverfahrens hinterlassen. Zudem wurde auch sein Führerschein sichergestellt und der Fahrerlaubnisbehörde zugestellt.

Rüsselsheim: Zigaretten und Geld bei Einbruch in Kiosk erbeutet

Mehrere hundert Euro Bargeld und Einzelpackungen und Stangen Zigaretten, haben Einbrecher am Sonntagmorgen (5.1.2014) gegen 6.30 Uhr aus einem Kiosk in der Georg-Treber-Straße gestohlen. Die genaue Schadensumme steht noch nicht fest. Die Täter, die vermutlich mit einem Auto in Richtung Rugbyring flüchteten, hatten Türen aufgebrochen und sich auch an zwei Spielautomaten zu schaffen gemacht. Die Polizei in Rüsselsheim ermittelt. Wer darüber hinaus Hinweise zu den Tätern geben kann, wählt bitte die Rufnummer 06142/696 0.

Rüsselsheim: Hebelspuren am Fenster

Am Freitagabend (3.1.2014) wurde der Polizei in Rüsselsheim ein versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Beethovenstraße gemeldet. Die Beamten stellten mehrere Hebelversuche an einem Fenster auf der Rückseite des Hauses fest. Tatzeit war zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr. Wer etwas Verdächtiges bemerkt hat, wendet sich bitte unter der Telefonnummer 06142/696 0 an die Kriminalpolizei (K21) in Rüsselsheim.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2400 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: