Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Keine Meldung von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel mehr verpassen.

11.12.2019 – 12:31

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Betrüger am Telefon weiterhin in Nordhessen aktiv: Polizei warnt vor Enkeltrickanrufen und falschen Polizeibeamten

Kassel (ots)

Nordhessen: Nachdem es in den vergangenen Tagen in ganz Nordhessen vermehrt zu betrügerischen Anrufen mit der miesen Enkeltrickmasche kam, bei denen die Täter leider in einigen Fällen größere Bargeldbeträge ergaunerten, sind der Polizei auch heute wieder solche Anrufe von Seniorinnen und Senioren in unserer Region gemeldet worden. Aktuell sind betrügerische Anrufe beispielsweise aus Kassel-Harleshausen und Wehlheiden sowie Kaufungen und Schauenburg angezeigt worden. Aus diesem Grund möchte die Polizei ein weiteres Mal vor Anrufen mit der Enkeltrickmasche oder durch falsche Polizeibeamte warnen. Angehörige werden gebeten, mit möglichen Opfer über solche Maschen zu sprechen und diese darüber aufzuklären.

Wenn das Telefon klingelt und ein Enkel, Verwandter oder Bekannter eine plötzliche finanzielle Notlage schildert und um Hilfe bittet, sollte das Gespräch beendet werden. Ein Anruf beim echten Enkel, etc. dürfte schnell Klarheit bringen. Das Gleiche gilt für Anrufe von vermeintlichen Polizisten, die von Festnahmen, Einbrüchen oder kriminellen Machenschaften der Bankmitarbeiter sprechen und sich nach Wertgegenständen, Bargeld oder Kontoständen erkundigen.

Tipps der Polizei

   - Sprechen Sie mit Angehörigen, die Opfer werden könnten, über 
     diese Betrugsmaschen. 
   - Die Polizei erfragt am Telefon keine Details zu Kontodaten oder 
     Wertgegenständen im Haus. 
   - Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen oder 
     familiären Verhältnissen preis. 
   - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie 
     einfach auf. 
   - Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein 
     Anruf verdächtig vorkommt. 
   - Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und
     erstatten Sie Anzeige. 
   - Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der 
     die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer 
     der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die 
     Telefonauskunft geben. Wichtig: Beenden Sie das Gespräch mit dem
     Anrufer unbedingt zuvor. 
   - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen aus Kassel
Weitere Meldungen aus Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel