Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

06.11.2019 – 11:56

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Trickdiebe täuschen Seniorin mit "Zetteltrick" und erbeuten Schmuck: Zeugen gesucht

Kassel (ots)

Kassel-Fasanenhof:

Eine Seniorin wurde am gestrigen Dienstagvormittag in ihrer Wohnung im Kasseler Stadtteil Fasanenhof Opfer eines Trickdiebstahls. Die beiden bisher noch unbekannten Täter lenkten die Seniorin mit dem sogenannten "Zetteltrick" ab und erbeuteten zunächst unbemerkt Schmuck aus dem Schlafzimmer der Wohnung. Die für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zuständigen Ermittler der EG SÄM der Kasseler Kriminalpolizei erhoffen sich nun, Zeugenhinweise zu erhalten. Außerdem gibt die Polizei am Ende dieser Mitteilung Tipps, wie man sich vor einem Trickdiebstahl in der Wohnung schützen kann.

Trickdiebe gelangen in Wohnung

Das Opfer befand sich gegen 11:35 Uhr in ihrer Wohnung in der Kellermannstraße, nahe der Gleiwitzer Straße, wie sie den aufnehmenden Polizisten des Reviers Nord später berichtete. Die beiden Männer klingelten an der Wohnungstür der äußerst hochbetagten Frau in dem Mehrfamilienhaus und gaben vor, einen Zettel zu benötigen, um einem nicht anwesenden Nachbarn im Haus eine Nachricht zu hinterlassen. Da beide bereits am Montag im Haus waren und sich bei der Seniorin nach den Nachbarn erkundigt hatten, schöpfte sie keinen Verdacht. Die hilfsbereite Frau ging mit einem der Unbekannten in die Wohnung, um den benötigten Zettel zu holen. Währenddessen betrat offenbar der zweite Täter durch die offen stehende Tür die Wohnung. Kurz nachdem die beiden Männer das Haus verlassen hatten, bemerkte die Seniorin den Diebstahl von mehreren Schmuckstücken aus ihrem Schlafzimmer.

Beschreibung der beiden Täter

Die beiden Trickdiebe wurden durch einen aufmerksamen Zeugen beim Verlassen des Hauses gesehen. Der Zeuge und das Opfer beschreiben die zwei Täter wie folgt:

   1. Dieb: etwa 40 Jahre alt, "füllige"/ dickere Statur, schwarze 
      Haare, trug eine blaue Jeans und eine schwarze Jacke
   2. Dieb: etwa 45 Jahre alt, ebenfalls "füllige"/ dickere Statur, 
      graue kurze Haare, trug eine graue Fleecejacke und weiße 
      Turnschuhe 

Beide sollen ein südländisches Erscheinungsbild haben.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Trickdiebstahl gemacht haben oder den Ermittlern der EG SÄM Hinweise auf die beiden Täter geben können, melden sich bitte unter Tel.: 0561- 9100 bei der Kasseler Polizei. Weiterhin werden Zeugen gesucht, die die beiden Diebe bereits am Montag im Bereich der Kellermannstraße wahrgenommen haben.

Tipps zum Schutz vor Trickdiebstahl

Damit Sie nicht Opfer eines Trickdiebstahls werden, möchte die Polizei die folgenden Tipps geben:

   -	Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den 
Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei 
vorgelegtem Sperrriegel. -	Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. 
Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn 
eine Vertrauensperson anwesend ist. -	Wehren Sie sich energisch gegen
zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um 
Hilfe. -	Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst 
bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden 
sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke. -	
Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die 
Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür 
gegenseitig Beistand zu leisten. -	Verlangen Sie von Amtspersonen 
grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf 
Druck, Foto und Stempel. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die 
entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst 
heraus. -	Nehmen Sie für Nachbarn nichts ohne deren ausdrückliche 
Ankündigung entgegen, zum Beispiel Nachnahmesendungen oder 
Lieferungen gegen Zahlung. -	Geben Sie keine Unterschrift für 
angebliche Geschenke oder Besuchsbestätigungen. -	Wechseln Sie 
niemals Geld an der Haustür. Sie könnten - beispielsweise durch 
Falschgeld - betrogen werden. 

Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell