Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

16.05.2019 – 14:32

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Drei falsche 100 Euro Geldscheine im Baunatal und Kassel aufgetaucht: Polizei warnt vor Falschgeld

Kassel (ots)

Kassel/ Baunatal: Seit Mittwoch, dem 8 Mai 2019 haben unbekannte Täter in Kassel und Baunatal drei falsche 100 Euro Scheine in Umlauf gebracht. Die Täter schädigten mit den gefälschten Banknoten eine Tankstelle und zwei Lebensmittelgeschäfte, die nun auf dem dadurch entstandenen Schaden sitzen bleiben. Der falsche Geldschein wurde durch die betroffenen Angestellten erst später festgestellt, daher ist bislang noch nicht bekannt, welcher Kunde damit bezahlt hatte. Die Beamten des für Fälschungsdelikte zuständigen Kommissariats 23/24 der Kasseler Kriminalpolizei konnten bereits ermitteln, dass die "100 Euro Falsifikate" von der gleichen Machart sind. Für den Laien sind sie auch ohne technisches Equipment ganz schnell am fehlenden Kippeffekt bei der "100" auf der Rückseite zu erkennen. Das bedeutet, dass bei den Fälschungen kein Farbwechsel stattfindet, die Zahl "100" bleibt lila. In diesen Falschgelddelikten möchten die ermittelnden Kripo-Beamten die Geschäftsleute sensibilisieren und darum bitten, sich bei einem solchen Verdacht

   -	zunächst ruhig zu verhalten, -	gegenüber den "Verausgabern" des 
falschen Geldes anzugeben, der Schein könne nicht angenommen werden, 
-	das Erscheinungsbild der Person, mögliche Fahrzeuge und Kennzeichen
genau einzuprägen -	und unverzüglich das zuständige Polizeirevier zu 
kontaktieren. 

Die Beamten des K 23/24 der Kasseler Kripo ermitteln nun wegen des Inverkehrbringens von Falschgeld und suchen Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Die Hinweise werden unter Tel.: 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen entgegengenommen.

Mehr Informationen zu diesem Thema und weitere Tipps zum Erkennen von Falschgeld erhalten Sie unter anderem online auf der Website www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld.

Tabea Spurek Pressestelle Tel. 0561 - 910 1020 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell