Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Mettmann mehr verpassen.

23.01.2020 – 15:58

Polizei Mettmann

POL-ME: EK "Sondert": Weiterer Ermittlungserfolg für die Kreispolizeibehörde Mettmann: DNA des Unfallopfers an Lkw-Spiegel festgestellt - Ermittlungen damit abgeschlossen - Ratingen - 2001132

POL-ME: EK "Sondert": Weiterer Ermittlungserfolg für die Kreispolizeibehörde Mettmann: DNA des Unfallopfers an Lkw-Spiegel festgestellt - Ermittlungen damit abgeschlossen - Ratingen - 2001132
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Im Oktober 2019 musste die Kreispolizeibehörde Mettmann leider mehrfach und ausführlich über einen schweren Verkehrsunfall sowie die laufenden Ermittlungen dazu berichtet, der sich am Montag des 14. Oktobers 2019 auf der Straße "Am Sondert" in Ratingen ereignet hatte. Hier war gegen 5:50 Uhr eine 44 Jahre alte Frau aus Oberhausen schwer verletzt worden.

Nachdem die Ermittlungskommission - EK "Sondert" - bereits Ende Oktober den mutmaßlichen Unfallverursacher - einen 56 Jahre alten Lkw-Fahrer aus Kalkar - ermitteln konnte, liegen der Kreispolizeibehörde Mettmann nun die Ergebnisse der molekulargenetischen Untersuchung von am Unfallort aufgefundenen Fahrzeugteilen des in Frage kommenden und von der Polizei sichergestellten Lastkraftwagens vor.

Obwohl sich die 44-Jährige nach wie vor in stationärer ärztlicher Behandlung befindet und keine Angaben zum Unfallgeschehen machen kann, ist aufgrund dieser DNA-Analyse der Nachweis erbracht, dass es am 14. Oktober 2019 zwischen dem Lkw und der schwer verletzten Frau zu einem Kontakt gekommen ist.

Konkret konnte aufgrund der molekulargenetischen Untersuchung DNA-Material der Oberhausenerin am Metallschwenkarm vom Außenspiegel des Lkw festgestellt werden. Bruchstücke dieses Außenspiegels sowie des dazugehörigen Rahmens wurden seinerzeit bei der Unfallaufnahme am Unfallort sichergestellt. Die Ermittlungen der "EK Sondert" sind mit diesem Nachweis nun endgültig abgeschlossen.

Die zu den Ermittlungsarbeiten der EK "Sondert" bislang bereits veröffentlichten Pressemeldungen der Kreispolizeibehörde Mettmann sind im Internet unter den folgenden Links abrufbar:

Erstmeldung (OTS 1910057 vom 14. Oktober 2019): Schwerverletzte am Fahrbahnrand - Polizei sucht dringend Zeugen - siehe: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4400220.

Meldung (OTS 1910064 vom 15. Oktober 2019): "EK Sondert" ermittelt weiter unter Hochdruck! - siehe: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4401528.

Meldung (OTS 1910069 vom 16. Oktober 2019): "EK Sondert" sucht Hinweise zu sehr konkreten Fragen - siehe: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4402814.

Meldung (OTS 1910121 vom 25. Oktober 2019): Aktuelle Ermittlungserfolge der "EK Sondert" - siehe: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4414506.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell