Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

FW-MG: Dachstuhlbrand

Mönchengladbach-Beltinghoven, 15.06.2019, 00:09 Uhr, Roermonder Strasse (ots) - In der Nacht von Freitag auf ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Lübeck

06.05.2019 – 11:15

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: Polizeidirektion Lübeck BAB A1, AS Lübeck-Zentrum
Bad Schwartau, Rifa Norden
Unfall auf der BAB 1 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen

Lübeck (ots)

Am Samstagnachmittag (04. Mai 2019) ereignete sich auf der Autobahn A1 kurz vor der Anschlussstelle Bad Schwartau ein Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen, darunter eine Sattelzugmaschine. Fünf Personen wurden verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 41-jähriger Mann mit seiner Sattelzugmaschine gegen 15:45 Uhr auf der Autobahn 1 im Baustellenbereich zwischen der Anschlussstelle Lübeck-Zentrum und Bad Schwartau die rechte Fahrspur in Richtung Fehmarn. Kurz vor der Anschlussstelle Bad Schwartau erkannte der LKW-Fahrer offenbar die Verkehrssituation vor ihm zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden PKW auf. Bei dem Aufprall wurden noch drei weitere Fahrzeuge aufeinander geschoben.

Bei dem Zusammenstoß wurden drei Personen leicht und zwei PKW-Insassen im Alter von 50 und 54 Jahren schwer verletzt. Alle wurden in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr besteht bei keinem der Beteiligten. Der Fahrer der Sattelzugmaschine selbst blieb unverletzt.

Sowohl der Sattelzug als auch drei weitere PKW wurden abgeschleppt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von zirka 22.500, - Euro.

Die Unfallstelle wurde durch die Polizei abgesichert und musste für knapp drei Stunden zu Reinigungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Nach Bergung des Sattelzuges konnte die Fahrbahn gegen 19:00 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

Die Ermittlungen werden auf dem Polizei- Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz geführt.

Rückfragen bitte an:
Josefine Paare
Polizeidirektion Lübeck
Polizeidirektion Lübeck Pressestelle
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell