Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

15.01.2019 – 14:01

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: OH-Süsel/Toter Schafbock aufgefunden-Polizei sucht Zeugen

  • Bild-Infos
  • Download

Lübeck (ots)

Am Freitag (11. Januar 2019) entdeckte eine Streifenwagenbesatzung des Polizei-Autobahn-Bezirks-Revier (PABR) Scharbeutz in Süsel (Bockholter Baum) einen toten Schafbock auf einem Grünstreifen am Fahrbahnrand. Das Tier wurde vermutlich geschächtet. Die Beamten hatten im Laufe der Streifentätigkeit das tote Tier um 11:00 Uhr entdeckt. Bei der Sichtung des Tierkadavers stellten sie fest, dass die Innereien vollständig entfernt und das Tier vermutlich mittels eines Schnittes oder Stiches in den Halsbereich getötet wurde. Auf Grund der Feststellungen besteht die Möglichkeit, dass der Schafbock geschächtet und später an der Straße abgelegt wurde. Im Laufe der 2. KW 2019 war es bereits zu einem ähnlichen Fund im Bereich des Braaker Mühlenwegs in Bosau gekommen. Dort wurden zwei blaue Müllsäcke aufgefunden, in denen Überreste von mehreren vermutlich Heidschnucken gewesen sind. Auf Grund der offenbar längeren Liegezeit der Überreste waren nähere Hinweise zu der möglichen Todesursache nicht mehr zu ermitteln. Zu den aktuellen Funden in Bosau und Süsel hat der Umwelttrupp des PABR Scharbeutz auf Grund von Verstößen u.a. gegen das Tierschutzgesetz und Kreislaufabfallgesetz die Ermittlungen aufgenommen.

Hinsichtlich des Falls in Süsel erhoffen sich die Ermittler Zeugenhinweise, da es sich bei dem aufgefundenen Schafbock um ein auffälliges älteres Tier mit ausgeprägtem, geschwungenem Gehörn gehandelt hat. Ein Foto des Schafkopfes ist der Pressemitteilung beigefügt. Zeugen, die Hinweise über die Herkunft des Tieres geben können und/oder Beobachtungen am Ablageort getätigt haben, werden gebeten, sich mit dem Umwelttrupp des PABR Scharbeutz unter Tel. 04524/7077-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:
Marc-Andre Schmitt
Polizeidirektion Lübeck
Polizeidirektion Lübeck Pressestelle
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Polizei_n
ode.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Lübeck
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung