Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

FW-E: Feuer in ehemaliger Schule in Altenessen

Essen - Altenessen, 20.02.2019, 23:12 Uhr (ots) - In den späten Abendstunden gingen bei der Feuerwehr Essen ...

18.01.2019 – 10:42

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Haftbefehl wegen Rauschgifthandel; Durchwühlte Räume und zerstörte Fenster; Auf Transporter eingeschlagen; Ladendieb unbeeindruckt; Unter Drogen am Steuer; Unfälle und Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Hinterland - Haftbefehl wegen Rauschgifthandel

Ermittlungen über ein dreiviertel Jahr mündeten am Dienstag, 15. Januar, in der Festnahme eines 22 Jahre alten Deutschen aus dem Hinterland. Der polizeibekannte Mann steht unter Verdacht des Handelns mit Marihuana in nicht geringen Mengen. Der zuständige Haftrichter erließ noch am selben Tag einen Untersuchungshaftbefehl. Die Kripo Marburg hatte einen durch die Staatsanwaltschaft Marburg beantragten und vom Amtsgericht erlassenen Durchsuchungsbeschluss vollstreckt. Sie stellte dabei ca. 160 Gramm portionsweise verpacktes Marihuana und über 5000 Euro Bargeld sicher und nahm den Beschuldigten fest. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Anzefahr - Einbrecher hinterlässt durchwühlte Räume und zerstörte Fenster

Die Kripo Marburg ermittelt nach einem Einbruch in das ehemalige Bahnhaus und bittet um sachdienliche Hinweise. Die Tat war zwischen Freitag, 11. Januar und Mittwoch, 16. Januar. Der Einstieg erfolgte durch eine zerstörte Scheibe im ersten Stock. Im Haus waren sämtliche Zimmer durchwühlt. Das gleiche Vorgehen legte der Täter dann auch bei der Gartenhütte an den Tag. Die dritte Scheibe, die zu Bruch ging, gehört zum Hühnerstall. Derzeit steht noch nicht fest, ob der Täter Beute machte. Der Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro. Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Auf Transporter eingeschlagen - Mindestens 4000 Euro Schaden

Am Donnerstag, 17. Januar, gegen 14 Uhr schlug ein Mann in der Rudolf-Breitscheid-Straße auf einen silbernen Renault Traffic ein. Der Fahrer hörte aus dem Haus dumpfe Knallgeräusche. Als er diesen nachging sah er, wie ein Mann mit einer Außenlampe des Anwesens sämtliche Scheiben und die Scheinwerfer seines Transporters zertrümmerte. Bei seiner Annäherung flüchtete der Täter. Ein Tatverdacht richtet sich gegen einen 24 Jahre alten Mann. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Neustadt - Ladendieb unbeeindruckt

Die Hinweisschilder auf die Videoüberwachung sind genau wie die Kameras im Lebensmittelmarkt in der Hindenburgstraße deutlich sichtbar. Davon scheinbar völlig unbeeindruckt steckte ein 20 Jahre junger Mann diverse Lebensmittel in seinen Rucksack und verließ den Markt, ohne zu bezahlen. Die Videoüberwachung und die Tatsache, dass der Mann polizeibekannt ist führte die Polizei zu dem Mann. Die Polizei nahm ihn in seinem Zimmer vorübergehend fest und stellte einen Großteil der Beute sicher. Der Ladendiebsstahl war am Donnerstag, 17. Januar, gegen 18.20 Uhr.

Unter Drogen am Steuer

1. Stadtallendorf

Am Donnerstag, 17. Januar, gegen 10.25 Uhr, saß ein 48 Jahre alter Mann aus dem Ostkreis offenbar unter Drogeneinfluss am Steuer seines Autos. Bei der Kontrolle in der Niederkleiner Straße reagierte der Drogentest positiv, sodass die Polizei Stadtallendorf eine Blutprobe veranlasste, die Weiterfahrt untersagte und den Fahrzeugschlüssel sicherstellte.

2. Marburg

Nach einem positiven Drogentest war die Autofahrt für einen 19 Jahre jungen Mann aus Ludwigshafen am Donnerstag, 17. Januar, um 21.45 Uhr in der Ernst-Giller-Straße zu Ende. Der Wagen blieb stehen und der Mann musste mit zur Blutprobe. Er muss sich demnächst wegen des Erwerbs und Besitzes von und wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln verantworten.

Unfälle und Unfallfluchten

Landkreis - Glätteunfälle Am heutigen Freitagmorgen gab es im Landkreis zwei glättebedingte Verkehrsunfälle. Um 05.45 Uhr kam der Pkw eines 21 Jahre alten Mannes auf der B3 auf dem Weg von Marburg nach Gießen auf Höhe der Anschlussstelle Marburg Süd nach rechts von der Straße ab. Durch den Aufprall an der Schutzplanke dürfte an dem schwarzen Citroen ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Der Pkw musste abgeschleppte werden. Der junge Mann blieb unverletzt. Leicht Verletzungen erlitt allerdings der 36 Jahre alte Fahrer eines Opel bei seinem Unfall auf der Kreisstraße 41. Gegen 06.20 Ihr kam der Kombi zwischen Marburg und dem Frauenberg nach links von der Straße ab. Aufgrund des abschüssigen Straßengrabens rollte das auf das Dach und blieb so liegen. Die Höhe des dabei entstandenen Fahrzeugschadens steht nicht fest. Der in Mardorf lebende Fahrer konnte sein Auto selbständig verlassen.

Unfallfluchten

1. Kirchhain - Auto oder Einkaufswagen?

Die Lage und Form des Schadens am Schweller der Beifahrerseite des roten Citroen C 1 deuten eher auf die Verursachung durch einen Einkaufswagen als auf ein Auto hin. Trotzdem ist auch die Kollision zwischen zwei Autos nicht gänzlich ausgeschlossen. Der Schaden am Citroen beläuft sich auf mindestens 1500 Euro. Der Unfall war am Donnerstag, 17. Januar, zwischen 10.50 und 11.20 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in der Niederrheinischen Straße. Hinweise zum verursachenden Fahrzeug und/oder dessen Fahrer bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

2. Kirchhain - Überholen trotz Gegenverkehr - Polizei sucht silbernen Opel Astra

Sichtlich geschockt und darüber hinaus leicht verletzt kam die 21-jährige Fahrerin eines blauen Seat Kleinwagens nach einem Unfall ins Krankenhaus. Die Frau war am Donnerstag, 17. Januar, gegen 19.20 Uhr knapp einem Frontalzusammenstoß entgangen. Sie fuhr über die B 454 von Marburg nach Stadtallendorf als zwischen Kirchhain Ost und Langenstein plötzlich ein entgegenkommendes Auto einen vorausfahrenden Lastwagen überholte. Beim Passieren kollidierten die Spiegel. Der Spiegel des Seat klappte gegen die Fahrertür ein und zerstörte das Fenster. Das überholende Auto hielt nicht an. Ein Zeuge meldete sich später und gab an, dass es sich bei dem überholenden Auto um einen silbernen Opel Astra mit Marburger Kennzeichen handelte. Womöglich fiel der Astra bereits zuvor durch seine Fahrweise auf. Nach Angaben des Zeugen hatte der Fahrer offenbar bereits mehrfach versucht zu überholen. Wem also ist der Pkw noch aufgefallen? Wo steht seit Donnerstagabend ein silberner Opel Astra mit frischen Unfallspuren am linken Außenspiegel? Die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg bitten um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421/406-0.

3. Dautphe - Unfallflucht auf dem REWE-Parkplatz

Wer hat am Donnerstag, 17. Januar, zwischen 06 und 10 Uhr auf dem REWE-Parkplatz in der Industriestraße ein Ein- oder Auspark- oder sonstiges Rangiermanöver beobachtet, bei dem es zu einem Schaden an einem grauen Suzuki Celerio gekommen sein könnte. An dem Suzuki entstand tatsächlich an der vorderen Stoßstange ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Der Suzuki parkte vom Markteingang aus gesehen auf dem Parkplatz rechts hinter dem Gebäude rückwärts eingeparkt in der zweiten Parkreihe. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

4. Marburg - Wieder mal Baumschutzbügel

Wieder einmal müssen sich die Experten der Polizei Marburg in Sachen Unfallfluchtermittlungen mit Unfallfluchten nach dem Beschädigen von Baumschutzbügeln befassen. "Auch wer Verkehrseinrichtungen, und dazu zählen eben auch die Metallschutzbügel, beschädigt und danach wegfährt, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, begeht eine Verkehrsunfallflucht und riskiert damit seinen Führerschein." Die Unfälle waren jeweils vor dem Anwesen Universitätsstraße 47. Die Bügel sind mit den Gehwegplatten verbunden. Es entstanden jeweils Schäden von zwischen 200 und 250 Euro. Der eine Unfall war zwischen dem 01. und 07. Januar, der andere zwischen dem 07. und 10. Januar. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf die jeweils verursachenden Fahrzeuge. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit den Unfallfluchtsachbearbeitern der Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf