Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Flüchtender Ladendieb verletzt Detektivin - Aufmerksamer Zeuge ermöglicht Festnahme; Frau belästigt - Kripo Marburg sucht Zeugen!; Heckscheibe zerbrochen; Roller beschädigt; Drogentest positiv

Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg - Flüchtender Ladendieb verletzt Detektivin - Aufmerksamer Zeuge ermöglicht Festnahme

Dank eines aufmerksamen Zeugen nahm die Polizei am Samstag, 03. November, gegen 15.15 Uhr einen 47 Jahre alten Mann vorläufig fest. Der Zeuge hatte die Auseinandersetzung des Mannes mit der Ladendetektivin und seine anschließende Flucht beobachtet. Er hielt die Polizei auf dem Laufenden und verfolgt den Mann bis zu seiner Festnahme im Südviertel. Der 47-Jährige steht unter dem Verdacht, in der Universitiätsstraße in einem Kaufhaus ein Parfüm eingesteckt und das Geschäft verlassen zu haben, ohne zu bezahlen. Als die Detektivin ihn auf dem Parkplatz stellte, trat er ihr vors Schienbein, wodurch sie stürzte und sich verletzte. Ein Rettungswagen brachte sie zur Untersuchung und Versorgung der Verletzungen ins Krankenhaus. Bei der anschließenden Flucht warf der Tatverdächtige die Parfümflasche weg. Die Polizei konnte die beschädigte Flasche finden und sicherstellen. Sichergestellt ist auch das Handy, dass der Mann bei seiner Festnahme bei sich hatte und zu dessen Herkunft er widersprüchliche Angaben machte. Gegen den Tatverdächtigen lagen keine ausreichenden Haftgründe vor. Die Ermittlungen dauern an.

Kirchhain - Frau belästigt - Kripo Marburg sucht Zeugen!

Am Samstag, 03. November, gegen 11.30 Uhr, zeigte eine 27 Jahre alte Frau eine Belästigung durch unsittliche Berührungen an. Tatzeit war nach ihren Angaben bereits zwischen 06 und 06.30 Uhr in der Bahnhofstraße vor der dortigen Sparkasse. Beteiligt waren drei Männer, welche die Frau trotz verbaler und aktiver Gegenwehr wiederholt anfassten. Durch die mehrfachen Griffe erlitt die Frau leichte Hämatome. Die Männer flüchteten, nachdem die 27-Jährige zwei von ihnen mit gezielten Tritten traf. Von den Männern liegt eine nur vage Beschreibung vor. Alle sollen ausländischer Herkunft, ca. 1,80 Meter groß und schlank gewesen sein. Alle hatten kurze schwarze Haare und trugen dunkle Jacke. Da es bei der Begegnung lautstark zuging und da es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, könnte der Vorfall auch anderen aufgefallen sein. Die Kripo hofft auf Zeugen. Wer war am Samstagmorgen zwischen 06 und 06.30 Uhr in Kirchhain am Rand der Fußgängerzone in der Bahnhofstraße in Höhe der dortigen Sparkasse? Jeder Hinweis könnte zur Klärung des Vorfalls beitragen. Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Neustadt - Heckscheibe zerbrochen

Aufgrund von entsprechenden Spuren an allen vier Ecken der Heckscheibe, geht die Polizei derzeit von einer mutwilligen Zerstörung und einem versuchten Einbruch in das Auto aus. Der betroffene 3´er BMW mit dem BID-Kennzeichen parkte zur Tatzeit zwischen 16 Uhr am Samstag und 19 Uhr am Sonntag, 04. November auf dem Parkplatz einer Bar in der Querallee. Die durch die Hebeleien zerborstene Heckscheibe bedeutet einen Schaden von mehreren Hundert Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Stadtallendorf - Roller beschädigt - Helm, Handschuh, Nierengurt weg

Als ein Arbeiter am Freitag, 02. November, nach der Nachtschicht um 06.15 Uhr heimfahren möchte, findet er seinen am Vorabend um 21.30 Uhr abgestellten Roller beschädigt im Grau. Der Helm, der Nierengurt und die Handschuhe sind weg. Der gesamtschaden für den Mann beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Der Roller stand auf dem Parkplatz eines großen Betriebs in der Albert-Schweitzer-Straße. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Stadtallendorf - Drogentest positiv

In der Nacht zum Montag, 05. November, gegen 03.30 Uhr reagierte der Drogentest bei einem 22-jährigen Autofahrer positiv. Die Fahrt war damit in der Niederkleiner Straße zu Ende und der Mann aus Hatzfeld musste mit zur Blutprobe. Er muss sich demnächst wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel verantworten. Außerdem droht ein möglicher Entzug des Führerscheins.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: