Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - 1. Festnahme nach Schlägerei, Wiesbaden, Michelsberg, 02.12.2018, 00:40 Uhr

(He)In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es auf einem Spielplatz in der Straße "Michelsberg" zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der mindestens zwei Personen verletzt wurden und ärztlich behandelt werden mussten. Gegen 00:40 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass sich auf dem Spielplatz mehrere junge Männer schlagen würden. Auf der Anfahrt zum Einsatzort konnte ein 25-jähriger Geschädigter festgestellt werden. Zögerlich machte dieser Angaben, dass er zuvor von mehreren Personen mit Steinen beworfen worden sei. Im Rahmen der Fahndung konnte drei mutmaßliche Täter im Alter zwischen 18 und 20 Jahren festgenommen werden. Einer bedurfte ebenfalls einer Behandlung durch einen Arzt. Gegen einen aus dem Trio lag aktuell ein Haftbefehl in anderer Sache vor, sodass dieser in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde. Da die Tatverdächtigen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis stammen, hat die dortige Polizeidirektion die Ermittlungen übernommen und bittet unter der Rufnummer (06124) 7078-140 Zeugen oder Hinweisgeber sich zu melden.

2. Fahrraddiebe in die Flucht geschlagen, Mainz-Kastel, In der Witz, 01.12.2018, 17:30 Uhr

(He)Unverrichteter Dinge flüchteten am Samstag zwei mutmaßliche Fahrraddiebe aus einem Mehrfamilienhaus in Kastel in der Straße "In der Witz". Diese versuchten gegen 17:30 Uhr ein im zweiten Obergeschoss abgestelltes und mit einem Schloss gesichertes Rennrad zu entwenden. Währenddessen wurden sie von dem 68-jährigen Besitzer des Rades überrascht. Ein Täter flüchtete sofort, der zweite trat unvermittelt nach dem Besitzer. Dieser setzte sich jedoch zur Wehr und der Angreifer ging daraufhin ebenfalls zum Rückzug über. Hierbei fiel er noch einige Stufen hinunter. Beschreibung: 20-25 Jahre, circa 1,90 Meter groß, muskulöse Figur, braune Haare, Drei-Tage-Bart, laut dem Geschädigten ein "osteuropäisches Erscheinungsbild", Jeans, dunkle Sportjacke. Eine Beschreibung des zweiten Täters liegt nicht vor. Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden.

3. Geschlagen, beleidigt und geflüchtet, Wiesbaden, Gartenfeldstraße, 30.11.2018, 21:55 Uhr

(He)Am Freitagabend kam es in der Gartenfeldstraße in Wiesbaden zu einem Vorfall, bei dem vier Jugendliche, bzw. junge Erwachsene scheinbar ohne Grund einen 31-Jährigen beleidigten, schlugen und dessen PKW beschädigten. Anschließend gelang den Tätern die Flucht. Gegen 21:55 Uhr beobachtete der in seinem PKW sitzende 31-Jährige, dass die vier Personen grundlos massiv an einem Verkehrsschild rüttelnden und scheinbar versuchten dies zu beschädigen. Als die vier Personen den Zeugen bemerkten, gingen sie zu dessen Fahrzeug und beleidigten ihn. Als der Mann nun ausstieg, sei er, eigenen Angaben zufolge, geschlagen worden. Weiterhin beschädigte ein Täter das Fahrzeug des 31-Jährigen. Nach dem Einschreiten von Zeugen flüchteten die Täter. Die Personen seien 16-20 Jahre alt und werden als "westasiatisch", in Teilen mit "Mandelaugen", beschrieben. Eine Person trug schwarze Oberbekleidung, hellblaue Jeans und schwarze Adidas Schuhe mit weißen Streifen. Von den weiteren Tätern soll einer eine "Bomberjacke" sowie eine Jeanshose und ein anderer ein Basecap getragen haben. Ein Beteiligter sei mit einem weißen Roller geflüchtet. Im Rahmen der anschließenden Fahndung wurden zwei Personen kontrolliert, deren Aussehen mit der Täterbeschreibung Übereinstimmungen aufwies. Eine mögliche Tatbeteiligung ist Gegenstand der Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei, welche Hinweisgeber bittet, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

4. Falscher Handwerker macht Beute, Wiesbaden, Lorcher Straße, 01.12.2018, 14:00 Uhr - 14:30 Uhr

(He)Gewissenlose Trickdiebe führten am Samstag eine 87-jährige Seniorin hinters Licht und erbeuteten so Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Leider auf die altbekannte Methode verschaffte sich mutmaßlich ein Täterpärchen Zutritt zur Wohnung. Ein "Handwerker" klingelte gegen 14:00 Uhr an der Wohnungstür der Geschädigten und erzählte etwas von einem Wasserschaden in der darunterliegenden Wohnung. So schaffte es der Täter in die Wohnung zu gelangen und lenkte dort die Seniorin ab. In der Zwischenzeit betrat mutmaßlich ein zweiter Täter, oder eine zweite Täterin, unbemerkt die Wohnung und durchsuchte das Schlafzimmer. Hier stieß der unbekannte Täter, oder die Täterin, dann auf ein Schmuckkästchen mit dem Schmuck. Der falsche Handwerker entfernte sich mit dem Hinweis aus der Wohnung, in 30 Minuten mit geeignetem Werkzeug wieder zurückzukommen. Dies geschah natürlich nicht. Täterbeschreibung: circa 50 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, auffallend hochwertige braune Lederschuhe, dunkle Jacke, grün-schwarze Weste, dunkle Hose. Eine zweite verdächtige Person, welche sich kurz zuvor Zugang zum Haus verschafft hatte, wird wie folgt beschrieben: weiblich, circa 30 Jahre alt, blondes langes Haar, recht groß, dunkel gekleidet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Bote beraubt, Wiesbaden, Platter Straße, 03.12.2018, gg. 05.30 Uhr

(ho)Bei einem Überfall auf einen Boten hat heute Morgen ein unbekannter Täter in der Platter Straße eine bisher unbekannte Summe Bargeld erbeutet. Der Geschädigte ist ein Mitarbeiter des Geschäftes und war gerade dabei, die Wochenendeinnahmen in seinem Fahrzeug zu deponieren, als er von dem Räuber von hinten angegriffen und zur Seite gedrängt wurde. Anschließend griff sich der Täter mehrere Geldpakete und flüchtete damit zu Fuß in Richtung Eberleinstraße. Der Mann wurde als ca. 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, bekleidet mit einer blauen Jeans und einer schwarzen Jacke mit Kapuze beschrieben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat in diesem Fall die Ermittlungen übernommen und bittet mögliche Zeugen des Vorfalles oder Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtigte Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Einbruch in Ortsverwaltung, Mainz-Kostheim, St.-Veiter-Platz, festgestellt am 03.12.2018,

(ho)Heute Morgen wurde der Einbruch in die Ortsverwaltung in Mainz-Kostheim festgestellt und zur Anzeige gebracht. Unbekannte verschafften sich zunächst Zugang zum Gelände, wo sie auf der Gebäuderückseite das Fenster zu einem Büro aufbrachen. Als die Einbrecher daraufhin das Gebäude betraten, lösten sie den Bewegungsalarm aus und brachen daher offenbar die Tat ab. Hinweise, dass etwas entwendet wurde liegen bisher nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

7. Mehrere Einbrüche Wiesbaden, 01.12.2018 bis 02.12.2018

(ho)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes haben Unbekannte bei mehreren Einbrüchen überwiegend Sachschäden verursacht. Am Samstag, im Zeitraum vom 11.30 Uhr bis 17.45 Uhr verschafften sich Unbekannte Zugang zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Georg-Krücke-Straße. Hier bestiegen sie zunächst den Balkon, von wo aus sie anschließend die Balkontür aufbrachen. Mit Silbermünzen und anderen Wertsachen flüchteten die Täter vom Tatort. Einen Riesenschreck bekam am Samstagabend der Inhaber einer Wohnung in der Holzstraße, als er aus dem Nachbarzimmer Stimmen und einen Taschenlampenschein bemerkte. Als er auf sich aufmerksam machte, flüchteten die Täter über den Balkon, von dem aus sie auch gekommen waren. Ebenfalls durch eine Balkontür gelangten Einbrecher am Samstag, zwischen 15.00 Uhr und 20.50 Uhr, in eine Wohnung in der Wielandstraße. Auch in diesem Fall gingen die Täter leer aus und flüchteten ohne Beute vom Tatort. In der Walkmühlstraße versuchten im Zeitraum zwischen Samstagabend um 17.45 bis Sonntagmorgen um 09.00 Uhr, Unbekannte in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Hier blieb es jedoch beim Versuch, da es den Tätern nicht gelang, die Terrassentür zu öffnen. Was blieb ist der Sachschaden in Höhe von rund 800 Euro. Am Sonntagabend, gegen 18.15 Uhr, wurde in der Hauberisser Straße ein weiterer Einbruch in einem Mehrfamilienhaus festgestellt. Auch in diesem Fall waren die Täter zunächst auf den Balkon geklettert. Nachdem sie die Balkontür aufgebrochen hatten, suchten sie in Schränken und Schubladen nach Wertsachen, flüchteten aber offenbar ohne Beute. In allen Fällen ermittelt die Wiesbadener Kriminalpolizei und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

8. Zwei Verletzte und hoher Schaden nach Alleinunfall, Mainz-Kastel, Ernst-Galonske-Straße, 01.12.2018, 00:20 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache verlor ein 25-jähriger Fiat-Fahrer aus Trebur kurz nach Mitternacht am 01.12.18 die Kontrolle über sein Fahrzeug in der Ernst-Galonske-Straße im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel, als er einen dortigen Kreisverkehr befuhr. Der PKW kollidierte mit einem Lichtmast, wodurch ein Gesamtschaden von rund 13.000 Euro entstand. Der Fahrer blieb unverletzt, seine zwei 27 und 20 Jahre alten Mitfahrer allerdings trugen Verletzungen davon. Der 27-jährige Beifahrer musste schließlich aufgrund der Schwere der Verletzungen in eine Mainzer Klinik verbracht werden. Alkohol oder andere berauschende Mittel als Unfallursache konnten durch die unfallaufnehmenden Beamten ausgeschlossen werden. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

9. Vorfahrtsverstoß führt zu zwei Verletzten, Wiesbaden, Loreleiring / Marcobrunnerstraße, 02.12.2018, 20:02 Uhr

Eine 27-jährige Kia-Fahrerin aus Raunheim übersah nach ersten Ermittlungen am 02.12.18 um kurz nach 20:00 Uhr beim Einfahren auf den Loreleiring die dort vorfahrtsberechtigte 25-jährige Opel-Fahrerin aus Wiesbaden und kollidierte mit deren Fahrzeug, wodurch sich beide verletzten und in nahegelegene Kliniken verbracht werden mussten. Zwei Mitfahrer der Raunheimerin im Alter von 20 und 23 Jahren blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von rund 5.500 Euro, beide PKW mussten abgeschleppt werden. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich telefonisch mit dem 3. Polizeirevier Wiesbaden unter (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. 50-Jähriger löst Polizeieinsatz aus, Rüdesheim, Eibingen, 02.12.2018, 22.30 Uhr,

(pl)Am Sonntagabend hat ein 50-jähriger Mann in Eibingen einen Polizeieinsatz ausgelöst und sich anschließend der Festnahme widersetzt. Der Polizei wurde gegen 22.30 Uhr gemeldet, dass der 50-Jährige seine Ehefrau in der Wohnung mit einem Messer bedroht haben soll. Als die Polizisten kurze Zeit später vor Ort eintrafen, hatte sich der Mann jedoch bereits aus der Wohnung entfernt, woraufhin eine Fahndung nach dem 50-Jährigen eingeleitet wurde. Während der polizeilichen Maßnahmen kehrte der Gesuchte schließlich gegen 00.40 Uhr zu seiner Wohnanschrift zurück. Als der Mann daraufhin vor dem Haus festgenommen werden sollte, leistete er Widerstand, sodass seitens der eingesetzten Beamten Pfefferspray gegen den 50-Jährigen eingesetzt werden musste. Der erheblich alkoholisierte Festgenommene wurde im Anschluss in Polizeigewahrsam genommen und muss sich nun in Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

2. Drei Einfamilienhäuser von Einbrechern heimgesucht, Niederauroff, Oberauroff, Niedernhausen- Engenhahn, 24.11.2018 bis 02.12.2018,

(pl)Im Verlauf des Wochenendes wurden bei der Idsteiner Polizei drei Einbrüche in Einfamilienhäuser angezeigt. In allen drei Fällen waren die Täter durch gewaltsam geöffnete Terrassentüren in die Häuser eingedrungen. Ein Einbruch wurde am Samstagabend im Görsrother Weg in Niederauroff festgestellt. Die Täter waren während der einwöchigen Abwesenheit der Hausbewohner in das Haus eingebrochen, hatten sämtliche Räumlichkeiten durchsucht und schließlich einen kompletten Tresor mit den darin aufbewahrten Wertsachen mitgehen lassen. Beim Einbruch in ein Reihenhaus in der Straße "Obere Beltz" in Oberauroff hatten es die Täter zwischen Freitagvormittag und Sonntagmittag auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Der dritte Einbruch ereignete sich am Sonntagnachmittag gegen 17.45 Uhr im Pirolweg in Engenhahn. Dort entwendete ein schlanker, dunkelgekleideter Täter mit einer schwarzen Baseballmütze mehrere hochwertige Handtaschen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Brand von Mehrfamilienhaus, Oestrich-Winkel, Oestrich, Straße der Republik,

01.12.2018, 04.20 Uhr,

(pl)Am frühen Samstagmorgen brannte in der Straße der Republik in Oestrich ein Mehrfamilienhaus. Ein zum Zeitpunkt des Brandes allein im Haus aufenthältlicher Hausbewohner wurde gegen 04.20 Uhr durch ein lautes Knistern geweckt und stellte dann fest, dass seine Holzterrasse in Flammen stand. Der Bewohner verständigte daraufhin die Rettungskräfte und verließ seine Wohnung unverletzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr standen die Terrasse sowie ein darüber liegender Balkon in Vollbrand. Auch die Fassade und das Dach des Wohnhauses wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen, so dass der entstandene Sachschaden auf über 100.000 Euro geschätzt wird. Die Brandursachenermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen bislang nicht vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei (K11) unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

4. Blitzableiter von Kirchenfassade abgerissen, Bad Schwalbach, Rudolf-Höhn-Straße, 28.11.2018, 10.00 Uhr bis 30.11.2018, 09.00 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben zwischen Mittwochvormittag und Freitagmorgen den Blitzableiter von der Fassade der Kirche in der Rudolf-Höhn-Straße abgerissen und hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Damit nicht genug, beklebten die Vandalen den Bewegungsmelder mit Klebeband und zerbrachen außerdem zwei Bierflaschen vor dem Seiteneingang. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: