Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

28.09.2018 – 16:05

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Einbrecher im Gewerbegebiet, Wiesbaden, Hagenauer Straße, 26.09.2018, 22:00 Uhr - 27.09.2018, 07:10 Uhr

(Mic)Im Verlauf der Nacht zum Donnerstag drangen Einbrecher im Gewerbegebiet in der Hagenauer Straße in einen Gewerbebetrieb ein. In einem zweiten Fall scheiterten die Täter. Zwischen Mittwochabend 22:00 Uhr und heute Morgen 07:10 Uhr hebelten Einbrecher ein im Erdgeschoß gelegenes Fenster eines Bettenfachgeschäftes auf und gelangten so in das Innere. Dort wurden mehrere Räume durchsucht und ein Tresor entdeckt. Der mit mehreren Tausend Euro Bargeld gefüllte Tresor wurde entwendet. Anschließend gelang den Tätern die Flucht in unbekannte Richtung. In unmittelbarer Nähe wurde in der Nacht in einer weiteren Firma versucht einzubrechen. Auch hier hebelten die Täter an einem Fenster im Erdgeschoß. Das Fenster hielt jedoch dem Einbruchsversuch stand und es kam lediglich zu einem Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Einbrecher hinterlassen hohen Sachschaden, Wiesbaden, Rheinstraße 26.09.2018, 15:00 Uhr - 27.09.2018, 04:00 Uhr

(Mic) Zwischen Mittwochmittag, 15:00 Uhr, und Donnerstagmorgen, 04:00 Uhr, drangen Einbrecher in ein Ärztehaus in der Rheinstraße ein und verursachten einen Sachschaden von insgesamt mindestens 6.000 Euro. Die Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in das fünfstöckige Gebäude. Im Erdgeschoß versuchten die Täter das Glaselement einer Apothekentür einzuschlagen. Im 2. Obergeschoß versuchten die Täter ebenfalls den Glaseinsatz einer Praxistür einzuschlagen. Beide Türen hielten dem Einbruchsversuch stand sodass die Täter ohne Beute in unbekannte Richtung flüchteten. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Exhibitionist zeigt sich Frau, Mainz - Kastel, Steinern Straße, 27.09.2018, 13:40 Uhr

(Mic)Eine 86-jährige Wiesbadenerin wurde gestern Mittag in Mainz-Kastel Opfer eines Exhibitionisten. Die Frau lief um 13:40 Uhr zu Fuß die Steinern Straße entlang. Eine männliche Person lief vor der Geschädigten und trug dabei eine Jeansjacke über seinem Arm, die er vor seiner Hose hielt. Der Täter drehte sich nun mehrfach zu der Geschädigten um und nahm dabei die Jeansjacke zur Seite und zeigte sich der Seniorin in einer Scham verletzender Art und Weise. Erst als die Geschädigte ihn aufforderte dies zu unterlassen, flüchtete der Exhibitionist in Richtung Ratsherrenweg. Der Täter soll ca. 15 Jahre alt mit dunklen kurzen Locken gewesen sein. Er trug ein dunkles T-Shirt eine blaue Jeans und schwarze Sneakers mit einem hellen Streifen. Die dunkelblaue Jeansjacke trug er in der Hand. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Falscher Handwerker bestiehlt Seniorin. Mainz - Kastel, Frankfurter Straße, 27.09.2018, 16:40 Uhr

(Mic)Am Donnerstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, täuschte ein Betrüger eine Seniorin, um so Zugang zu ihrer Wohnung im Innenhof in der Frankfurter Straße zu erlangen. Die 87-jährige Wiesbadenerin ließ gestern Nachmittag für einen kurzen Moment einen ihr unbekannten Mann, der sich als Handwerker ausgab, in ihre Wohnung. Der "Handwerker" sprach die Frau an ihrem Küchenfensterfenster an und gab vor, dass es im Nebenhaus zu einem Wasserrohrbruch gekommen sei und auch ihre Wohnung betroffen sein könnte. Daraufhin ließ sie den "Handwerker" herein. Er hielt sich nicht lange in der Wohnung auf. Kurze Zeit später stellt die Geschädigte fest, dass eine Schmuckschatulle und ihre Handtasche gestohlen worden waren. Die Seniorin verständigte die Polizei. Zeugen konnten den Mann wie folgt beschreiben. Der Täter war auffallend dick, bei einer Größe von 1,75 Meter ca. 120 bis 130 Kilogramm schwer. Er hatte kurzrasierte Haare, trug ein hellgraues T-Shirt und eine Jeans. Der Täter wurde durch eine weiter männliche Person begleitet, der jedoch nicht in der Wohnung war. Er wurde als 1,75 Meter groß mit "normaler" Statur beschrieben. Er hatte dunkles, volles Haar und war mit einem orangenen T-Shirt und Jeans bekleidet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Falscher ESWE-Mitarbeiter täuscht Ehepaar. Wiesbaden, Herder Straße, 27.09.2018, 15:30 Uhr

(Mic)Am Donnerstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, gab sich ein Betrüger als ESWE Mitarbeiter aus und gelangte so in die Wohnung eines Ehepaares in der Herder Straße. Aus der Wohnung erbeutete der Täter diverse Schmuckstücke. Eine 87-jährige Wiesbadenerin ließ gestern Nachmittag einen ihr unbekannten Mann, der sich als ESWE-Mitarbeiter ausgab, in ihre Wohnung. Der Betrüger überzeugte sie davon, dass es ein Problem mit dem Wasser gäbe. Der "Mitarbeiter " lenkte die Geschädigte in der Küche ab. Zu diesem Zeitpunkt, betrat offensichtlich ein zweiter Täter die Wohnung und durchsucht das Schlafzimmer nach Wertsachen. Im Wohnzimmer traf dieser Mann auf den 88-jährigen Ehemann. Daraufhin flüchteten die Betrüger aus der Wohnung. Später stellten die Geschädigten fest, dass aus dem Schlafzimmer diverse Schmuckstücke gestohlen worden waren. Das Ehepaar verständigte daraufhin die Polizei. Sie konnten die Männer wie folgt beschreiben. Der Täter an der Haustür war korpulent, 40 bis 45 Jahre alt und ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hatte eine Glatze und war mit einem weißen Langarmhemd mit blauen Streifen bekleidet. Darüber trug er eine gelbbräunliche Weste. Nach Aussagen der Geschädigten war dieser Täter ein Deutscher. Der zweite Täter soll ebenfalls zwischen 40 und 45 Jahre alt und 1,70 und 1,80 Meter groß gewesen sein. Er trug ein dunkles Oberteil und ebenfalls eine Weste. Dieser Täter wurde durch die Geschädigten als "Osteuropäer" beschrieben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Ohne Führerschein mit Drogen am Steuer, Wiesbaden - Biebrich, Breslauer Straße 28.09.2018, 00:22 Uhr

(Mic)Ein 26- jähriger Mann aus Wiesbaden war heute Morgen, den ersten Ermittlungen zufolge, ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss mit seinem PKW in Wiesbaden unterwegs. Um 00:22 Uhr entschloss sich eine Streife der Wiesbadener Polizei einen Mann zu kontrollieren, der gerade seinen Mercedes in der Breslauer Straße einparkte. Bei der durchgeführten Kontrolle ergaben sich Verdachtsmomente, dass der Fahrer Drogen konsumiert hatte. Zudem war er nicht im Besitz eines Führerscheines. Daraufhin wurde der Fahrer zur Polizeistation mitgenommen. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und auf der Dienstelle durchgeführt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen mehrerer Delikte.

7. Scirocco zerkratzt, Wiesbaden, Niederwaldstraße, 26.09.2018, 20:30 Uhr bis 27.09.2018, 08:10 Uhr

(Mic) Einen Schaden von etwa 1.500 Euro verursachte ein bisher Unbekannter an einem in der Niederwaldstraße geparkten blauen VW Scirocco. Der Halter parkte seinen VW, am Mittwochabend um 20:30 Uhr, am Fahrbahnrand. Als er am Donnerstagmorgen um 08:10 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass die rechte Fahrzeugseite zerkratzt wurden. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Das 3. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 -2340 zu melden.

Rheingau Taunus Kreis

1. Falsche Polizeibeamte - Festnahmen nach Betrugsversuch! Taunusstein, Wehen, Platter Straße, 27.09.2018

(He)Gestern gelang es der Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis und der Wiesbadener Kriminalpolizei, dank eines aufmerksamen Taxifahrers, zwei Betrüger festzunehmen, welche zuvor versucht hatten, eine Seniorin aus Taunusstein-Wehen um mehrere Tausend Euro zu erleichtern. In altbekannter Manier hatten die Täter das ausgesuchte Opfer ab dem Mittag mit einer Vielzahl von Anrufen eingedeckt und das Spiel des falschen Polizeibeamten gespielt. Ein angeblicher "Beamter der Kriminalpolizei Wiesbaden" berichtete, dass man am Vortag in der Nähe einen Einbrecher festgenommen und bei diesem einen Zettel mit der Adresse der Angerufenen aufgefunden habe. "Die Polizei befürchtet nun, dass auch bei Ihnen eingebrochen werden soll!" So wurde das Opfer eingeschüchtert. Weiterhin wurde erklärt, dass man zur Sicherheit noch das Ersparte auf der Bank abheben und der Polizei übergeben müsse. Die Seniorin wurde sogar misstrauisch und hinterfragte die ganze Angelegenheit. Nun erklärte der Betrüger am Telefon plötzlich, dass es auch um Falschgeld ginge und es natürlich wichtig sei, dass das Opfer ihr Geld zur Überprüfung aushändige. Letztendlich wurde das Opfer von der angeblichen Richtigkeit des Sachverhaltes überzeugt und die Täter bestellten ein Taxi an die Wohnanschrift der Taunussteinerin, welches sie an die Bank fahren sollte. Noch im Taxi kamen der Seniorin abermals Zweifel und sie sprach den Taxifahrer auf die ganze Geschichte an. Dieser reagierte genau richtig und wählte ohne zu zögern den Notruf 110. Beamte der Polizei Bad Schwalbach suchten die Dame in der Bank auf und betreuten sie ab diesem Zeitpunkt ununterbrochen. Wie von den Tätern gefordert wurde ein Umschlag in einer Mülltonne in der Nähe der Wohnanschrift der Dame abgelegt. Es dauerte nicht sehr lange, bis zwei fremde Personen auftauchten, den Umschlag aus der Tonne fischten und sofort zu einem in der Nähe geparkten PKW rannten. Dieser PKW konnte jedoch nach wenigen Metern der Fahrt gestoppt und Fahrer sowie Beifahrer gegen 17:30 Uhr festgenommen werden. Die Männer wurden in das Polizeigewahrsam eingeliefert und am heutigen Tag sämtlich kriminalpolizeiliche Maßnahmen durchgeführt. Die zwei 23-Jährigen, aus Mainz und dem Landkreis Groß-Gerau, wurden am Nachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Dieser Fall macht deutlich wie wichtig es ist, stets misstrauisch zu sein und Geldforderungen am Telefon, egal von wem, unmittelbar abzulehnen und das Telefonat zu beenden. Ohne das Misstrauen der Seniorin und deren Mut, mit dem Taxifahrer darüber zu sprechen, hätten die Täter ihr Ziel erreicht.

2. Jugendlicher von mehreren Angreifern attackiert Niedernhausen - Königshofen , Am Sägewerk 27.09.2018, 19:35 Uhr,

(Mic) Am Donnerstagabend, um 19:35 Uhr, wurde ein 14-jähriger Niedernhausener, eigenen Angaben zufolge, auf einem Supermarktparkplatz in der Straße Am Sägewerk aus einer Gruppe heraus von unbekannten Tätern geschlagen. Dabei erlitt der Betroffene leichte Gesichtsverletzungen, die von Rettungssanitätern vor Ort ambulant behandelt wurden. Zu den Hintergründen des Angriffs konnte er keine Angaben machen. Nach den Schlägen verschwanden die Täter in unbekannte Richtung. Drei Täter konnten vage beschrieben werden. Ein Täter soll ein etwa 15 bis 16-jähriger, 1,75 Meter großer Jugendlichen mit blonden Haaren gewesen sein. Er war mit komplett weiß gekleidet und trug eine weiße Kappe. Der zweite Täter wurde durch den Geschädigten als "Südländer" beschrieben. Er hatte die Haare zu einem Undercut seitlich kurz rasiert. Vom dritten Täter ist lediglich bekannt, dass er eine rote Jacke und schwarze Schuhe trug. Die Polizeistation Idstein hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06126) 9394-0 zu melden.

3. Fahrrad am Wörsdorfer Bahnhof gestohlen, Idstein - Wörsdorf, Siebenmorgenweg, 27.09.2018, 04:30 h - 15:00 Uhr

(Mic)Ein Fahrrad im Wert von ca. 400 Euro entwendete ein bisher unbekannter Täter am Donnerstag am Wörsdorfer Bahnhof. Eine 39-jährige Frau aus Hünstetten verschloss gestern früh um, 04:30 Uhr, ihr schwarzes Damen City Bike, der Marke Lyon Modell Rix, an einer Informationstafel am Wörsdorfer Bahnhof. Das Fahrrad war zusätzlich mit einem schwarzen Korb auf dem Gepäckträger ausgestattet. Gegen, 15:00 Uhr, kehrte sie zum Bahnhof zurück und musste feststellen, dass ihr Rad entwendet worden ist. Die Polizeistation Idstein hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06126) 9394-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen aus Wiesbaden
Weitere Meldungen aus Wiesbaden
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen