Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

KFV-CW: Großbrand auf landwirtschaftlichem Anwesen in Ebhausen-Wenden. Keine verletzten Personen. Sachschaden rund 250.000 Euro

Ebhausen (Kreis Calw) (ots) - Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ebhauser Ortsteil Wenden im Weiherweg ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

01.06.2018 – 15:52

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Mit Gesichtsverletzungen aufgefunden - Zeugen gesucht! Wiesbaden, Helenenstraße, 31.05.2018, 09:00 Uhr

(He) Gestern Morgen wurde in der Helenenstraße ein 23-jähriger Mann aufgefunden, welcher starke Gesichtsverletzungen aufwies. Da die Hintergründe unklar sind, werden Zeugen gesucht, welche Angaben zu der Entstehung der Verletzungen machen können. Gestern, gegen 09:30 Uhr traf eine Streifenwagenbesatzung auf den Verletzten. Dieser hielt sich, gemeinsam mit einem Begleiter, unmittelbar vor einer Gaststätte auf. Der alkoholisierte Mann wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst unmittelbar in eine Klinik verbracht und konnte sich zunächst nicht äußern. Der Begleiter konnte ebenfalls nichts zu der Entstehung der Verletzungen sagen. Bei einer Befragung im Krankenhaus erklärte der 23-Jährige dann, dass er gestern Morgen, kurz nach dem Verlassen der Gaststätte, einen Schlag in das Gesicht verspürt habe und danach das Bewusstsein verloren habe. Er könne demnach keine Angaben zu der eigentlichen Auseinandersetzung machen, jedoch die Person beschreiben, welche ihn geschlagen habe. Diese sei männlich, circa 20 Jahre alt, von dünner Statur und "nordafrikanischem Erscheinungsbild". Der Mann habe kurze rasierte Haare, einen Dreitagebart sowie eine Basecap getragen. Er sei allein unterwegs gewesen. Der Verletzte wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

2. Schlägerei in der Mauritiusstraße, Täter flüchtig, Wiesbaden, Mauritiusstraße / Schwalbacher Straße, 31.05.2018, 05:00 Uhr

(He)Gestern Morgen kam es an der Einmündung Schwalbacher Straße / Mauritiusstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 42-jährigen Wiesbadener und einem unbekannten Mann, bei der der 42-Jährige verletzt wurde und zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Polizei wurde gegen 05:00 Uhr an die Örtlichkeit gerufen, da sich dort Personen schlagen würden. Vor Ort wurde der verletzte 42-Jährige in Begleitung von drei weiteren Bekannten angetroffen. Es wurde erklärt, dass man mit dem flüchtigen Täter schon im Verlauf der Nacht in einer Gaststätte in Streit geraten sei, dieser jedoch nicht eskaliert sei. Gegen 05:00 Uhr sei man jedoch in einem Kiosk in der Mauritiusstraße wieder aufeinander getroffen und es habe wieder Streitereien gegeben. Auf der Straße sei es nun zur Eskalation gekommen und der nun Flüchtige habe auf den 42-Jährigen eingeschlagen. Anschließend sei der Schläger über die Schwalbacher Straße stadteinwärts geflüchtet. Der Mann wird beschrieben als circa 1,80 Meter groß, von "normaler Statur und dunkelhäutig". Bekleidet sei der Mann mit einem rosafarbenen T-Shirt gewesen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

3. Auseinandersetzung unter Jugendlichen, Zeugen und mögliche Verletzte gesucht, Wiesbaden-Erbenheim, Berliner Straße, 31.05.2018, 05:20 Uhr

(He)Gestern Morgen kam es in der Berliner Straße an der Bushaltestelle "Am Hochfeld" zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen, bei der, Zeugenangaben zufolge, ein Messer eingesetzt worden sein soll. Damit soll auch ein Beteiligter der Auseinandersetzung verletzt worden sein. Dieser mutmaßlich Geschädigte und weitere Zeugen werden nun gesucht. Die Polizei wurde gegen 05:20 Uhr darüber informiert, dass es an besagter Bushaltestelle zu einem Streit zwischen Jugendlichen gekommen sein soll. Vor Ort wurden zwei Zeugen angetroffen welche berichteten, dass es in dem Bus, aus Richtung Innenstadt kommend, zu einem Streit und auch schon zu einer Schlägerei zwischen Jugendlichen gekommen war. An der Haltestelle "Am Hochfeld" seien dann alle Beteiligten ausgestiegen und die Schlägerei sei fortgesetzt worden. Ein Beteiligter habe auch ein Messer eingesetzt und damit eine Person verletzt. Anschließend seien alle Beteiligten von der Örtlichkeit geflüchtet. Zuvor habe jedoch ein Zeuge noch das Messer an sich nehmen können. Während der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 15-jähriger Beteiligter, welcher das Messer eingesetzt haben soll, festgenommen werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dieser einem Erziehungsberechtigten übergeben. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun die Beteiligten der Auseinandersetzung und weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Einbrecher überrascht, Wiesbaden-Erbenheim, Am Hochfeld, 30.05.2018, 23:45 Uhr

(He)Am Mittwochabend wurden zwei Bewohnerinnen einer in der Straße "Am Hochfeld" gelegenen Wohnung durch Einbrecher überrascht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter dann, verletzt wurde niemand. Gegen 23:45 Uhr wurden die Bewohnerinnen im Schlaf überrascht, nachdem die Täter zuvor durch die Balkontür eingedrungen waren. Nach der Aufforderung Bargeld zu übergeben, wurde eine Geldbörse ausgehändigt. Ersten Vernehmungen zufolge hielten die Täter bei der Tatausführung Schusswaffen in der Hand. Um welche Waffen es sich handelte, kann noch nicht genau gesagt werden. Nach der Tat seien die Täter durch die Wohnungstür in unbekannte Richtung geflüchtet. Beschreibung Täter 1: männlich, 20-25 Jahre alt, circa 1,70 - 1,75 Meter groß, normale Statur, dunkle Kleidung. Täter 2: männlich, circa 25 Jahre, 1,80 - 1,85 Meter groß, sportliche, kräftige Figur, tiefe Stimme, dunkle Kleidung. Beide Täter hätten Deutsch mit einem "südländischen Akzent" gesprochen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Einbruch in Schmuckgeschäft, Wiesbaden, Kirchgasse, 01.06.2018, 03:15 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein, in der Kirchgasse gelegenes, Schmuckgeschäft ein und verursachten einen Sachschaden von circa 2.000 Euro. Ob auch Diebesgut erbeutet wurde, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau gesagt werden. Die gläserne Zugangstür wurde um 03:15 Uhr mit einem Stahlpfosten eingeworfen. Anschließend gelang es dem oder den Tätern das Geschäft zu betreten. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Mutmaßlicher Einbrecher bricht durch Glastisch, Wiesbaden-Naurod, Bremthaler Straße, 30.05.2018, 08:00 Uhr - 14:00 Uhr

(He)Am Mittwoch versuchte ein Einbrecher augenscheinlich in Naurod in der Bremthaler Straße mit Hilfe eines Glastisches in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Dies misslang jedoch und der Täter flüchtete, ohne das Wohnhaus betreten zu haben. Das Haus wurde um 08:00 Uhr verlassen und als die Anwohner gegen 14:00 Uhr zurückkehrten, bemerkten sie einen Tisch mit einer zerstörten Glasplatte, welcher auf der Terrasse unter dem Balkon positioniert war. Weiterhin war ein Blech im Bereich des Balkons verbogen. Mutmaßlich wollte der Täter über den Tisch auf den Balkon klettern, scheiterte und flüchtete unbemerkt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

7. Einsatzkräfte beleidigt und Widerstand geleistet, Wiesbaden, Saalgasse, 31.05.2018, 05:10 Uhr

(He) Gestern Morgen beleidigte ein 27-jähriger Wiesbadener Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Polizei, obwohl diese ihm aufgrund seiner augenscheinlich starken Alkoholisierung lediglich zu Hilfe kommen wollten. Gegen 05:10 Uhr wurden Rettungskräfte zu einer augenscheinlich hilflosen, in einem Hauseingang liegenden Person gerufen. Der Rettungswagenbesatzung gegenüber zeigte sich der Mann sofort beleidigend und renitent. Gegenüber der hinzugerufenen Polizeistreife verhielt sich der 27-Jährige gleichfalls unkooperativ. Einer Personalienfeststellung versuchte sich der Mann zu entziehen. Als die Beamten ihn am Weggehen hindern wollten, habe er sich, nach Angaben der Einsatzkräfte, sofort heftig gewehrt und die Beamten beleidigt. In der Folge wurde der Mann dann festgenommen und auf dem Polizeirevier eine Blutentnahme durchgeführt. Nachdem der Wiesbadener nun einige Stunden im Polizeigewahrsam verbracht hatte, wurde er wieder entlassen. Strafanzeigen wegen, Widerstand, Bedrohung und Beleidigung wurden gefertigt.

8. Verkehrskontrolle der Wiesbadener Polizei, Wiesbaden, Saarstraße / Erich-Ollenhauer-Straße, 29.05.2018, 13:00 - 15:30 Uhr

(He)Am vergangenen Dienstag führten Kräfte der Wiesbadener Polizei mit Unterstützung der Hessischen Polizeiakademie an der Kreuzung Saarstraße / Erich-Ollenhauer-Straße eine Verkehrskontrolle durch, bei der mehrere Fahrzeuge mit Mängeln und auch Fahrzeugführer, welche auf verschiedenste Art und Weise gegen geltende Vorschriften verstießen, festgestellt wurden. Zwischen 13:00 Uhr und 15:30 Uhr wurde zum Beispiel in einem Fall gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz verstoßen oder Betäubungsmittel mitgeführt, welches sichergestellt wurde. In zwei Fällen waren die Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis und in weiteren fünf Fällen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs. Weiterhin wurde bei zwei Fahrzeugen festgestellt, dass diese getunt waren und somit die Betriebserlaubnis erloschen war. Bei einem Fahrzeugführer, welcher mit Absperrmaterial der Kontrollstelle kollidierte besteht der Verdacht, dass dieser unter dem Einfluss von Medikamenten stehend unterwegs war. Die Wiesbadener Polizei wird auch in Zukunft regelmäßig Verkehrskontrollen durchführen, um entsprechende Verstöße festzustellen und für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zu sorgen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Hoher Sachschaden bei Einbruch in Kindergarten, Idstein, Walramstraße, Dienstag, 19.05.2018, 17.30 Uhr bis Mittwoch, 30.05.2018, 07.00 Uhr

(si)In der Nacht zum Mittwoch wurde eine Kindertagesstätte in der Walramstraße in Idstein von Einbrechern heimgesucht. Die unbekannten Täter versuchten zunächst, eine Tür des Gebäudes mit einem Kanaldeckel einzuwerfen. Nachdem dies nicht gelang, hebelten die Einbrecher die Tür auf und verschafften sich Zugang zum Büro der Einrichtung. Dort beschädigten die Täter einen Schrank, bevor sie mit Bargeld in Höhe von etwa 300 Euro unerkannt die Flucht ergriffen. Der entstandene Sachschaden bei dem Einbruch wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394 - 0 in Verbindung zu setzen.

2. Mutmaßliche Einbrecherbande festgenommen, Oestrich-Winkel, Rheingaustraße, Donnerstag, 31.05.2018, 21.00 Uhr

(si)Der Rüdesheimer Polizei gelang es am Donnerstagabend in Oestrich-Winkel eine mutmaßliche Einbrecherbande festzunehmen. Die drei Frauen im Alter von 15, 16 und 32 Jahren klingelten gegen 21.00 Uhr mehrere Minuten Sturm an einem Wohnhaus in der Rheingaustraße. Nachdem niemand auf das Klingeln reagierte, entriegelten die Frauen das Hoftor und betraten das Grundstück. Daraufhin gab sich die Bewohnerin des Einfamilienhauses zu erkenne und forderte die Frauen auf, das Grundstück zu verlassen. Das Trio ergriff daraufhin mit einem grünen Nissan mit Dortmunder Kennzeichen die Flucht. Das Fahrzeug samt Insassen konnte wenig später von einer Streife der Polizei kontrolliert werden. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges konnten die Beamten dann Einbruchswerkzeug, darunter Schraubendreher, Taschenlampen und Handschuhe auffinden und sicherstellen. Die drei Frauen müssen nun mit strafrechtlichen Folgen wegen des versuchten Wohnungseinbruches rechnen.

3. 18-Jährige angegriffen, Eltville, Am Rheinufer, 31.05.2018, gg. 00.55 Uhr

Eine junge Frau ist in der Nacht zum Donnerstag in Eltville von einem 19-jährigen Mann angegriffen worden. Der alkoholisiert Angreifer war zuvor bereits äußerst aggressiv aufgefallen. Aus bisher ungeklärter Ursache schlug und trat er schließlich auf die 18-Jährige ein. Nachdem die Polizei verständigt worden war, wurde der Angreifer in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

4. Scheibe von Bus eingeschlagen, Rüdesheim, Bleichstraße, Dienstag, 29.05.2018, 22.00 Uhr bis Mittwoch, 30.05.2018, 09.00 Uhr

(si) Unbekannte beschädigten in der Nacht zum Mittwoch die Scheibe eines Busses in der Bleichstraße in Rüdesheim. Das Fahrzeug stand geparkt auf einem dortigen Parkplatz, als die Täter die hintere Scheibe des Kraftomnibusses einschlugen und dabei einen Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro verursachten. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112 - 0 in Verbindung zu setzen.

5. Rettungswagen ausgebremst, Bundesstraße 42, Höhe Erbach, 31.05.2018, gg. 23.10 Uhr

(ho)Einer außergewöhnlichen Verkehrssituation sah sich gestern Abend, gegen 23.10 Uhr, der Fahrer eines Rettungswagens ausgesetzt. Die Rettungswagenbesatzung hatte einen Patienten geladen und war mit eingeschalteten Sondersignalen und einer Geschwindigkeit von etwa 110 Stundenkilometern, auf der Bundesstraße 42, in Richtung Geisenheim unterwegs. Plötzlich näherte sich von hinten ein dunkler Pkw, der dicht auf den Rettungswagen auffuhr und die Lichthupe betätigte. Offenbar war der Rettungswagen der Fahrerin des Pkw zu langsam unterwegs. Damit nicht genug, überholte der Pkw den Rettungswagen plötzlich und bremste ihn anschließend aus. Als der Fahrer des Rettungswagens die Frau in ihrem Pkw wieder überholen wollte, wurde das durch die Fahrweise der Autofahrerin verhindert. Im weiteren Verlauf der Fahrt kam es zu weiteren gefährlichen Situationen mit dem schwarzen Pkw. Daher erstatte die Besatzung des Rettungswagens Strafanzeige. Die Ermittlungen aufgrund der Mitteilung des amtlichen Kennzeichens dauern an. Zeugen, die die Situation beobachtet haben oder ebenfalls durch die Frau in dem dunklen Pkw gefährdet oder genötigt wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

6. VW zerkratzt, Idstein, In der Eisenbach, Mittwoch, 30.05.2018, 17.30 Uhr bis Donnerstag, 31.05.2018, 10.00 Uhr

(si)Vandalen hatten es in der Nacht zum Donnerstag in der Straße "In der Eisenbach" auf einen blauen VW abgesehen. Die unbekannten Täter zerkratzen die rechte Fahrzeugseite des Pkw und verursachten dabei einen Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394 - 0 zu melden.

7. Quad verunglückt, Rüdesheim, Geisenheimer Straße, 31.05.2018, gg. 15.05 Uhr

(ho)Bei einem Unfall mit einem Quad wurden gestern Nachmittag der 30-jährige Fahrer des Fahrzeuges und sein 34-jähriger Mitfahrer verletzt. Die beiden waren auf der Geisenheimer Straße unterwegs, als vor ihnen der Verkehr stockte. Der 30-Jährige bremste daraufhin das Quad so scharf ab, dass es sich nach vorne überschlug. Bei dem Unfall erlitten die beiden Mitfahrer Verletzungen die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Das Quad wurde nur leicht beschädigt.

8. Fahrradkontrolle, Eltville, Wallufer Straße, Mittwoch, 30.05.2018

(ho)Im Rahmen des Programms "Verkehrssicher in Hessen 2016 - 2018" führten der Regionale Verkehrsdienst des Rheingau-Taunus und die Polizeistation Eltville am Mittwochnachmittag eine gemeinsame Kontrolle durch. In Eltville, Wallufer Straße wurden während der zweistündigen Kontrolle zum Thema "schwächere Verkehrsteilnehmer" Radfahrer kontrolliert. Ziel dieser präventiven Aktion war es, diese auf das verkehrssichere Fahrrad/ E-Bike oder Pedelec und geeignete Schutzausstattung hinzuweisen. Insgesamt wurden 45 Radfahrer und 6 E-Bikes dort angehalten und informiert. Die Radfahrer reagierten überwiegend positiv auf die Hinweise und Ratschläge zu Verhaltens- und Ausrüstungsvorschriften. Bis auf kleinere Mängel wurden keine Besonderheiten festgestellt werden. Trotz der hohen Temperaturen wurden sehr viele Tourenfahrer angetroffen, wie zum Beispiel ein Schweizer Ehepaar, welches kurz entschlossen eine Radtour von Köln bis Basel unternehmen wollte.

9. Unfallflucht, Idstein, Niederauroff, Brunnenstraße, 31.05.2018,

(ho)Gestern Abend ist in Niederauroff die Umzäunung eines Hauses in der Brunnenstraße erheblich beschädigt worden. Bei dem Unfall entstand dabei alleine an dem Zaun ein Schaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Möglicherweise wurde der Unfall gegen 22.30 Uhr von einem roten Klein-Lkw mit Anhänger verursacht. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 mit der Idsteiner Polizei in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung