Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, 17.05.2018

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. "Über 80 Autofahrer haben es anscheinend noch nicht kapiert..." - Offenbach

(aa) Polizeibeamte stoppten am Mittwoch etliche Autofahrer, die mit dem Handy telefonierten oder auf ihren Smartphones tippten und zahlreiche, die nicht angeschnallt waren. Außerdem zogen sie zwei Männer, die offensichtlich jeweils unter Drogeneinfluss standen, aus dem Verkehr. "Unsere gestrigen Kontrollen weisen ein erschreckendes Ergebnis aus", sagte der stellvertretende Dienststellenleiter Andreas Sattler und fügte an: "anscheinend verstehen nicht alle, wie gefährlich - insbesondere im Stadtgebiet mit den ständig wechselnden Verkehrssituationen - die Handynutzung ist. Wir stoppten sogar Mütter, die ihre Kinder im Auto sitzen hatten." Zwischen 12 und 19.30 Uhr waren Beamte des 2. Reviers mit Kollegen der Hessischen Bereitschaftspolizei im Stadtgebiet unterwegs und führten an verschiedenen Stellen auch Standkontrollen durch, wobei der Fokus auf Handy- und Gurtverstöße lag. 56 Autofahrer nutzten ein Handy und dürfen nun mit einem Bußgeld von 100 Euro sowie einem Punkt im Flensburger Zentralregister rechnen. 25 Personen waren nicht angeschnallt. Darüber hinaus mussten ein 20- und ein 49-Jähriger jeweils eine Blutprobe abgeben, weil sie wohl unter Drogeneinfluss gefahren sind. Bei dem Älteren stellten die Polizisten zudem fast 33 Gramm Marihuana sowie etwas Kokain sicher. Beide Männer müssen sich nun einem Strafverfahren stellen. Ebenso ein weiterer kontrollierter Autofahrer, der offenbar keinen Führerschein hat. Polizeihauptkommissar Andreas Sattler betonte: "Das Ergebnis zeigt, wie wichtig solche Kontrollen sind, um insbesondere die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer vor Unfällen zu schützen" und kündigte weitere Kontrollen an.

2. 19. Jähriger kommt nach Raub in Untersuchungshaft - Offenbach

(fb) Die Polizei nahm am Mittwochabend einen 19-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht, drei Stunden zuvor einen Straßenraub begangen zu haben. Er soll, gegen 18.30 Uhr, in der Geleitsstraße einen Fußgänger überfallen haben. Zunächst habe er seinem Opfer ins Gesicht geschlagen und ihm anschließend dessen Geld aus der Hosentasche genommen, nachdem dieser zu Boden gegangen war. Zufällig sah der Bestohlene den mutmaßlichen Räuber wenige Stunden später an der S-Bahnstation Marktplatz wieder und verständigte sofort die Polizei. Der 19-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt und auf dessen Anordnung in Untersuchungshaft genommen.

3. Mutmaßliche Fahrraddiebe auf frischer Tat betroffen - Offenbach

(fb) Eine aufmerksame Zeugin rief am Mittwochmorgen, gegen 9.30 Uhr, die Kollegen in die Senefelderstraße, weil sie beobachtet habe, wie vier Jugendliche sich an einem Fahrrad im Hof zu schaffen gemacht haben sollen. Die herbeigerufenen Streifen konnten die vier Verdächtigen im Alter von 13 bis 16 Jahren schließlich auf der Straße festnehmen, nachdem diese den Hof über ein Garagendach verlassen haben. Die vier verdächtigen Offenbacher hatten einen Bolzenschneider und ein Fahrradschloss dabei. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden alle entlassen.

4. Fußgänger beschädigt Außenspiegel - Offenbach

(fb) Auch ein Fußgänger kann sich einer Verkehrsunfallflucht schuldig machen. So geschehen am Mittwochnachmittag, gegen 15.15 Uhr, an der Kreuzung Berliner Straße/Karlstraße. Der Mann soll beim Überqueren der Straße nicht aufgepasst und dabei mit dem Ellenbogen ein vorbeifahrendes Fahrzeug berührt haben. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, ging er seines Weges und ließ den Autofahrer mit dem entstandenen Schaden zurück. Der Unfallverursacher wird als circa 50 Jahre alt, 1,70 Meter groß, mit normaler Statur, kurzen braunen Haare und bekleidet mit einer grauen Jacke beschrieben. Die Polizei erbittet sich Hinweise auf den Verursacher unter der Rufnummer 069 8098-5100.

5. Autodiebe klauen Land Cruiser - Dietzenbach

(aa) Ein Toyota-Besitzer fand am Mittwochvormittag im Germanenweg an der Stelle, wo er sein Auto am Vorabend, gegen 23 Uhr geparkt hatte, nur eine Lücke vor. Diebe hatten den blauen Land Cruiser, an dem Offenbacher Kennzeichen angebracht waren, gestohlen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zum Diebstahl und dem Verbleib des hochwertigen Fahrzeuges unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Bereich Main-Kinzig

1. Autofahrerin wurde schwer verletzt - Maintal

(aa) Eine Audi-Fahrerin, die am Mittwochvormittag offenbar das Rotlicht an der Ampel nicht beachtet hatte, wurde an der Kreuzung Landesstraße 3209/Bischofsheimer Straße bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Audi schwer verletzt. Gegen 10 Uhr befuhr die 83-Jährige die Bischofsheimer Straße in Richtung Hochstadt und kollidierte mit dem von rechts kommenden A 6 eines 35-Jährigen. Während der Mann aus Gründau eine Knieprellung erlitt, kam die Seniorin aus Maintal schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Schaden wird auf fast 25.000 Euro geschätzt. Im Jahr 2017 ereigneten sich im Bereich Main-Kinzig von insgesamt 5.203 Verkehrsunfällen 1.116 mit Personenschaden, wobei 295 Menschen schwere Verletzungen erlitten. Zum aktuellen Unfall und der Klärung des Hergangs bittet die Polizei Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 4302-0 zu melden.

Offenbach, 17.05.2018, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211
Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: