Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

20.09.2018 – 19:24

Polizeipräsidium Recklinghausen

POL-RE: Kreis Recklinghausen/Bottrop: Verkehrsaktionstag "sicher.mobil.leben" - Abschlussbilanz

POL-RE: Kreis Recklinghausen/Bottrop: Verkehrsaktionstag "sicher.mobil.leben" - Abschlussbilanz
  • Bild-Infos
  • Download

Recklinghausen (ots)

Der Aktionstag "sicher.mobil.leben" ist beendet. Seit heute morgen informierten Verkehrssicherberater der Polizei Recklinghausen Bürgerinnen und Bürger in der Recklinghäuser Innenstadt über Gefahren durch Ablenkung im Straßenverkehr. Sie führten mit rund 250 Interessierten Gespräche, in denen sie ihnen insbesondere die Gefahren der Nutzung eines Handys am Steuer oder Fahrradlenker verdeutlichten. Parallel dazu kontrollierten Polizeibeamte flächendeckend in den Städten des Kreises Recklinghausen und in Bottrop insgesamt 160 Verkehrsteilnehmer. Dabei fielen auch 23 Personen auf, die ein Handy am Steuer nutzten. Für sie wird es nun teuer: Autofahrer müssen mindestens mit einem Bußgeld von 100 Euro rechnen; Fahrradfahrer droht ein Verwarngeld in Höhe von 55 Euro. Ob kurz eine Nachricht schreiben, lesen oder telefonieren gefährdet nicht nur einen selbst, sondern auch andere; darüber hinaus ist es auch teuer. Darum noch einmal der Appell an Alle: Legen Sie während ihrer Fahrt ihr Handy zur Seite. Auch wenn der Aktionstag heute beendet ist, wird die Polizei ihre Kontrollen weiterführen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Michael Franz
Telefon: 02361/55-1031
E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell